Robert Steidl, Fotograf, #Bruck an der #Leitha, Altstadt 303, Ansicht aus dem Park des Gräflichen Harrachschen Schloss Prugg, um 1868

R. Steidl, Robert Steidl (? - ?) – Fotograf in Bruck an der Leitha (etwa 1870 bis 1890) und in Schwechat (um 1880), Schloss Prugg = Gräfliche Schloss Harrach (1560 bis heute), Schloss Prugg - Parkanlage = Park des Gräflichen Schlosses Harrach, Bruck an der Leitha, Bruck = mhd. -bruck -brück. brucke brücke brügge =  ahd. brugga prugga brugg prugg = Ansiedlung mit Gewässerübergang, Schloss Prugg (1074-1711 bis heute), Laitha = ahd. Lithaha = ahd. litte “Bergabhang” (Leite Leiten) + -aha “fliessendes Gewässer” (Ache), Laitha = ahd. Lithaha = lat. Ledawa Laidawa = idg. *(s)lei- *(s)lai- “Lehm lehmig lehmiger Fluss” + *dhe- “dehnen fliessen Fluss”, Laitha = neu-ungarisch Lajta = alt-ungarisch Sarviz “Kotwasser” Sar “Kotige”, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“ANSICHTEN aus dem GFL. HARRACH’schen PARK in BRUCK a/L.
Vervielfältigung vorbehalten.”
“R. STEIDL
Fotograf
Altstadt No. 303.
BRUCK a/ LEITHA”

Ausführliche Biographie und Beispiel von

“Robert Steidl – Fotograf in Bruck an der Leitha”

auf Sparismus:

Robert Steidl, Fotograf, #Bruck an der #Leitha, Altstadt 303, Panorama des k.k. Militärlagers, um 1867 https://sparismus.wordpress.com/2015/10/13/robert-steidl-fotograf-bruck-an-der-leitha-altstadt-303-panorama-des-k-k-militaerlagers-um-1867/

Schloß Prugg
Schloß Prugg, 2460 Gemeinde Bruck an der Leitha, Austria

https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Prugg

Das Schloss Prugg

ist ein Stadtschloss in Bruck an der Leitha in Niederösterreich.
Das in Privatbesitz der Familie Harrach befindliche Schloss mitsamt seinem Park und Nebengebäuden bildet eine eigene Katastralgemeinde von Bruck.

Das Schloss ist nicht frei zugänglich, während der Park öffentlich ist.

Schloss prugg bruck an der leitha backside

English: Backside of Schloss Prugg in Bruck an der Leitha, Austria, 2009.
Deutsch: Rückseite von Schloss Prugg in Bruck an der Leitha, Österreich, 2009.

Geschichte

Das Schloss wurde ursprünglich als Burg zum Schutz gegen immer wieder einfallende Ungarn errichtet. Das Gebiet gehörte zu einer Schenkung aus dem Jahr 1074 von König Heinrich IV. an den Bischof von Freising. Zu dem Namen

Ascherichsbrugge

kam es durch den Bischof Ascherich, der um das Jahr 1000 das Erzbistum Gran leitete.

Nach einigen Besitzerwechseln fiel der Ort und die Herrschaft 1236 an die Babenberger.

Die damalige Wasserburg wird 1242 das erste Mal urkundlich erwähnt. In unmittelbarer Nähe befindet sich eine Brücke über die Leitha, die schon unter den Römern wichtig war und die Reichsgrenze bildete. Daher hatte die Grenzburg eine große militärische Bedeutung und wurde im Mittelalter nie verliehen. Nur bei dringendem Geldbedarf wurde sie kurzfristig verpfändet.

Dazu zählten beispielsweise die Kuenringer.

Die Burg hielt den Angriffen immer wieder stand. Nur 1484 musste sie wegen Proviantmangel nach einer sechswöchigen Belagerung durch die Ungarn aufgegeben werden.

Aber 1490 war sie schon wieder im Besitz Maximilians I.

Bei der Ersten Türkenbelagerung gegen Sultan Süleyman musste sie abermals aufgegeben werden.

Im Jahr 1560 wurde Ort und Burg an den Freiherrn Leonhard IV. von Harrach verpfändet, der auch schon Besitzer des benachbarten Rohrau war. Im Zuge des Dreißigjährigen Krieges ging sie vollends in das Eigentum des Reichsgrafen Carl von Harrach über. Durch einen Schutzbrief von Kara Mustafa Pascha blieb die Burg bei der Zweiten Türkenbelagerung 1683 verschont.

Nach den Türkenkriegen wurde die Burg von Grund auf in das Schloss umgebaut. Von 1707 bis 1711 an ließ Aloys Thomas Raimund von Harrach, Landmarschall in Niederösterreich, das ältere Schloss in Bruck an der Leitha durch den Architekten Johann Lucas von Hildebrandt vollständig umbauen. Die Künstler die mit Hildebrandt arbeiteten, waren die Bildhauer Johann Bendl, Giovanni Battista Passerini aus dem kaiserlichen Steinbruch, Giovanni Stanetti und Joseph Kracker, die Stuckateure Alberto Camesina und Santino Bussi, der Freskomaler Bartolomeo Altomonte. Dokumentiert sind große Aufträge für die Steinmetzbruderschaft in Kaisersteinbruch.

http://www.burgen-austria.com/archive.php?id=737

Bruck/Leitha – Schloss Prugg

Lage: Niederösterreich/Wiener Becken
Ort/Adresse: 2460 Bruck an der Leitha, Schlossgasse 10
Besichtigung: nur von weitem möglich, der Park ist ganzjährig frei zugänglich

http://othes.univie.ac.at/26377/

Harlander, Christa (2012)

Schloss Prugg: von der (Kastell-)Burg zum Wohnschloss.


Dissertation, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät 
BetreuerIn: Schwarz, Mario

Mag. Ingrid Moschik,
political ward artist

Dieser Beitrag wurde unter #38000, #631, #999, #Austria1868, #Autriche1868, #Österreich1868, #ÖsterreichUngarn (1867-1918), #IngridMoschikÖsterreich, #JeSuisGynie, #JeSuisMama, #Kunstverbotsgesetz, #Lopatka-Politik = Bürgerbetrugspolitik, #Lopatka-Politik = Wählerbetrugspolitik, #Staatsschutzgesetz, #StrukturFaschismus, 38000 = 38000, 38000-2-999, 631 233 231 252 38000, 631 233 231 254 38000, 631 Austeritätspolitik 38000, 631 Austeritätsporno 38000, 631 Austeritätstheater 38000, 631 austerity gaming 38000, 631 austerity party 38000, 631 austerity policy 38000, 631 austerity porn 38000, 631 austerity theater 38000, 631 Austerizismus 38000, Austria 1868, Autriche 1868, Österreich 1868, ÖVP (Österreichische Volkspartei), ÖVP - Abwärtskanal-Politik, ÖVP - Österreichische Volkspartei - schwarze Partei (1945 bis heute), ÖVP - Bankengehorsam, ÖVP - Beamtengehorsam, ÖVP - Beamtokratie, ÖVP - BMF Dr. Hans Jörg SCHELLING, ÖVP - Deflationspolitik, ÖVP - Der Zweck heiligt die Mittel, ÖVP - Die Untergangspartei, ÖVP - Django-Partei (1945 -heute), ÖVP - Dr. Reinhold LOPATKA (*1960 Vorau - ), ÖVP - Gutmenschenpolitik, ÖVP - Hofratspolitik, ÖVP - Hypertrophie der Bürokratie, ÖVP - Kampfspar-Politik, ÖVP - Krampfspar-Politik, ÖVP - Machiavellismus, ÖVP - Nekrose-Politik, ÖVP - Paternalismus, ÖVP - Politik aus der Dritten Reihe, ÖVP - Politik der Zukunftsvernichtung, ÖVP - Präkarisierungspolitik, ÖVP - Refaschistisierungs-Politik, ÖVP - Sozialdarwinismus, ÖVP - The vanishing party, ÖVP - Totsparpolitik, ÖVP - Wertkonservatismus, ÖVP -Depressionspolitik, ÖVP-Politik = Lopatka-Politik = Machiavellismus, Bruck = mhd. -bruck -brück. brucke brücke brügge = ahd. brugga prugga brugg prugg = Ansiedlung mit Gewässerübergang, Bruck an der Leitha, DER HYPO-KRIMI - Tour de Autriche, DER LOOT-KRIMI, Die Grünen – Die Grüne Alternative (GRÜNE), DON'T LOOT!, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Volksanwalt, Dr. Peter Fichtenbauer - FPÖ Volksanwalt, Laitha = ahd. Lithaha = ahd. litte “Bergabhang” (Leite Leiten) + -aha “fliessendes Gewässer” (Ache), Laitha = ahd. Lithaha = lat. Ledawa Laidawa = idg. *(s)lei- *(s)lai- “Lehm lehmig lehmiger Fluss” + *dhe- “dehnen fliessen Fluss”, Laitha = neu-ungarisch Lajta = alt-ungarisch Sarviz “Kotwasser” Sar “Kotige”, LANDESGERICHT FÜR ZIVILRECHTSSACHEN GRAZ, Mündelbank 38000, Mündelbetrug 38000, Mündelerotik, Mündelfabrik BG Graz-Ost, Mündelgeld 38000, Mündelgericht 38000, Mündelgericht Bezirksgericht Graz-Ost, Mündelgeschichte 38000, Mündelkünstlerin, Mündelkonto 38000, Mündelkunst, Mündellogik 38000, Mündelmathematik 38000, Mündelpolitik 38000, Mündelrecht 38000, Mündelunternehmen BG Graz-Ost, Mündelverfassung 38000, Mündelverwaltung 38000, Mündelzirkus 38000, R. Steidl - Fotograf in Bruck an der Leitha, Robert Steidl (? - ?) – Fotograf in Bruck an der Leitha (etwa 1870 bis 1890) und in Schwechat (um 1880), Schloss Prugg (1074-1711 bis heute), Schloss Prugg - Parkanlage = Park des Gräflichen Schlosses Harrach, Schloss Prugg = Gräfliche Schloss Harrach (1560 bis heute), ward artist, ward erotics - Mündelerotik, ward frauding 38000, ward history - Mündelgeschichte, ward looting 38000, ward policy - Mündelpolitik, ward politics - Mündelpolitik, ward science = Mündelwissenschaft, wardology = ward science, WOMAN POWER 38000 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.