Professor Johann Reiner, Fotograf in Klagenfurt, Burg #Grailach in Unterkrain, #Skrljevo, #Chrilowa, 4. Oktober 1863

Prof. J. Reiner, Prof. J. Reiner - Maler und Fotograf in Klagenfurt etwa 1862 bis etwa 1876, Prof. Johann Reiner, Prof. Johann Reiner (1825 Wien – 1897 Klagenfurt) - Fotograf in Klagenfurt etwa 1862 bis etwa 1876 (Verlag Alois Beer), Prof. Johann Baptist Reiner (1825 Wien – 1897 Klagenfurt) – Fotograf Zeichenlehrer (1855-1894) Musiker Volksliedsammler in Klagenfurt, Burg Grailach in Unterkrain, Gut Grailach in Unterkrain, Burg Grailach = slowenisch Skrljevo Chrilowa, Grailach = Grail an der Ache = Grail Krail, Grail = Gyril Kyril Skyril Skril Chryl Chril Kurillos Kurios Herr Master Lord = Chrilowa Kyrilsburg Herrenburg = Burg der Heiligen Hemma, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

(zugeschrieben Prof. J. Reiner, Klagenfurt)
“Gut Grailach in
Unterkrain
4. Oktbr
1863.”

http://sammlungenonline.albertina.at/Default.aspx#9d24b736-d3aa-4269-88ea-26c541a0132d

Künstler/Verfasser

Reiner, Johann

Biografische Angaben

biografischer Abriss

1825 – 1897

geb. 31. März 1825 in Wien,

Zeichenlehrer in Klagenfurt von 1855 bis 1894,

gibt 1866 eine Serie mit Ansichten von Krain und Kärnten heraus,

fotografiert 1870 den Bau der Eisenbahn Ljubljana-Tarvisio und 1873 der Strecke Villach-Tarvis,

gest. 17. Sept. 1897 in Klagenfurt

Quelle: E-mails Prof. Dr. Dragan Bozic vom 20. Okt. 2010 sowie vom 30. Mai 2011
Österreichisches Biographisches Lexikon 1815 – 1950, hrsg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, diverse Verlage, (1957 ff.), Bd. 9, 42 (www.biographien.ac.at/oebl, 25. Okt. 2010)
Schlagwort
Verkehr, Album, Technik, Arbeit, Stadt
Ort / Land: Slowenien, Laibach/Ljubljana
zuletzt bearbeitet: 2011-06-21

um 1862 – um 1880

“(aktiv um 1862-1880) Fotograf.

Ab um 1862 Atelier in Klagenfurt,

firmierte unter ‘Prof. J. Reiner‘.

— Bedeutender Klagenfurter Atelierfotograf, überwiegend Porträts, auch Ansichten von Kärnten.“ in: Otto Hochreiter, Timm Starl, “Lexikon zur österreichischen Fotografie“, in: Geschichte der Fotografie in Österreich, Band 2, hrsg. von Otto Hochreiter und Timm Starl im Auftrag des Vereins zur Erarbeitung der Geschichte der Fotografie in Österreich, Ausst.-Kat., Bad Ischl 1983, 93-209, 170
Quelle: Original
Schlagwort
Atelierfotograf, Porträt, Region
Ort / Land: Klagenfurt, Kärnten
zuletzt bearbeitet: 1996-03-23

Atelier/Wohnung/lebt in

1862 – 1879

Atelier in Klagenfurt, St. Veiter Vorstadt 77 neben der Rinne (1862, 1879)

Quelle: Biographisches Lexikon der österreichischen Photographen 1860 bis 1900, Zusammengestellt von Hans Frank, Typoskript, o.O. 1980, 146
Doris Rauschgatt, Der Klagenfurter Fotopionier Alois Beer (1840 – 1916), Ausst.-Kat., hrsg. vom Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt, Klagenfurt 1996, “Die Anfänge der Fotografie in Klagenfurt“ und Anhang “Ateliergründungen in Klagenfurt bis 1900“, o.S. (nennt Frühjahr 1863 als Datum der Ateliergründung)
Allgemeines Adress-Handbuch ausübender Photographen von Deutschland, den österr. Kaiserstaaten, der Schweiz und den Hauptstädten der angrenzenden Länder als Brüssel, Kopenhagen, London, Paris, Petersburg, Stockholm ec. ec, Leipzig: Robert Schaefer, o.J. (1863), 38
Hans Frank, “Photographen der 1840er und 1850er Jahre in Österreich (Daguerreotypisten, Kalotypisten, Ambrotypisten und Photographen, die sehr früh das Collodiumverfahren anwendeten)“, in: ders., Vom Zauber alter Licht-Bilder. Frühe Photographie in Österreich 1840 – 1860, hrsg. und gestaltet von Christian Brandstätter, Wien, München, Zürich, New York: Molden Edition, 1981, 93-110, 104
Schlagwort
Atelierfotograf
Ort / Land: Klagenfurt, Kärnten
zuletzt bearbeitet: 1998-12-27

http://www.musiklexikon.ac.at/ml/musik_R/Reiner_Johann.xml

Reiner, Johann Baptist

aus: Österreichisches Musiklexikon

get. 31.3.1825 Hietzing (Wien XIII), † 17.9.1897 Klagenfurt.

Musiker, Volksliedsammler.

Studierte Porträt- und Historienmalerei an der Wiener Akad. der bildenden Künste.

Ab 1855 Zeichenlehrer an der Oberrealschule in Klagenfurt (1894 im Ruhestand).

Daneben Violinist u. a. am Musikverein, Sänger und Chorleiter des Klagenfurter MGV.s;

gab Kärntner Volkslieder für vier- und fünfstimmigen Männergesang heraus (Kärntnerlied);

auch als Fotograf tätig.

Schr: Renaissance und Neuzeit [Architektur] in Die österr.-ungar. Monarchie in Wort und Bild, Bd. Kärnten und Krain 1891; Gedichte.

W: Hg. Kärntnerlieder, wie sie im Lande gesungen werden, 6 H.e 1862–69.
Lit: ÖBL 9 (1988); Kollitsch 1935.

Grad Škrljevo
Škrljevo, 8232 Šentrupert, Slovenia

http://www.gradovi.net/castle/skrljevo_court

Škrljevo (court) from east
Grailach
12th century

https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Grailach

Die Burg Grailach
(slowenisch: Škrljevo, alt: Chrilowa)

ist eine abgegangene Burg in Unterkrain, über die es kaum Nachrichten gibt.

Grad Škrljevo

Slovenščina: Grad Škrljevo, 2011.

Lage

Die Burg lag wahrscheinlich auf einer Anhöhe im Bereich der Pfarrgemeinde

Šentrupert (deutsch: St. Ruprecht),

benannt nach dem Schutzheiligen der Pfarre, etwa neun Kilometer nordöstlich

Trebnje (deutsch: Treffen)

und etwa sechs Kilometer nordwestlich von

Mokronog (deutsch: Nassenfuß).

Geschichte

Nach dem slowenischen Historiker Milko Kos (1892–1972) soll sie im Jahr 1043 erstmals erwähnt worden sein.[1] Unter Berufung auf Pater Martinus Bautscherus führt Valvasor die Gründung der Burg auf die heilige Hemma zurück. Schon Valvasor beklagte sich über die spärlichen Nachrichten, als er schrieb:

„Wiewol ich fleissigst nachgesucht, zu welcher Zeit und von wem dieses Schloß am ersten aufgerichtet und bewohnt worden: haben mir doch weder die alte Schriften, noch Urkunden, viel weniger die Authores, einige Nachricht davon geben können mit der Ausnahme von Pater Bautscherus.“

Der Jesuit Bautscher, ein Zeitgenosse Valvasors, hinterließ eine in lateinischer Sprache verfasste Nachricht, aus der hervorgeht, dass die

Hl. Hemma

unter anderen Gütern auch die

Herrschaft Grailach

in die Ehe einbrachte:

„[…] dotem attulit Comitatum Peilnstein, Castra Vizel, Landsberg, Weitenstein, Andernacum, Nassenfues, Grailach, Erkhenstein, ac alia praedia in Carniola sita […].“

Diese Güter gehörten nach

Hemmas Schenkung (1043)

bis 1072 dem von ihr gegründeten

Benediktinerinnenkloster an der Gurk

in Kärnten und danach dem Bistum Gurk, das die Herrschaft Grailach noch im 17. Jahrhundert als Lehen vergab.

Škrljevo - Valvasor

English: Škrljevo Castle, 1679.

Besitzer

Nach heutigem Forschungsstand sind noch bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts keine Nachrichten über die Besitzer der Burg und der Herrschaft Grailach bekannt.

Als erste Namen zur Herrschaft Grailach werden 1541 die Brüder Adam und Sigismund von Auersperg genannt.

Es folgen 1585 Johann Balthasar von Werneck, bis 1613 Rudolph Graf Barbo von Wachsenstein und Ruess von Ruessenstein (1613).

Dessen Nachfolger als Besitzer wird von 1613 bis 1705 Martin Khaysell, dem bis 1785 die Freiherren von Langenmantel folgen.

Anschließend finden sich als Besitzer die Freiherren von Pittoni (1785 bis 1799), die Familie Schuller (1799 bis 1834), in der Zeit von 1834 bis 1885 Karl Vasič, der Verwalter auf Auersperg war, und seit 1885 die Podobnik.

Mag. Ingrid Moschik,
political ward artist

Dieser Beitrag wurde unter #38000, #631, #999, #Austria1863, #Autriche1863, #Österreich1863, #ÖsterreichUngarn (1867-1918), #Heta, #Hypo, #IngridMoschikÖsterreich, #Kunstverbotsgesetz, #Lopatka-Politik = Bürgerbetrugspolitik, #Lopatka-Politik = Wählerbetrugspolitik, #Sparismus, #Staatsschutzgesetz, #stolzdrauf, 38000 = 38000, 38000-2-999, 631 233 231 252 38000, 631 233 231 254 38000, 631 Alters-Diskriminierung 38000, 631 Austeritätspolitik 38000, 631 Austeritätsporno 38000, 631 Austeritätstheater 38000, 631 austerity gaming 38000, 631 austerity party 38000, 631 austerity policy 38000, 631 austerity porn 38000, 631 austerity theater 38000, 631 Austerizismus 38000, 631 Bail-in Hypo Heta Sparismus 38000, 631 Bankengehorsam 38000, 631 Bankenporno 38000, 631 Bankerismus 38000, 631 banking fraud 38000, 631 banking party 38000, 631 banking porn 38000, 631 banking submission 38000, 631 banking theater 38000, 631 Beamtenporno 38000, 631 Beamtentheater 38000, 631 Beamtenzirkus 38000, 631 Causa Moschik 38000, 631 chronification of looting 38000, 631 Chronifizieren 38000, 631 chronisch ineffizient 38000, 631 chronisch insuffizient 38000, 631 chronisch korrupt 38000, 631 Krisengewinnler 38000, 631 Krisenlokomotive 38000, 631 Krisenmodus 38000, 631 Krisenpolitik 38000, 631 Krisenporno 38000, 631 Krisentheater 38000, 631 Krsienmodus 38000, 631 LEX MOSCHIK 38000, ÖRAK, ÖSTERREICH, Österreich 1863, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Österreichischer Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK), Österreichischer Verwaltungsgerichtshof (VwGH), ÖVP (Österreichische Volkspartei), ÖVP - Abwärtskanal-Politik, ÖVP - Österreichische Volkspartei - schwarze Partei (1945 bis heute), ÖVP - Bankengehorsam, ÖVP - Beamtengehorsam, ÖVP - Beamtokratie, ÖVP - Deflationspolitik, ÖVP - Der Zweck heiligt die Mittel, ÖVP - Die Untergangspartei, ÖVP - Django-Partei (1945 -heute), ÖVP - Dr. Reinhold LOPATKA (*1960 Vorau - ), ÖVP - Gutmenschenpolitik, ÖVP - Hofratspolitik, ÖVP - Hypertrophie der Bürokratie, ÖVP - Kampfspar-Politik, ÖVP - Krampfspar-Politik, ÖVP - Machiavellismus, ÖVP - Nekrose-Politik, ÖVP - Paternalismus, ÖVP - Politik aus der Dritten Reihe, ÖVP - Politik der Zukunftsvernichtung, ÖVP - Präkarisierungspolitik, ÖVP - Refaschistisierungs-Politik, ÖVP - Sozialdarwinismus, ÖVP - The vanishing party, ÖVP - Totsparpolitik, ÖVP - Wertkonservatismus, ÖVP -Depressionspolitik, ÖVP-Politik = Lopatka-Politik = Machiavellismus, Grail = Gyril Kyril Skyril Skril Chryl Chril Kurillos Kurios Herr Master Lord = Chrilowa Kyrilsburg Herrenburg = Burg der Heiligen Hemma, Grailach - Burg in Unterkrain, Grailach - Burg in Unterkrain (1043 bis heute), Grailach - Gut in Unterkrain, Grailach = Grail an der Ache = Grail Krail, Grailach Burg = slowenisch Skrljevo Chrilowa, Prof. J. Reiner, Prof. J. Reiner - Maler und Fotograf in Klagenfurt etwa 1862 bis etwa 1876, Prof. Johann Baptist Reiner (1825 Wien – 1897 Klagenfurt) – Fotograf Zeichenlehrer (1855-1894) Musiker Volksliedsammler in Klagenfurt, Prof. Johann Reiner, Prof. Johann Reiner (1825 Wien – 1897 Klagenfurt) - Fotograf in Klagenfurt etwa 1862 bis etwa 1876 (Verlag Alois Beer), ward abuse 38000, ward art - Mündelkunst, ward artist, ward erotics - Mündelerotik, ward frauding 38000, ward heisting, ward history - Mündelgeschichte, ward looting 38000, ward policy - Mündelpolitik, ward politics - Mündelpolitik, ward science = Mündelwissenschaft, wardology = ward science, WOMAN POWER 38000 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s