Anna Scrinzi, Studio fotografico, #Trieste, #Triest, #Trst, La Lanterna, Scoglio dello Zucco, Porto Vecchio, circa 1870

A. SCRINZI – Studio fotografico TRIESTE – Corso Casa Chevesich 670-41, Anna Scrinzi – Fotografin in Triest von circa 1865 bis circa 1873, Anna Scrinzi – Fotografo a Trieste 1865-73, Trieste – La Lanterna (1833-1969) - alte Laterne oder Leuchtturm im Alten Hafen (Porto Vecchio) auf dem Gurkenfelsen (Scoglio dello Zucco), Trieste – Piazza della Borsa – Palazzo della Borsa Vecchia – Borsa Vecchia, Trieste – Piazza della Borsa - Borsa Vecchia (1803-05 Antonio Molari - heute Sitz der Handelskammer), Trieste – Piazza della Borsa – Borsa Vecchia - “Alte Börse” – Etymologie 1 – “verjährte Börse” - PIE *wet- *vet- “year Jahr old aged ancient former”, Trieste – Molo Audace (1922 bis heute) – Molo San Carlo (1754 bis 1922) - Lido S(ank)t Carlo, Trieste, Trieste = deutsch Triest = kroatisch Trst = lateinisch Tergeste Tergestum (104 v. Chr.) – illyrisch *terga “Markt” + illyrisch -est -este(Toponym-Suffix), The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss, Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“Studio fotografico
A. SCRINZI
TRIESTE
Corso Casa Chevesich
No. 670/41”

https://de.wikipedia.org/wiki/Lanterna

Lanterna
(deutsch Laterne oder Leuchtturm)

ist der ehemalige Leuchtturm der norditalienischen Stadt Triest im alten Hafen, der von 1833 bis 1969 in Betrieb war.

Er gehörte zu einem von der Triester Handelskammer initiierten Projekt mit über einem Dutzend Leuchttürmen an der Adriaküste, mit denen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Sicherheit der Schifffahrt erhöht werden sollte.[1]

Lanterna Trieste

Lanterna – Trieste – Italy.
Tiesse, 2008.

Geschichte

Der 33 Meter hohe Leuchtturm geht auf einen Plan des von 1776 bis 1882 als Gouverneur Triests tätigen

Karl von Zinzendorf

zurück. 1831 wurde er dann nach dem Entwurf des deutschstämmigen Architekten

Matteo Pertsch

erbaut.[2] Sein Fundament ruht auf dem Felsen

Scoglio dello Zucco,

vor dem schon die Römer die Schiffe mit einem Signalsystem warnten. Er ist Teil der Mole

Fratelli Bandiera (ehemals Molo di Santa Teresa),

die den östlichen Abschluss des

alten Hafens von Triest (Porto Vecchio)

bildet und deren Bau in der Zeit von 1744 bis 1769 von Maria Theresia initiiert worden war.[3][4]

19090117 trieste porto hafen mit leuchtthurm

Français : Vue de Trieste au début du XXe siècle.
Unknown, 1909.

Bei seiner Inbetriebnahme am 11. Februar 1833 war er das einzige Lichtsignal am Golf von Triest, das 16 Seemeilen weit reichte und durch „einen Leuchtapparat nach Fresnel’schen Systeme mit einer grossen Moderateur-Lampe und zwei concentrischen Dochten“[5] erzeugt wurde. Durch ein damals neuartiges System wurde ein intermittierendes Licht mit einer Unterbrechungsfrequenz von 30 Sekunden ausgestrahlt. Ab 1860 arbeitete es auf Petroleum-Basis und seit 1926 elektrisch.[3]

Die Leuchttechnik befindet sich heute im Marinemuseum von La Spezia.[6]

Im Jahr 1946 erhielt die Lanterna eine Außenhaut in der für Leuchttürme verbreiteten farblichen Gestaltung mit horizontalen Streifen, die aber 1955 unter Wiederherstellung der Originalfarben wieder beseitigt wurde.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Leuchtturms

Faro della Vittoria (Leuchtturm des Sieges)

1927 auf der gegenüberliegenden Seite des Golfs von Triest, im Stadtteil Gretta, verlor das Leuchtfeuer der Lanterna seine Bedeutung für die Schifffahrt, es wurde aber erst 1969 außer Dienst gestellt.

Heute dient der Turm als normale Hafenbeleuchtung.

http://www.fototecatrieste.it/i-mercoledi-della-fototeca/1900-1914-a-trieste-gli-anni-tormentati-inizio-secolo/

Anna Scrinzi, attiva dal 1865 al 1873


Una delle poche fotografe che appongono il proprio nome e logo sui positivi. E’ legata ad altri fotografi che lavorano o coordinano il suo studio, come Carlo Rieger pittore ma anche fotografo, e Giuseppe Malovich a sua volta maestro di Rieger.

http://www.atrieste.eu/Forum3/viewtopic.php?f=18&t=6869

‪la fototeca dei Civici Musei‬
‪ da ‪babatriestina » domenica 7 dicembre 2014, 12:52
I Civici Musei hanno una ampia fototeca sita al Museo Gopcevic, e ne postano spesso immagini sulle proprie pagine web
A molti piacciono queste vecchie immagini e pertanto,c he magari poi non le tolgano, ne ho conservate alcune, sul sito hanno dimensioni maggiori, Le presento come sono, senza correzioni o miglioramenti…
un primo gruppetto in parte da quest a pagina
‪http://www.fototecatrieste.it/i-mercole … io-secolo/

Ausführliche Biographie und Beispiele von
“Anna Scinzi- Fotografo a Trieste (1865-73)”
auf Sparismus:

Anna #Scrinzi, Studio fotografico, #Trieste, #Triest, #Trst, Corso Casa Chevesich 670-41, cdv, Lido San Carlo, Molo Audace, circa 1870 https://sparismus.wordpress.com/2016/03/09/anna-scrinzi-studio-fotografico-trieste-triest-trst-corso-casa-chevesich-670-41-cdv-lido-san-carlo-molo-audace-circa-1870/

Anna #Scrinzi, Studio fotografico, #Trieste, #Triest, #Trst, cdv, Piazza della Borsa Vecchia, Alte k.u.k. Börse, circa 1870 https://sparismus.wordpress.com/2016/03/13/anna-scrinzi-studio-fotografico-trieste-triest-trst-cdv-piazza-della-borsa-vecchia-alte-k-u-k-boerse-circa-1870/

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian political ward artist

Dieser Beitrag wurde unter #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #AltTriest, A. SCRINZI, A. SCRINZI – Studio fotografico TRIESTE – Corso Casa Chesevich 670-41, Anna Scrinzi – Fotografin in Triest von circa 1865 bis circa 1873, Anna Scrinzi – Fotografo a Trieste 1865-73, Triest 1870, Trieste 1870, Trieste = deutsch Triest = kroatisch Trst = lateinisch Tergeste Tergestum (104 v. Chr.) – illyrisch *terga “Markt” + illyrisch -est -este(Toponym-Suffix), Trieste – La Lanterna (1833-1969), Trieste – La Lanterna (1833-1969) - alte Laterne oder Leuchtturm im Alten Hafen (Porto Vecchio) auf dem Gurkenfelsen (Scoglio dello Zucco) abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s