Johann Baptist von Lakenbacher, Wien, Wipplingerstrasse 28, cdv, k.u.k. Kurtisane von der Hofburg, sitzend, Füsse auf Schemel, um 1865

J. B. Lakenbacher, J. B. v. Lakenbacher, Johann Baptist von Lakenbacher – Wien, Johann Baptist von Lakenbacher – Wien I. – Hohe Brücke 143 (1862), Johann Baptist von Lakenbacher – Wien IX. – Wasagasse 7 (1867), Johann Baptist von Lakenbacher – Wien I. – Wipplingerstrasse 28 (1863-68), Johann Baptist von Lakenbacher – Wiener Fotograf in den 1860ern bis 1870ern, Kurtisane = Kourtisane = courtesan = courtisane = cortigiana, Hofdame = Ehrendame = Palastdame = lady-in-waiting = court lady = courtier, k.u.k. Kurtisane, k.u.k. court lady, k.u.k. lady-in-waiting, k.u.k. Hofburgdame, Kaiser Franz Joseph Gspusi, k.u.k. Gsupsi von der Hofburg, Wiener Kurtisane, Wiener Gsupsi, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“J. B. v. Lakenbacher”
“J. BAPT. v. LAKENBACHER
WIEN
Wipplingerstrasse 28.
Vervielfältigung vorbehalten.”

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:498zh1JTybYJ:sammlungenonline.albertina.at/%3Fid%3Dstarl_B8DBBA3A527A4CC189F4C3ADF93EDE3C+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=at

Künstler/Verfasser

Lakenbacher, Johann Baptist von
(= Johann Lackenbacher? auch: J.B. Lackenbacher)

Biografische Angaben
Mitgliedschaft in Verein
1866
Phot. Ges. ab 1866
Quelle: Photographische Correspondenz. Technische, artistische und commerzielle Mittheilungen aus dem Gebiete der Photographie, unter Mitwirkung der hervorragendsten Fachmänner redigirt und herausgegeben von Ludwig Schrank, Secretär der photographischen Gesellschaft in Wien, […] III. Band, Jänner – December 1866, Nr. 19-30, Wien: Carl Gerold’s Sohn in Commission, 1866, 72 (“J.B. Lackenbacher“)
Ort / Land:
Wien
zuletzt bearbeitet:
1998-09-15

Atelier/Wohnung/lebt in
vor 1862 – 1868
Atelier in

Wien (vor 1862), Hohe Brücke 143 (= nach der Umbenennung)

Wien I., Wipplingerstraße 28 (Sept. 1863, Herbst 1868),

Wien IX., Wasagasse 7 (1867)

Quelle: Biographisches Lexikon der österreichischen Photographen 1860 bis 1900, Zusammengestellt von Hans Frank, Typoskript, o.O. 1980, 94 (vor 1862, 1867)
“Fotografen Wien’s und Umgebung“, in: Marneau’s Fotografie-Almanach, 1867, 43-48, 43 (“J. v. Lackenbacher“)
“Verzeichniß sämmtlicher Fotografen Wien’s“, in: Marneau’s Fotografie-Kalender, 1864, 45-47, 45 (Sept. 1863)
“Fotografen Wien’s und Umgebung“, in: Marneau’s Fotografie-Almanach, 1869, 40-45, 40 (Herbst 1868)
Schlagwort
Atelierfotograf
Ort / Land:
Wien
zuletzt bearbeitet:
1999-09-19

Erwähnung
1863
Gerichtsverfahren wegen unerlaubter Wiedergabe von Kaulbach-Zeichnungen, nicht verurteilt, in: A.L. Schrank, Bericht aus Wien, in: “Auswärtige Correspondenz“, in: Photographisches Archiv. Monatliche Berichte über den Fortschritt der Photographie, Unter Mitwirkung von Dr. J. Schnauss, hrsg. von Paul E. Liesegang, Bd. 4, Nr. 37-48, 1863, Berlin: Theobald Grieben; monatlich, (140-147), 140-141
Quelle: Original
Schlagwort
Kunstreproduktion, Fotorecht
zuletzt bearbeitet:
2006-01-11

Veröffentlichungen Bild
Abbildung/en
um 1962 – 1980

J. Bapt. v. Lakenbacher: Frau mit Hund, Frl. Buchwald, Solotänzerin Buchmann, um 1962,

in: Sisis Schönheitenalbum.
Private Photographien aus dem Besitz der Kaiserin Elisabeth,
hrsg. von Werner Bokelberg, Erläutert und mit einer Einleitung von Brigitte Hamann, Dortmund: Harenberg, 1980 (Die bibliophilen Taschenbücher, Nr. 206), 54, 60, 63

Quelle: Original
Schlagwort
Porträt, Prominenz
Abbildungen in der Publikation:
3
zuletzt bearbeitet:
2013-11-15

Album/Leporello/Mappe
1864

Othon von Ostheim,
Das Heilige Land (La terre sainte),
nach der Natur fotografisch aufgenommen,
aus dem fotografischen Atelier des Johann Baptist Lakenbacher, Wien 1864 [Album]

Quelle: Michael Ponstingl (Hrsg.), Die Explosion der Bilderwelt. Die Photographische Gesellschaft in Wien 1861 – 1945, Ausst.-Kat. Albertina, Wien: Christian Brandstätter, 2011 (Beiträge zur Geschichte der Fotografie in Österreich, Bd. 6), 56
Schlagwort
Ausarbeitung
zuletzt bearbeitet:
2011-06-23

Bestände in Sammlungen
Arbeiten/Geräte/Nachlass in Sammlungen
1860 – 1876
diverse Arbeiten, Wien
Quelle: Szakács Margit, Fényképészek és fényképészmütermek magyarországon (1840 – 1945), Ausst.-Kat. Magyar Nemzeti Múzeum, Budapest 1997, 181 (Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt, Martin Luther Universität, August-Bebel-Straße 13 und 50, D-06108 Halle, Saale weiteren Angaben)
Standort:
Budapest: Nationalmuseum
zuletzt bearbeitet:
1999-12-02

Wipplingerstraße 28
Wipplingerstraße 28, 1010 Wien

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stra%C3%9Fennamen_von_Wien/Innere_Stadt

Wipplingerstraße, historische Bezeichnung.

Die Straße wurde urkundlich erstmals 1272 als Wildwerkaere Strazze erwähnt (nach den „Wildwerkern“, einer alten Bezeichnung für Kürschner).

In der Folge kam es zu den Verballhornungen Wildbergerstraße, Wildwegerstraße, Wilpingerstraße und ähnlichen, bis sich Anfang des 18. Jahrhunderts Wipplingerstraße durchsetzte.

Die drei Häuserblöcke nordwärts der Renngasse bis zur Maria-Theresien-Straße (Bezirksgrenze) und der diesen Straßenteil unterbrechende Börseplatz entstanden 1870 nach der Demolierung der Stadtmauer.

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichische Staatsmündel-Künstlerin,
Austrian coerced ward & artist

Dieser Beitrag wurde unter "Das Gewissen Österreichs", "Du bist wie ein Blume", "Sex in Vienna", "Sex in Wien", #38000, #999, #AltÖsterreich, Hofdame = Ehrendame = Palastdame = lady-in-waiting = court lady = courtier, J. B. Lakenbacher, J. B. v. Lakenbacher, Johann Baptist von Lakenbacher – Wien, Johann Baptist von Lakenbacher – Wien I. – Hohe Brücke 143 (1862), Johann Baptist von Lakenbacher – Wien I. – Wipplingerstrasse 28 (1863-68), Johann Baptist von Lakenbacher – Wien IX. – Wasagasse 7 (1867), Johann Baptist von Lakenbacher – Wiener Fotograf in den 1860ern bis 1870ern, k.u.k. court lady, k.u.k. Grabennymphe, k.u.k. Gspusi von der Hofburg, k.u.k. Hofburg, k.u.k. Hofburg-Domina, k.u.k. Hofburg-Erotik, k.u.k. Hofburg-Frivolität, k.u.k. Hofburg-Gymnastin, k.u.k. Hofburg-SM-Gespielin, k.u.k. Hofburgdame, k.u.k. Kaiser-Gspusi, k.u.k. Kaiser-Praline, k.u.k. Kaisergspusi, k.u.k. Kaiserin Elisabeth von Balkanien, k.u.k. Kaiserpopo, k.u.k. Kaiserpraline, k.u.k. Kaisers Betthaserl, k.u.k. Kurtisane, k.u.k. lady-in-waiting, Kaiser Franz Joseph Gspusi, Kurtisane = Kourtisane = courtesan = courtisane = cortigiana, Wiener Grabennymphe, Wiener Gspusi, Wiener Kurtisane abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s