ANONYMUS, #Graz, #Elisabethstrasse Ecke #Glacisstrasse, #Elisabethsäule, Blick ostwärts in Richtung Sankt-#Leonhard-Kirche, um 1860

Anonymus, anonymous, unbekannte Autorenschaft, unidentified, Graz – Elisabethstrasse, Graz – Elisabethstrasse (1856 bis heute) – Pittonistrasse = Pittonigasse (bis 1856), Joseph Claudius Pittoni Ritter von Dannenfeldt (1797 Wien -1878 Graz) – Vermögender Unternehmer Politiker Privatgelehrter, Graz – Elisabethsäule (1856-1868) - Elisabethstrasse Ecke Glacisstrasse, Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz, Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz (1665 bis heute) – “Adolf-Hitler-Platz” (1938-45) – Hauptwachplatz (19. Jahrhundert) – “auf dem Platze” (circa 1160 bis 1665), Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz – Rathaus, Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz – “Alte Kanzlei” in der Judengasse (1450-1550), Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz – Rathaus im stile der Renaissance (1550-1803), Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz – Rathaus im Stile des Klassizismus (1807-1887), Graz – I. Innere Stadt – Hauptplatz – Rathaus im Stile des Historismus (1893 bis heute), Graz – XIV. Eggenberg (1938 bis heute), Graz – XIV. Eggenberg – Schloss Eggenberg (1624 bis heute) – Gut Orthof (1463), Graz – XIV. Eggenberg - Ekchenberg - Ekhenberg - Egkenberg - Ekkenperg, Graz – XIV. Eggenberg – Ekchenberg (15. Jahrhundert) - Etymologie 1 “Besitzer eines Flecken (Wein-)Berges in Radkersburg”, Graz – XIV. Eggenberg – Ekchenberg - Etymologie 1 – PIE *(h)ek- “sharp scharf Schnitt Stück Grenze Land) + PIE *b(h)erg(h)os “Höhe Anhöhe Hügel”, Graz = bis 1843 Gratz Graetz Grätz Gräz Grez (1128 bis heute), Graz = slav. gradec kleine Burg – small wooden fortified settlement - holzumgürtete Siedlung, Graz = Slovene gradec = small castle, Graz - Mur Grieskai Schlossberg, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss, Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

(#Graz, Blick vom #Glacis bzw. #Stadtpark ostwärts in die #Elisabethstrasse, um 1860)

Elisabethstraße
Elisabethstraße, 8010 Graz

http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Damals_in_der_Steiermark/Neues_Stadtviertel

Ein neues Stadtviertel entsteht

1795 wurde das erste große Haus am Glacis gebaut. Dann entstanden das Geidorfviertel und die Elisabethstraße.

Von Robert Engele mit freundlicher Genehmigung der Kleinen Zeitung

Zwölf Jahre lang – von 1856 bis 1868 – stand am Beginn der Elisabethstraße eine hölzerne Elisabethsäule.
© KK

Wie schon öfters berichtet, durfte das alte Festungsvorfeld um Graz erst nach 1683 (Niederlage der Türken vor Wien) vereinzelt verbaut werden, weil man nun der Meinung war, dass die Gefahr aus dem Osten gebannt wäre.

Als 100 Jahre später (1782) Kaiser Josef II. die Stadt als Festung aufhob und 1787 auch das Burgtor nach mehr als 300 Jahren erstmals wieder geöffnet wurde, schlug die große Stunde einiger geschickter Unternehmer wie

Caspar Andreas Jacomini,

Johann Meerschein und

Richard Seebacher.

Von Letzterem will ich heute erzählen.

Richard (Reichard) Seebacher,

nach dem die Seebachergasse benannt ist, wurde 1717 in armen Verhältnissen in Graz geboren, machte aber mit Geschick, Fleiß und Ehrgeiz Karriere. Er wurde Braumeister und Gastwirt „Zum Mohren“ in der Murvorstadt (heute Südtirolerplatz, direkt neben der „Mohrenapotheke“) und Oberst des Grazer Bürgerkorps. Das war aber damals bereits eine überlebte Einrichtung, die sich keiner sehr großen Beliebtheit mehr erfreute. Doch als im Juli 1765 Kaiser Franz Stephan I. und seine Gemahlin Maria Theresia Graz besuchten, ließ Seebacher eine von ihm einheitlich gekleidete militärische Jägerabteilung aufmarschieren. Das Herrscherpaar war sehr beeindruckt und verlieh Seebacher den „Großen Goldenen Gnadenpfennig“, eine am Band zu tragende Ehren- und Gedenkmünze. Die Ehrung und sicherlich auch das ansprechende Erscheinungsbild des Bürgerkorps sorgten für einen Schwung an Popularität. Neue Mitglieder strömten herbei und bald schon zählte die Truppe 300 Mann. Damit war der Weiterbestand der seit dem Jahr 1280 bestehenden Einheit gesichert und Seebacher der große Retter des Grazer Bürgerkorps.

Das Grünangerhaus

1795 erkannte der Gastwirt die Zeichen der neuen Zeit und baute auf seine alten Tage mit dem „Grünangerhaus“ den ersten monumentalen Baukomplex am Glacis (heute Glacisstraße 45). Aber einmal Wirt, immer Wirt. Also waren hier von Anfang an eine Brauerei und ein Café „Zum grünen Anger“ untergebracht, eines der ältesten Grazer Kaffeehäuser überhaupt, das aber – wie schon der Name sagt – noch auf einem grünen Anger stand. Durch die Jahrhunderte blieb in diesem Haus die Tradition eines Lokales erhalten – vom Café Glacis über die Grüne Spinne bis zum Malaga. In der Hauseinfahrt Glacisstraße 43a befindet sich heute noch eine Marmortafel, deren kaum lesbare Inschrift den Bau des Grünangerhauses schildert.

Doch der knapp 80-jährige Seebacher träumte von einem neuen Stadtteil, wie ihn Jacomini damals gerade vor dem Eisernen Tor errichtete. Er plante eine richtige Häuserzeile bis zur Leechkirche, doch die Franzosenkriege von 1797 machten ihm einen Strich durch seine Rechnung. Schließlich starb Seebacher im Alter von 88 Jahren im Jahr 1805 – mitten im Krieg.

Erst ab 1834 setzte der ehrgeizige und weitsichtige

Joseph Claudius Ritter von Pittoni

aus Wien die bauliche Erschließung der Gegend vor dem Glacis fort.

Er kauft die alten Breunergründe, die nach dem Grafen Breuner benannt waren. Zwischen Obstbäumen und Äckern stand deren Herrenhaus (heute Elisabethstraße 11). Nicht weit weg davon in der heutigen Brandhofgasse befand sich der sogenannte Breunerteich, der ab 1775 ein beliebter Eislaufteich der eleganten Grazer Welt war, die sich hier bei Musik vergnügte. Doch dieser Teich versandete im Laufe der Zeit und musste 1835 zugeschüttet werden. Aber die Grazer hatten schon rechtzeitig Ersatz gefunden und den Hilmteich entdeckt.
Elisabethstraße wird gebaut

Doch zurück zu Pittoni. Er zerlegte die Breunergründe in 22 Parzellen und vom Grünangerhaus ausgehend entstanden ab 1842 ganze Häuserreihen und Straßen samt Kanalisation.

Eine neue, gerade Straße wurde aus Graz nach St. Leonhard geplant, weil die alte Leonhardstraße für den modernen Verkehr viel zu eng geworden war.

1844 wurde die neue Straße bis zur heutigen Beethovenstraße ausgebaut und erhielt den Namen Pittonistraße.

Doch als 1854 der junge Kaiser Franz Joseph seine Elisabeth heiratete, wollte der Grazer Magistrat die Kaiserin ehren und beschloss mit Zustimmung Pittonis, die neue Straße in Elisabethstraße umzubenennen.

Als im September 1856 das Kaiserpaar Graz besuchte, wurde zu Ehren Elisabeths an der Ecke Elisabethstraße/ Glacisstraße ein riesiges Monument errichtet – die Elisabethsäule.

17 Meter hoch und aus Holz erbaut stand die überlebensgroße Büste der Kaiserin zwölf Jahre lang unter einem Baldachin an dieser Stelle, bis sie 1868 wegen Baufälligkeit abgetragen werden musste.

zur Übersicht
© „Damals in Graz“, Dr. Robert Engele

https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabethstra%C3%9Fe_(Graz)

Die Elisabethstraße

ist eine Straße in der österreichischen Stadt Graz und verläuft vom Stadtpark Richtung Osten.

Geschichte

Die Straße trug zunächst den Namen

Pittonigasse

nach Joseph Claudius Pittoni (1797–1878), Ritter von Dannenfeldt. Dieser hatte im Bereich der heutigen Elisabethstraße große Besitzungen, die sogenannten Breunerhofgründe.

1856 wurde die Straße umbenannt nach Elisabeth (1837 München – 1898 Genf; ermordet), der populären Kaiserin von Österreich, auch bekannt unter dem Namen Sisi.

Am stadtparkseitigen Straßenbeginn erfolgte anlässlich des Besuchs der Kaiserin 1856 die Aufstellung eines heute nicht mehr vorhandenen, neogotischen hölzernen Tabernakels mit ihrer Büste. Die Elisabethstraße stellt durch ihr intakt erhaltenes, überwiegend reich gegliedertes historisches Fassadenbild eine der repräsentativsten Gründerzeitstraßen mit ehemaligen bedeutenden Adelswohnsitzen von Graz dar.

Die Straße wurde vor Einführung des metrischen Systems angelegt und ist knapp eine klassische Meile (1478 Meter) lang. Im zusammenhanglos verbauten Teil der Straße befindet sich eine Allee mit Platanen, welche aus der Zeit stammen, in der die Straße als Elisabethstraße angelegt wurde.

In der Elisabethstraße befinden sich eine Reihe repräsentativer und prunkvoller Bauten ehemaliger Adelsfamilien sowie betuchter Bürger. Unter anderem sind hier zu erwähnen das „Palais Kees“, „Palais Auersperg“, „Palais Kottulinsky“, „Palais Mayr-Melnhof“, „Palais Prokesch-Osten“, „Palais Kübeck“, die „Villa Lazarini“ und die „Villa Kollmann“.

Heute hat die Elisabethstraße ihren herrschaftlichen Charakter weitestgehend verloren. Hier mündet die Gleisdorfer Straße B65 ins Grazer Stadtgebiet, wodurch es zu einer sehr hohen Verkehrsbelastung mit regelmäßigen Staus kommt.

Quellen
Karl Albrecht Kubinzky: Grazer Straßennamen – Herkunft und Bedeutung. Leykam, Graz 1998, ISBN 3-7011-7382-6.
Horst Schweigert: Dehio – Graz. Schroll, Wien 1979, ISBN 3-7031-0475-9.
Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 9 – Kultur – Geschäftsstelle Grazer Altstadt Sachverständigenkommission (Hrsg.): AGIS – Altstadt Graz Informationssystem.

http://www.musikverein-graz.at/wp-content/uploads/2015/03/Ehrenmitglieder-Liste-Homepage_20.3.15.pdf

Die Ehrenmitglieder des Musikvereins für Steiermark
Erstellt von Mag. Susanne Flesch, Forschungsstand März 2015

Joseph Claudius Pittoni (1797 Wien – 1878 Görz), Unternehmer und Politiker

Beispiele von
“Kaiserin Elisabeth von Österreich”
auf Sparismus:

Ludwig Angerer, k.k. Hof-Photograph, Wien, alte Wieden, Feldgasse 1061, Kaiserin Elisabeth von Österreich, Sisi, 1861
Veröffentlicht am Mai 20, 2014

Ludwig Angerer, Photograph, Wien, Alte Wieden, Feldgasse 1061, Sisi, Kaiserin Elisabeth von Österreich, Jänner 1861
Veröffentlicht am April 7, 2014

Carl Mahlknecht, Photograph, Wien, Mariahilf, Windmühlgasse 7, Sisi, Kaiserin Elisabeth von Österreich, um 1865
Veröffentlicht am Mai 14, 2014

Weitere Beispiele von
“Graz und Umgebung in alten Stichen”
auf Sparismus:

ANONYMUS, #Graz, #Hauptplatz, #Rathaus im Stile des Klassizismus, #Herrengasse, #Stadtpfarrkirche, Aquatinta, um 1860
https://sparismus.wordpress.com/2017/01/01/anonymus-graz-hauptplatz-rathaus-im-stile-des-klassizismus-herrengasse-stadtpfarrkirche-aquatinta-um-1860/

ANONYMUS, #Graz, #Gries, #Grieskai, #Nikolaiplatz, #Mur, #Albrechtsbrücke, #Kettenbrücke, #Franziskanerkirche, #Schlossberg, um 1860
https://sparismus.wordpress.com/2016/11/14/anonymus-graz-gries-grieskai-nikolaiplatz-mur-albrechtsbruecke-kettenbruecke-franziskanerkirche-schlossberg-um-1860/

ANONYMUS, Schloss #Eggenberg bei #Graz, Blick von Nordosten, dahinter #Plabutsch und #Steinberg, um 1860
https://sparismus.wordpress.com/2016/12/25/anonymus-schloss-eggenberg-bei-graz-blick-von-nordosten-dahinter-plabutsch-und-steinberg-um-1860/

Anton Alexander, Joseph Bermann, #Wien, um 1865, nach Jakob-Alt-Aquarell von #Graz, #Nikolaiplatz, #Grieskai, #Schlossberg, um 1845
https://sparismus.wordpress.com/2015/09/03/anton-alexander-joseph-bermann-wien-um-1865-nach-jakob-alt-aquarell-von-graz-nikolaiplatz-grieskai-schlossberg-um-1845/

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian #posttruth ward & artist

Dieser Beitrag wurde unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #AltGraz, #AltGraz1860, 631-233-38000, 631-252-38000, 631-252P457/13g, 631-4-38000, 631-999-38000, ÖVP (Österreichische Volkspartei), ÖVP - 38000-Politik, ÖVP - 999-Politik, ÖVP - Abbau des Kulturstaates, ÖVP - Abbau des Rechtsstaates, ÖVP - Abbau des Sozialstaates, ÖVP - Abwärtskanal-Politik, ÖVP - anankastisches Sparen, BK Christian Kern, BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, BKA - Bundeskanzleramt - 1010 Wien - Ballhausplatz 2, BKA 2017, BKA Österreich, BKA Wien, doris.bures@parlament.gv.at, Dr. Alexander Van der Bellen, Dr. Alexander Van der Bellen - Austrian President (2016-), Dr. Alexander Van der Bellen - BP, Dr. Alexander Van der Bellen - Bundespräsident von Österreich, Dr. Alexander Van der Bellen - Die Grünen, Dr. Alexander Van der Bellen - Hofburgkaiser, Dr. Alexander Van der Bellen - Wiener Hofburg, Dr. Andrea Korschelt - Bezirksgericht Graz-Ost, Dr. Andrea Korschelt - Grundbuch des BG Graz-Ost, Dr. Andrea KORSCHELT - Vorsteherin des Bezirksgerichts, Dr. Andrea Korschelt - Vorsteherin des BG Graz-Ost, Dr. Andrea Korschelt-, Dr. Franz UNTERASINGER, Dr. Franz Unterasinger - Grünen-Anwalt, Dr. Franz Unterasinger - Kanzlei für politische Sachwalterschaften in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Mündelverwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - Pfleglingsverwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - RA in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Rechtsanwalt in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Rechtsanwaltskanzlei in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalter in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalterschaftskanzlei in Graz, Dr. Franz Unterasinger - SW in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Zwangssachwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Kornelia RATZ, Dr. Kornelia RATZ - Richter a.D. Bezirksgericht Dornbirn, Dr. Manfred Mögele - GÖD-Zentralsekretär, Dr. Manfred SCARIA, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des Oberlandesgerichtes Graz, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des OLG f ZRS Graz, Dr. Peter BARTH - LStA am BMJ, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Volksanwalt, Dr. Peter Fichtenbauer - FPÖ Volksanwalt, Dr. Peter RESETARITS - Moderator des Bürgeranwalts, Dr. Reinhold Lopatka (1960 Vorau Steiermark - ) - österreichischer Politiker, Dr. Reinhold Lopatka (ÖVP), Dr. Reinhold Lopatka - österreichischer Jurist und Politiker, Dr. Reinhold Lopatka - Obmann des ÖVP-Parlamentsklubs, Dr. Roland MIKLAU - ÖJK, Dr. Rudolf MÜLLER - Pensionskommission, Dr. Rudolf MÜLLER - VfGH, Dr. Sonja HAMMERSCHMID - BMB, Dr. Winfried Pinggera - PVA-Generaldirektor, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ ÖVP, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Bundesminister für Justiz, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Justizminister, Elisabeth von Österreich-Ungarn (1837 München - 1898 Genf) – ab 1854 Kaiserin von Österreich und ab 1867 Königin von Ungarn, Elisabeth von Österreich-Ungarn = Kaiserin Elisabeth = Sisi, Elisabeth von Österreich-Ungarn = Sisi – ab 1854 Kaiserin von Österreich und ab 1867 Königin von Ungarn, Elisabethbrücke (1854 - 1897) über den Wienfluss, Graz 1860, Graz = bis 1843 Gratz Graetz Grätz Gräz Grez (1128 bis heute), Graz = slav. gradec kleine Burg – small wooden fortified settlement - holzumgürtete Siedlung, Graz = Slovene gradec = small castle, Graz – Elisabethsäule (1856-1868) - Elisabethstrasse Ecke Glacisstrasse, Graz – Elisabethstrasse, Graz – Elisabethstrasse (1856 bis heute) – Pittonistrasse = Pittonigasse (bis 1856), Joseph Claudius Pittoni Ritter von Dannenfeldt (1797 Wien -1878 Graz) – Vermögender Unternehmer Politiker Privatgelehrter, MAG. CHRISTIAN KERN, Mag. Christian Kern (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler der Republik Österreich, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler seit 2016, Mag. Christian Kern - SPÖ-Bundeskanzler, Mag. Elisabeth DIEBER, Mag. Elisabeth Dieber – Richterin am OLG f ZRS Graz, Mag. Elisabeth DIEBER – Richterin des Landesgerichtes Graz, Mag. Elke NIEDERL, Mag. Elke NIEDERL – Schlichtungsreferentin Steiermark, Mag. Gertrude PUCHER, Mag. Gertrude PUCHER - PVA Landesstelle Steiermark, Mag. Gertrude PUCHER - PVA STMK, Mag. Ingrid #MOSCHIK (*1955 Villach), Mag. Ingrid MOSCHIK, Mag. Ingrid Moschik, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach - ) - österreichische Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach – 999), Mag. Ingrid Moschik - Das Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid MOSCHIK - Das Rote Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid Moschik - ein Gedankenexperiiment, Mag. Ingrid Moschik - ein Menschenversuch, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Fallstudie, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Versuchsanordnung, Mag. Ingrid MOSCHIK - Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik - Künstlerin (SPÖ), Mag. Ingrid MOSCHIK - Künstlerin (SPÖ) - Politikerin (NEOS), Mag. Ingrid Moschik - political ward artist, Mag. Ingrid Moschik - Staatsmündelkünstlerin, Mag. Maria AUER, Mag. Maria AUER - BKA, Mag. Maria AUER - BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, Mag. Sonja STESSL, Mag. Sonja STESSL – Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst, Mag. Ulrike RABMER-KOLLER - Präsidentin und Vorstandsvorsitzende der SVA, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, Scharia = Österreichs Paralleljustiz, Scharia = Sharia = Gottes-Männer-Gerechtigkeit, Scharia = Sharia = Gottesgericht, Scharia als Rechtsfortbildung in Österreich, Scharia als Rechtsrückbildung in Österreich, Scharia-Erotik, Scharia-Krimi, Scharia-Kunst, Scharia-Theater, Schariadiktat, Schariadiktatur, Schariagericht Graz-Ost, Schariajustiz in Österreich, Schariakini, Schariakratur, Schariakrimi über Bezirksgericht Graz-Ost, Schariakunst am Bezirksgericht Graz-Ost, Schariamissbrauch in Österreich, Schariapension, Schariapension - nein, Schariapension = Pension als Machtspiel, Schariapension = Pension über Dritte, Schariapension = stille Islamisierung, Schariapension = strukturelle Islamisierung, Schariapension = verdeckte Islamisierung, Schariapension als ÖVP-Politik, Schariapension als Entrechtungspension, Schariapension als Gewaltpension, Schariapension als Pension ohne Privatautonomie, Schariapension als Zwangspension, Schariapension über Bezirksgericht Graz-Ost, Schariapension statt Alterspension, Schariapolitik, Schariapolitik als schleichende Islamisierung, Schariapolitik als stille Islamisierung, Schariapolitik als verdeckte Islamisierung, Schariapolitik in Österreich, Schariareich, Schariareich Österreich, zwielichtige Anwälte, zwielichtige Ärzte, zwielichtige Beamte, zwielichtige Gutachter, zwielichtige Höchstrichter, zwielichtige Mediziner, zwielichtige Parlamentarier, zwielichtige Politiker, zwielichtige Psychiater, zwielichtige Psychologen, zwielichtige Richter, zwielichtige Richterinnen, zwielichtige Volksvertreter, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Staatspersonal abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s