Verlag von Heinrich Sommer, “Reise an der Donau”, Blick über #Donau auf #Dürnstein, Ruine #Dürrenstein, #Wachau circa 1865

H. Sommer, Heinrich Sommer - österreichischer Fotograf und Fotoverleger in den 1860ern, Heinrich Sommer - “Photographie und Verlag” um 1865, Heinrich Sommer - “Reise an der Donau” um 1865, Heinrich Sommer - “Wiener Neustadt und Umgebung” um 1865, J. Bermann Wien, Joseph Bermann - Kunsthandlung Wien Graben zur goldenen Krone, Joseph Bermann - Wiener Verlag und Kundhandlung der 1850-60er, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt  - Graben “zur goldenen Krone”, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt  - Graben “Elefantenhaus”, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Linz in den 1860ern, Franz, Grossmann – Fotokunsthandlung in Spittal an der Drau in den 1870ern, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Villach in den 1880ern, Niederösterreich – Dürnstein in der Wachau, Niederösterreich – Dürnstein – knapp 900 Einwohner zählende Stadt in der Wachau am Ufer der Donau, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein (1192 bis heute), Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 1 “Burg auf dürrem trockenem Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 2 “Felsenburg = “Burg auf Felsen” - Celtic *duro- “walled fort” + stein” Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein – Dürrenstein - Dürrstein – Duerrstein, Niederösterreich – Ruine Dürnstein (1645 bis heute) – Burg Dürnstein (1140-45 bis 1645), The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“Dürrenstein.”
“Reise an der Donau
Linz vom Verschönerungswege.
Linz von Hagen.
Die Donaulände in Linz.
Der Hauptplatz in Linz Nr. 1.
Der Hauptplatz in Linz Nr. 2.
Die Dreifaltigkeits-Säule in Linz.
Die Schmidthorgasse in Linz.
Die Landstrasse in Linz.
Die evangelische Kirche in Linz.
Die Promenade in Linz.
Der Westbahnhof in Linz.
Urfahr von der Donaulände
Urfahr von der Wasserstiege.
Obere Donauansicht.
Der Freinberg bei Linz.
Der Pöstlingberg bei Linz.
St. Magdalena bei Linz.
Der Calvarienberg bei Linz.
Enns von der Ennsbrücke.
Der Platz in Enns.
Kaserne in Enns.
Mauthhausen.
Grein.
Bad Kreutzen bei Grein.
Persenbeug.
Ybbs.
Marbach u. Mariataferl.
Weiteneck.
Mölk.
Dürrenstein.
Krems.
Stein und Krems.
Stein.
Göttweih.
Die Sammlung wird fortgesetzt.
Jede Art Vervielfältigung vorbehalten.”

H. Sommer, Heinrich Sommer - österreichischer Fotograf und Fotoverleger in den 1860ern, Heinrich Sommer - “Photographie und Verlag” um 1865, Heinrich Sommer - “Reise an der Donau” um 1865, Heinrich Sommer - “Wiener Neustadt und Umgebung” um 1865, J. Bermann Wien, Joseph Bermann - Kunsthandlung Wien Graben zur goldenen Krone, Joseph Bermann - Wiener Verlag und Kundhandlung der 1850-60er, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt  - Graben “zur goldenen Krone”, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt  - Graben “Elefantenhaus”, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Linz in den 1860ern, Franz, Grossmann – Fotokunsthandlung in Spittal an der Drau in den 1870ern, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Villach in den 1880ern, Niederösterreich – Dürnstein in der Wachau, Niederösterreich – Dürnstein – knapp 900 Einwohner zählende Stadt in der Wachau am Ufer der Donau, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein (1192 bis heute), Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 1 “Burg auf dürrem trockenem Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 2 “Felsenburg = “Burg auf Felsen” - Celtic *duro- “walled fort” + stein” Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein – Dürrenstein - Dürrstein – Duerrstein, Niederösterreich – Ruine Dürnstein (1645 bis heute) – Burg Dürnstein (1140-45 bis 1645), The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“Dürrenstein.”
“Reise an der Donau
Linz vom Verschönerungswege.
Linz von Hagen.
Die Donaulände in Linz.
Der Hauptplatz in Linz Nr. 1.
Der Hauptplatz in Linz Nr. 2.
Die Dreifaltigkeits-Säule in Linz.
Die Schmidthorgasse in Linz.
Die Landstrasse in Linz.
Die evangelische Kirche in Linz.
Die Promenade in Linz.
Der Westbahnhof in Linz.
Urfahr von der Donaulände
Urfahr von der Wasserstiege.
Obere Donauansicht.
Der Freinberg bei Linz.
Der Pöstlingberg bei Linz.
St. Magdalena bei Linz.
Der Calvarienberg bei Linz.
Enns von der Ennsbrücke.
Der Platz in Enns.
Kaserne in Enns.
Mauthhausen.
Grein.
Bad Kreutzen bei Grein.
Persenbeug.
Ybbs.
Marbach u. Mariataferl.
Weiteneck.
Mölk.
Dürrenstein.
Krems.
Stein und Krems.
Stein.
Göttweih.
Die Sammlung wird fortgesetzt.
Jede Art Vervielfältigung vorbehalten.”

(Ruine) Dürnstein (Dürrenstein) an der Donau
3601 Dürnstein, Niederösterreich

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCrnstein

Dürnstein (Dürrenstein)

ist eine Stadt mit 869 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.
In Verbindung mit der landschaftlichen und architektonischen Schönheit der Wachau ist der Ort eines der bekanntesten touristischen Ziele in Österreich geworden.

Dürnstein - panoramio - Adolf Riess (1)

Dürnstein, Donau.
Adolf Riess, 2009.

Geografie

Dürnstein liegt an der Donau in der Wachau, die das Waldviertel vom Dunkelsteinerwald trennt.

Die Fläche der Stadtgemeinde umfasst 16,81 Quadratkilometer. 59,61 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Geschichte

20. November 860: Große Landschenkung König Ludwig des Deutschen an das Erzstift Salzburg im Donautal. Erste Nennung von Loiben.[2]

1002: Kaiser Heinrich II., „Der Heilige“, schenkte dem Kloster Tegernsee 2 Huben bei Liupna (Loiben) zwischen Watstein und Holinstein in der Mark des Babenbergers Heinrich I. Die Schenkung wurde 1019 bestätigt. [3]

1050: Azzo von Kuenring erster Vogt des Klosters Tegernsee. Mit dem Tode Leutholds III. von Kuenring am 4. August 1355 erlosch die Linie Kuenring-Dürnstein im Mannesstamm. Die Herrschaft Dürnstein kam an die Herren vom Maissau, dann an Herzog Albrecht, nachher an Ulrich v. Eitzing L und 1609 an die Herren von Zelking.[3] Nach deren Aussterben erbten die Zinzendorfer das neue Schloss, die es 1663 an das Haus Starhemberg verkauften, in deren Besitz es bis 1936 blieb.[4]

Mitte 12. Jahrhundert: wurde die Burg Dürnstein von den Kuenringern errichtet.[5]

1192: wurde der Name Dürnstein erstmals erwähnt.[3]

Dezember 1192 bis März 1193: wurde Richard Löwenherz auf der Burg Dürnstein gefangen gehalten[5], wobei nicht mehr festzustellen ist, ob er in der heutigen Ruine Dürnstein, im Tal oder auf einer nicht mehr existierenden Nebenburg gefangengehalten wurde.

1347: Erstmalige Erwähnung der Stadt Dürnstein.[3]
1476: erhielt Dürnstein von Kaiser Friedrich III. das Recht, die Ansicht der Stadt als Wappen zu verwenden.[3]

1477 und 1485: Eroberung Dürnsteins durch die Ungarn unter Matthias Corvinus.[3]

1551: Brand verwüstete die ganze Stadt.[3]

1645: Sprengung der Burg Dürnstein durch die Schweden unter General Torstenson.[3]

Statt Dürnstein (Merian)

Martin Zeller /Matthäeus Merian:
Topographia Provinciarum Austriacarum, Austriae, Styriae, Carinthiae, Carniolae, Tyrolis etc., 1679.
Das ist Beschreibung Vnd Abbildung der fürnembsten Stätt Vnd Plätz in den Osterreichischen Landen Vnder vnd OberOsterreich, Steyer, Kärndten, Crain Vnd Tyrol / antag ins Kupffer gegeben Durch Matthaeum Merian.

13. September 1683: Kaiser Leopold I. erhielt in Dürnstein durch den jungen Grafen Auersperg die Nachricht von der Befreiung Wiens von den Türken.[3]

1803: Infolge der Säkularisierung wurde Loiben Staatsherrschaft, Ende der Herrschaft von Kloster Tegernsee.[6]

11. November 1805: Schlacht bei Loiben-Dürnstein.

1811: Loiben wurde an Graf Alois Geniceo für 158.400 Gulden versteigert.[6]

Dürrenstein, Lower Austria, Austro-Hungary-LCCN2002708366

Dürrenstein, Lower Austria, Austro-Hungary.
Print no. „9217“.; Title from the Detroit Publishing Co., Catalogue J-foreign section, Detroit, Mich. : Detroit Publishing Company, 1905.; Forms part of: Views of the Austro-Hungarian Empire in the Photochrom print collection.
Date: zwischen 1890 und 1900

1902: Eröffnung der Dampfschiffstation.[3]

1906: Erbauung einer modernen Hochquellwasserleitung in Dürnstein.[3]

1909: Bau der Wachauerbahn.[3]

1925: Großbrand in Dürnstein.[3]

19. Oktober 1958: Eröffnung der Wachau-Donauuferstraße zwischen Krems und Emmersdorf. [2]

1968: Zusammenlegung der Gemeinden Oberloiben und Unterloiben[3]

1971: Zusammenlegung der Gemeinde Loiben zu Dürnstein[3]

1994 Verleihung des Europadiploms. 2000 wird die Stadt gemeinsam mit der Wachau zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Dürnstein ist auf der Rückseite der 100-Schilling Banknote von 1954 abgebildet. Mit 9. Oktober 2009 wird eine Sammlermünze zu 10 Euro von der Münze Österreich mit dem Motiv: „Richard Löwenherz in Dürnstein“ aus der Serie „Sagen und Legenden in Österreich“ herausgegeben. [7]

http://austria-forum.org/af/Bilder_und_Videos/Luftaufnahmen/%C3%96sterreich_Vogelperspektive/Nieder%C3%B6sterreich/Wachau_-_Stadt_und_Ruine_D%C3%BCrnstein

Niederösterreich – Wachau – Stadt und Ruine Dürnstein

http://www.wehrbauten.at/noe/niederoesterreich.html?/noe/duernstein_b/duernstein.html

Um 1050 erwarb Azzo von Kuenring das Gebiet um Dürnstein.

Sein Enkel Hadmar I befestigte um 1130 erstmals den Felsen darüber und wurde so zum Begründer der Burg Dürnstein.

http://www.pfeffel.at/wachau/top-ausflugsziele/ruine-duernstein/

Ruine Dürnstein im Herbst

https://de.wikipedia.org/wiki/Burgruine_Dürnstein_(Niederösterreich)

Die Burgruine Dürnstein

ist eine Burgruine in der Wachau oberhalb des Ortes Dürnstein in Österreich.

Burgruine Dürnstein 2 - panoramio

Burgruine Dürnstein 2.
Planola, 2009.

Geschichte

Die Felsenburg wurde von den Kuenringern Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut.

Azzo von Gobatsburg, Stammvater der Kuenringer, erwarb das Gebiet um die Burg vom Kloster Tegernsee.

Sein Enkel Hadmar I. erbaute die Burg.

Die Stadt Dürnstein und die Burg sind durch eine Wehrmauer, eine verlängerte Stadtmauer, verbunden. Oberhalb der Kapelle lag einst der innere Burghof, darin ein mächtiger Felsblock mit ausgehauenem Felskeller.

Bekannt ist die Burg, da der englische König Richard Löwenherz, der vom dritten Kreuzzug heimkehrte, von Dezember 1192 bis März 1193 auf Initiative von Herzog Leopold V. unter Hadmar II. in Dürnstein oder einer Nebenburg gefangen gehalten und dann an den deutschen Kaiser Heinrich VI. ausgeliefert wurde.

Im Jahr 1306 wurde erstmals eine Burgkapelle erwähnt, geweiht dem Evangelisten Johannes.

1588 wurde das Burgschloss durch Streun von Schwarzenau als Festung wiederhergestellt.

1645 eroberten die Schweden in der Endphase des Dreißigjährigen Kriegs unter Lennart Torstensson auch Dürnstein. Bei ihrem Abzug sprengten die Schweden die Toranlage der Burg.[1]

1662 war die Burg nicht mehr bewohnt, hätte aber wieder instand gesetzt werden können. Ein Jahr später schien „Dürnstein Schloss“ unter den Zufluchtsorten in der Türkengefahr auf.

1679 war das Burghaus endgültig nicht mehr bewohnbar und ab nun dem Verfall preisgegeben.[2]

1882 wurde die Starhembergwarte oberhalb von Dürnstein errichtet. Fürst Camillo Starhemberg ließ den Zugangsweg auf eigene Kosten anlegen. Dieser Weg ist heute Bestandteil des Welterbesteigs Wachau.

Weitere Beispiele von
“Heinrich Sommer – Photographie und Verlag in Wien der 1860-70er”
auf Sparismus:

Verlag von Heinrich Sommer, “Reise an der Donau”, #Linz, Blick von der #Donaulände zur #Nibelungenbrücke nach #Urfahr, #Pöstlingberg, ca. 1865
https://sparismus.wordpress.com/2016/06/09/verlag-von-heinrich-sommer-reise-an-der-donau-linz-blick-von-der-donaulaende-zur-nibelungenbruecke-nach-urfahr-poestlingberg-ca-1865/

Verlag von Heinrich Sommer, “Reise an der Donau”, Blick von der Ennsseite auf #Mauthausen mit Schloss #Pragstein, circa 1865
https://sparismus.wordpress.com/2016/06/12/verlag-von-heinrich-sommer-reise-an-der-donau-blick-von-der-ennsseite-auf-mauthausen-mit-schloss-pragstein-circa-1865/

Verlag von Heinrich Sommer, “Reise an der Donau”, Blick vom #Hagen-Schloss auf #Urfahr, #Nibelungenbrücke, #Linz, circa 1865
https://sparismus.wordpress.com/2016/06/20/verlag-von-heinrich-sommer-reise-an-der-donau-blick-vom-hagen-schloss-auf-urfahr-nibelungenbruecke-linz-circa-1865/

Heinrich Sommer, Photographie und Verlag in #Wien, #Wiener #Neustadt und Umgebung, 13. Bahnhof mit Friedrichs Caffeehaus, circa 1865
https://sparismus.wordpress.com/2017/02/06/heinrich-sommer-photographie-und-verlag-in-wien-wiener-neustadt-und-umgebung-13-bahnhof-mit-friedrichs-caffeehaus-circa-1865/

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian #posttruth ward & artist

Dieser Beitrag wurde unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #altösterreichisch, 631 Sparmaschine 38000, 631 Sparpolitik 38000, 631 Sparporno 38000, 631 Spartheater 38000, 631 Struktur-Faschismus 38000, 631 strukturelle Gewalt 38000, Austria 1865, Autriche 1865, Österreich 1865, Österreichische Zwangsmündel-Künstlerin, Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB), Österreichischer Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK), Österreichischer Seniorenbund, Österreichischer Seniorenbund (ÖSB), Österreichischer Verwaltungsgerichtshof (VwGH), Österreichisches Staatsmündel, Österreichisches Staatsmündel & Künstlerin, Österreichisches Zwangsmündel, ÖVP (Österreichische Volkspartei), ÖVP - 38000-Politik, ÖVP - 999-Politik, ÖVP - Abbau des Kulturstaates, ÖVP - Abbau des Rechtsstaates, ÖVP - Abbau des Sozialstaates, Dürnstein 1865, Dürnstein an der Donau 1865, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Linz in den 1860ern, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Spittal an der Drau in den 1870ern, Franz Grossmann – Fotokunsthandlung in Villach in den 1880ern, H. Sommer, Heinrich Sommer - “Photographie und Verlag” um 1865, Heinrich Sommer - “Photographie und Verlag” um 1865Heinrich Sommer - “Reise an der Donau” um 1865, Heinrich Sommer - österreichischer Fotograf und Fotoverleger in den 1860ern, J. Bermann Wien, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt - Graben “Elefantenhaus”, Joseph Bermann - Wien I. Innere Stadt - Graben “zur goldenen Krone”, Joseph Bermann - Wiener Verlag und Kundhandlung der 1850-60er, Joseph Bermann – Fotokunsthandlung in Wien in den 1850-70ern, Joseph Bermann Kunsthandlung Wien Graben zur goldenen Krone, Niederösterreich 1865, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein (1192 bis heute), Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 1 “Burg auf dürrem trockenem Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein = Dürrenstein – Etymologie 2 “Felsenburg = “Burg auf Felsen” - Celtic *duro- “walled fort” + stein” Felsen”, Niederösterreich – Dürnstein – Dürrenstein - Dürrstein - Duerrstein, Niederösterreich – Dürnstein – knapp 900 Einwohner zählende Stadt in der Wachau am Ufer der Donau, Niederösterreich – Ruine Dürnstein (1645 bis heute) – Burg Dürnstein (1140-45 bis 1645), Niederösterreich – Stadt Dürnstein in der Wachau, Ruine Dürnstein, Scharia = Sharia = Gottesgericht, Scharia = Sharia = Jurisdiktionsnorm = JN, Scharia als Rechtsfortbildung in Österreich, Scharia als Rechtsrückbildung in Österreich, Scharia-Diktatur, Scharia-Erotik, Scharia-Krimi, Scharia-Kunst, Scharia-Theater, Schariadiktat, Schariadiktatur, Schariagericht Graz-Ost, Schariajustiz in Österreich, Schariakini, Schariakratie, Schariakratur, Schariakrimi über Bezirksgericht Graz-Ost, Schariapension, Schariapension - nein, Schariapension 2015, Schariapension 2016, Schariapension 2017, Schariapension = Pension als Machtspiel, Schariapension = Pension über Dritte, Schariapension = stille Islamisierung, Schariapension = strukturelle Islamisierung, Schariapension = verdeckte Islamisierung, Schariapension als ÖVP-Politik, Schariapension als Entrechtungspension, Schariapension als Gewaltpension, Schariapension als Pension ohne Privatautonomie, Schariapension als SPÖ-Politik, Schariapension als Zwangspension, Schariapension über Bezirksgericht Graz-Ost, Schariapension für alle, Schariapension per ErwSchG, Schariapension statt Alterspension, Schariapolitik, Schariapolitik als schleichende Islamisierung, Schariapolitik als stille Islamisierung, Schariapolitik als verdeckte Islamisierung, Schariapolitik in Österreich, Schariareich, Schariareich Österreich, Schariastrukturen in Österreich, Schau auf das Endes des Lebens, Stadt Dürnstein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s