#Wilhelm #Engel, Photograph in #Triest, Via dei Forni No. 10, 1866 – #Wilhelm von #Tegetthoff, k.k. österreichischer #Admiral, Sieger bei #Lissa

W. Engel = Wilhelm Engel = Guglielmo Engel = Wilhelm Friedrich Engel, Wilhelm Engel (1824 Fulda – 1891 Graz) – österreichsicher Fotograf in Triest Graz und Wien, Wilhelm Engel – Photograph in Triest (1857 bis 1868), Wilhelm Engel – Photograph in Graz (1868-1870), Wilhelm Engel – Photograph in Wien (1871-1891), Engel – Engl - Engels – Engelmann - Angel – Angelmann, Engel – Etymologie 1 Kurzform von Rufnamen (auch weiblich) die mit Engel- beginnen - Engelhard(t) Engelbert Engelmar Engelbold, Engel – Etymologie 2 Hausname ("Zum Engel"), Engel – Etymologie 3 Übername zu mhd. engel = gr. angelos „Engel guter Mensch Himmelsbote“, Mioni = Mion = Milioni = Millioni = Miglioni = Migliotto = Miglio = Miglino = Migletti = Mijno – Emil – Emiliano – Emilio – Emile – Eemil, Mioni – Etymology 1 Latin Aemilius “Emilio or Emiliano” – Latin gens Aemilia “Roman noble family” – Greek aimylos or aimylios “wily winning persuasive flattering”, Mioni – Etymology 2 Latin Aemilius “Emilio or Emiliano” – Latin gens Aemilia “Roman noble family” – Latin aemulus “rival or striving to excel”, L. Mioni, Luigi Mioni – Pola, Luigi Mioni (aktiv 1862 – 1902 als Photograph in Pula – Pola und Triest – Trieste), Luigi Mioni (1835 – 1915) – altösterreichischer Marine-Fotograf in Pola und Godine sowie Triest von 1862 bis 1902, Luigi Mioni (1835 Mali Losinj = Klein-Lötzing = Lussinpoccolo – 1915 Pola) – altösterreichischer Marine-Fotograf in Pola und Godine sowie Triest von 1862 bis 1902, Wilhelm von Tegetthoff (1827 Marburg an der Drau – 1871 Wien) – k.k. Vizeadmiral, Wilhelm von Tegetthoff (1827 Marburg an der Drau – 1871 Wien) – k.k. Kommandant der österreichischen Kriegsmarine, Wilhelm von Tegetthoff (1827 Marburg Maribor – 1871 Wien) – österreichischer Admiral und Kommandant der k.u.k. Kriegsmarine, Wilhelm von Tegetthoff (1827 Marburg an der Drau – 1871 Wien) – österreichischer Seeheld und Forschungsreisender, Vis = Lissa = Issa, Vis - 20. Juli 1866 Seeschlacht bei Lissa, SMS Erzherzog Ferdinand Max = “Erzherzog Ferdinand Max” = “Ferdinand Max”, SMS Erzherzog Ferdinand Max (1865 bis 1916), Panzerfregatte Erzherzog Ferdinand Max (1865 bis 1916), Panzerfregatte Ferdinand Max (1865 bis 1916), Panzerfregatte Erzherzog Ferdinand Max – “Rammschiff” bei der Schlacht bei Lissa am 19. Juli 1866, Ironclad Ferdinand Max (1865 bis 1916), Fregata corazzata Ferdinand Max (1865 bis 1916), Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach - ) – Spurensicherung “IM NAMEN DER REPUBLIK”, Dr. Timm Starl (*1939 Wien - ) - österreichischer Kulturwissenschaftler Fotohistoriker Ausstellungskurator FOTOGESCHICHTE-Gründer

„W. ENGEL. – TRIEST.
Vervielfältigung vorbehalten.“
„PHOTOGRAPHIE
von
W. ENGEL
TRIEST
Via dei Forni No. 10.“

2861 DSB Wilhelm von Tegetthoff Porträt von 1866 Fotografie Engel, Guglielmo Federico Vlasništvo Hvarska biskupija  Episcopia pharensis Hvarsko-bračko-viška biskupija  Dobrotom p. Damir Šokić

2861 DSB Wilhelm von Tegetthoff Original photography Porträt von 1866 Fotografie Engel, Guglielmo Federico Vlasništvo Hvarska biskupija Episcopia pharensis Hvarsko-bračko-viška biskupija Dioecesis Pharensis Brazensis et Lissensis Dominikanski samostan Bol na Braču – Samostan sv. Marije Milosne Dobrotom p. Damir Šokić

Wilhelm von Tegetthoff (* 23. Dezember 1827 in Marburg an der Drau, Untersteiermark; † 7. April 1871 in Wien) war Vizeadmiral und Kommandant der österreichischen bzw. österreichisch-ungarischen Kriegsmarine

Wilhelm von #Tegetthoff, k.k. österreichischer #Vizeadmiral, Sieger bei #Lissa, Lithographische Antstalt Eduard #Klimek, #Bielitz, 1866

Veröffentlicht am April 6, 2017

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/06/wilhelm-von-tegetthoff-k-k-oesterreichischer-vizeadmiral-sieger-bei-lissa-lithographische-antstalt-eduard-klimek-blielitz-1866/

“Lith. Anst. v. E. Klimek, Bielitz

Wilh. V. Tegetthoff, k.k. österr. Vizeadmiral.

Andenken an den Sieg bei Lissa.

Zum Besten der verwundeten Krieger.”

Charles #Junod, #Hamburg, Wilhelm von #Tegetthoff, Vice-Admiral, k.u.k. Kommandant der österreichischen Kriegsmarine, 1864

Veröffentlicht am April 5, 2016

https://sparismus.wordpress.com/2016/04/05/charles-junod-hamburg-wilhelm-von-tegetthoff-vice-admiral-k-u-k-kommandant-der-oesterreichischen-kriegsmarine-1864/

“C. JUNOD, Phot. – Tegetthof”


“Exz. Tegethof 
k.k. öst. Vice Admiral

Sieger in der Schlacht 
bei Lissa”


“PHOTOGRAPHIE
C. JUNOD

8, Dammthorstrasse, 8

HAMBURG”

Adele Perlmutter, Wien, Graben 19, Wilhelm von Tegetthoff, Admiral, k.u.k. Kommandant der österreichischen Kriegsmarine, 1871

Veröffentlicht am August 3, 2015
von sparismus

https://sparismus.wordpress.com/2015/08/03/adele-perlmutter-wien-graben-19-wilhelm-von-tegetthoff-admial-k-u-k-kommandant-der-oesterreichischen-kriegsmarine-1871/

“1871 – ADELE”


“Tegethoff”


“ADELE

k.k. Hof-Fotografin

WIEN

GRABEN 19

Hotel Müller
 und
 Praterstrasse 18

Hotel del’Europe.

Vervielfältigung vorbehalten.

Bei Nachbestellunen belieben die N… anzugeben”

https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_von_Tegetthoff

Wilhelm von Tegetthoff

(* 23. Dezember 1827 in Marburg an der Drau, Untersteiermark; † 7. April 1871 in Wien)

war Vizeadmiral und Kommandant der österreichischen bzw. österreichisch-ungarischen Kriegsmarine.[1][2][3]

Wilhelm-von-Tegehthoff-1866

Wilhelm von Tegethoff, picture around 1866
Stadtchronik Wien, Verlag Christian Brandstätter, page 307

Leben

Familie

Wilhelm von Tegetthoff wurde 1827 als Sohn des k.k. Oberstleutnants Franz Carl Gabriel von Tegetthoff und der Leopoldine Czermak, Tochter des Fürstenbergischen Amtsdirektors Josef Czermak, geboren.[4]

Die Familie Tegetthoff war im 18. Jahrhundert von Maria Theresia geadelt worden, deren Initialen sie auch im Wappen führt. Mütterlicherseits war er mit dem Wiener Bürgermeister Baron Seiller verwandt.

Tegetthoffs Vorfahren stammten aus Westfalen. Urkundlich lassen sich diese bis ins 17. Jahrhundert nachweisen: Der Urgroßvater Wilhelm Tegetthoffs, Johann Wilhelm Tegetthoff, 1701 in Paderborn geboren, diente in der kaiserlichen Armee. Im Siebenjährigen Krieg als Rittmeister bei den Esterházy-Husaren, wurde er am 27. Juli 1765 in den erblichen Adelsstand erhoben. Er starb 1780 in Eisenstadt.

Von seinen fünf Söhnen erhielt der mittlere, Josef, in den Kriegen gegen Frankreich das Ritterkreuz des Maria-Theresien-Ordens. Sein älterer Bruder Ignaz, der Großvater von Wilhelm von Tegetthoff, diente als Offizier im Infanterieregiment Nr. 47 und nahm ebenfalls an den Kriegen gegen Frankreich teil. Er trat 1803 in den Ruhestand und starb 1822 in Wieliczka in Galizien. Seiner Ehe mit Josepha Böhm, einer Pragerin, entstammten zwei Söhne und eine Tochter: Franz Wenzel und Franz Carl Gabriel sowie Sophie Frederike. Franz Carl Gabriel von Tegetthoff, der Vater des Admirals, trat 1805 in die kaiserliche Armee ein.[5]

Erziehung zum Seeoffizier

Tegetthoff hätte, wäre es nach seinen Eltern gegangen, einen Zivilberuf ergriffen, es zog ihn jedoch zur See und sein Vater ließ ihn gewähren. So besuchte er von 1840 bis 1845 das österreichische Marinekollegium in Venedig und wurde dort als Marinekadett ausgemustert. Am 23. Juli 1845 ging er erstmals im regulären Dienst an Bord eines Schiffes.

Die Revolution von 1848 und die folgenden Veränderungen förderten Tegetthoffs schnelle Karriere. Während der Jahre 1848 und 1849 machte er die Blockade von Venedig mit und wurde danach bei vielen Fahrten und Expeditionen der kaiserlichen Marine bis in die Levante und zu den sogenannten Barbareskenstaaten verwendet.

Erste Erfolge

1854 wurde Tegetthoff zum Kommandanten des Kriegsschoners „Elisabeth“ berufen. Zu dieser Zeit wurden die Schiffe, auch die Kriegsmarine, intensiv auf die Dampfkraft umgerüstet. 1855 erhielt er das Kommando über den Raddampfer Taurus, der sein Einsatzgebiet im Donaudelta hatte, wo die Interessen Österreichs, Russlands und des Osmanischen Reichs aufeinander und auf das wachsende Selbstbewusstsein der dort siedelnden Völker stießen. Der junge Seeoffizier fiel dort durch hervorragende Leistungen auch im diplomatischen und organisatorischen Bereich auf.
1859/1860 nahm er, von Marinekommandant Erzherzog Ferdinand Max, Bruder von Kaiser Franz Joseph I., berufen, an der Reise des Erzherzogs nach Brasilien teil. Die weitere Karriere ging sehr schnell voran: 1861 wurde Tegetthoff zum Linienschiffskapitän (entspricht in der Deutschen Marine einem Kapitän zur See, im Heer einem Oberst) befördert. Damit verbunden war das Kommando der österreichischen Flottenabteilung in der Levante.

Seegefecht bei Helgoland 1864

Im Deutsch-Dänischen Krieg, auf deutscher Seite von Österreich und Preußen geführt, kämpfte er 1864 gegen Dänemark. Beim Seegefecht bei Helgoland (9. Mai 1864) gab es keinen Sieger.[6] Beide Seiten, die Dänen und die Österreicher, betrachteten das Seegefecht trotz erheblicher Verluste als Sieg. Am Tage nach dem Gefecht wurde Tegetthoff mit 37 Jahren zum jüngsten Contreadmiral der k.k. Kriegsmarine befördert und mit dem Orden der Eisernen Krone 2. Klasse ausgezeichnet.[7]

Sieg bei Lissa 1866

Sein Sieg in der Seeschlacht von Lissa am 20. Juli 1866 gegen die italienische Flotte im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg machte ihn zu einem Seehelden. Für seine Rammtaktik gegen die überlegene italienische Flotte erhielt er das Kommandeurkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens und wurde zum Vizeadmiral befördert. Einen nicht geringen Anteil an diesem Sieg hatte der Festungskommandant von Lissa, Oberst David Freiherr von Urs de Margina, der die Italiener sehr geschickt in Schach hielt, bis der Admiral ihm zu Hilfe eilen konnte.

1866 bis 1867 führten ihn Studienreisen nach Frankreich, Großbritannien und in die Vereinigten Staaten. Mittlerweile wurde der Kaiserstaat mit dem österreichisch-ungarischen Ausgleich 1867 zur Doppelmonarchie umgebaut. Als Wilhelm von Tegetthoff am 3. Juli 1867 von seinen Studienreisen zurückgekehrt war, beauftragte ihn Kaiser Franz Joseph I. persönlich mit der Heimholung des Leichnams seines am 19. Juni 1867 in Mexiko erschossenen Bruders Maximilian. Auf S.M. Fregatte Novara, auf der der spätere Kommandant der österreichischen Kriegsmarine und Kaiser von Mexiko einst als junger Erzherzog seine Laufbahn als Marineoffizier begonnen hatte, schiffte sich Tegetthoff ein, um die sterblichen Überreste seines großen Förderers in die Heimat zu bringen. Der Vizeadmiral konnte diese heikle Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit des Kaisers erledigen. Am 25. Februar 1868 erfolgte seine Ernennung zum Marineoberkommandanten und Chef der Marinesektion.[10]

Admiral und Marinekommandant

Ferdinand Max war am 10. April 1864 zum Kaiser von Mexiko ausgerufen worden und hatte auf alle Funktionen in Österreich verzichten müssen. Von 1865 bis zu seinem Tode füllte Tegetthoff die Funktion eines Marinekommandanten aus.

Erzherzog Leopold, ab 1865 Marinetruppen- und Flotteninspector, wurde von Franz Joseph I. am 25. Februar 1868 seines Postens enthoben. Der Kaiser ernannte gleichzeitig Vizeadmiral Tegetthoff in Nachfolge von Vizeadmiral Ludwig von Fautz zum Chef der Marinesektion und somit Stellvertreter des Reichskriegsministers für Marineangelegenheiten und gleichzeitig zum neuen Commandanten Sr. Majestät Kriegsmarine und vereinigte so alle Funktionen in seiner Person.[11]

Durch die gebündelte Befehlsgewalt konnte er – gegen den Widerstand des Generalstabs – seine Reformvorhaben bezüglich der österreichischen Kriegsmarine in kurzer Zeit bis zu seinem frühen Tod vorantreiben. Seine Innovationen blieben bis zur Niederlage und zum Ende der Doppelmonarchie im Herbst 1918 in Kraft.

Tod

Tegetthoff erkrankte 1871 im Alter von 43 Jahren an einer Lungenentzündung, an der er am 7. April 1871 verstarb.

Sein Grab befindet sich auf dem St.-Leonhard-Friedhof in Graz.

Er hinterließ seinen Brüdern sein gesamtes Vermögen: die bescheidene Summe von 267 Gulden und 40 Kreuzern.[12][13] Einem Gulden des Jahres 1871 entsprechen in heutiger Kaufkraft rund sechs Euro.

attributed to #Luigi #Mioni in #Pola – #Oesterreichische #Flotte auf der Fahrt zur #Schlacht bei #Lissa am 20. Juli 1866

https://sparismus.wordpress.com/2018/03/06/attributed-to-luigi-mioni-in-pola-oesterreichische-flotte-auf-der-fahrt-zur-schlacht-bei-lissa-am-20-juli-1866/

“Vervielfältigung vorbehalten.”

“Oesterreichische Flotte auf der Fahrt
zur Schlacht bei Lissa am 20. Juli 1866.”

Soerensen Seeschlacht bei Lissa 1866 Rammstoss

Carl Frederik Sorensen (1818-1879):
Sea battle at Lissa
Lissa naval battle, July 20th,1866; the Austrian navy against the Italian fleet. The RN Re d’Italia is sinking after being rammed by Tegetthoff’s flagship, the SMS Ferdinand Max.

Vis (Lissa)
Croatia

https://de.wikipedia.org/wiki/Seeschlacht_von_Lissa

Im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg gewann der österreichische Admiral Wilhelm von Tegetthoff

am 20. Juli 1866

durch Anwendung der Rammtaktik

die Seeschlacht von Lissa

bei der heute Vis genannten Insel gegen die zahlenmäßig überlegene italienische Flotte unter Admiral Carlo Pellion di Persano. Vermutlich handelte es sich um die letzte durch Anwendung dieser Taktik gewonnene größere Seeschlacht. Dies war die erste Seeschlacht, in der in größerem Umfang Panzerschiffe eingesetzt wurden.

Battle of Lissa - 1866 - Initial Situation

English: Initial situation at the battle of Lissa
Italiano: Situazione iniziale alla Battaglia di Lissa
Occo Pier Luigi, 2006.

Trotz einiger Siege über Italien verlor Österreich aber den Krieg vor allem an der zweiten Front gegen das mit Italien verbündete Preußen (Schlacht von Königgrätz) und musste im Frieden von Wien Venetien an Italien abtreten.

#Wilhelm #Engel, Photograph in #Triest, Via dei Forni No. 10, 1866 – Untergang der italienischen #Panzerfregatte „Re d’Italia“ bei #Lissa

https://sparismus.wordpress.com/2019/01/08/wilhelm-engel-photograph-in-triest-via-dei-forni-no-10-1866-untergang-der-italienischen-panzerfregatte-re-ditalia-bei-lissa/

„W. ENGEL. – TRIEST.
Vervielfältigung vorbehalten.
Untergang der italienischen Panzerfregatte „Re d’Italia“ bei Lissa.“

„PHOTOGRAPHIE
von
W. ENGEL
TRIEST
Via dei Forni No. 10.“

Weitere Beispiele von
„Wihelm Engel – Photograph in Triest Graz und Wien“
auf Sparismus:

Wilhelm Engel, Photograph, Wien, Alserhauptstrasse 27, um 1870, sucht seine Geschichte

https://sparismus.wordpress.com/2014/02/10/wilhelm-engel-photograph-wien-alserhauptstrasse-27-um-1870-sucht-seine-geschichte-bitte-ohne-zensur/

Eine Photographie, cdv, um 1870, Wiener Privatsammlung, sucht ihre Geschichte.

Wer weiß mehr über “Photographisch-artistisches Atelier – W. Engel – Alserhauptstrasse 27 – WIEN – Mit Schutz gegen Nachdruck.”?

H. Engel
Wilhelm Engel
Wilhelm Freidrich Engel
Guglielmo Engel
1870 – 1891 Photograph in Wien

Wann?

Wer weiss mehr über die zwei Buben (Zwillinge?) in k.u.k. Militär-Uniform”?

Google Ergebnisse:

http://sammlungenonline.albertina.at/?id=starl_29EE1E3642894FFF8843E8E16904FF5A#533845bb-27bf-4e99-8d9d-870a1b6dde9d

Künstler/Verfasser

Engel, Wilhelm

Biografische Angaben

biografischer Abriss

1824 – 1891

geb. 1824 in Fulda,

eig. Wilhelm Friedrich Engel,

kommt aus Frankfurt am Main und leitet (von 1855?) bis 1868 das Atelier des Lloyd Austriaco in Triest, nimmt die österreichische Staatsbürgerschaft an,

geht 1868 nach Graz und übernimmt das Atelier in der Realschulgasse 171,

geht nach zwei Jahren nach Wien und bleibt dort bis 1891,

gest. 1891 in Graz

Quelle: Armgard Schiffer-Ekhart, Sebastianutti & Benque. Fünf Fotografen. Vier Generationen. Drei Kontinente, Ausst.-Kat. Landesmuseum Joanneum, Bild- und Tonarchiv, Graz 1997, 9; Fotografia Italiana dell’ottocento, Ausst.-Kat. Firenze, Palazzo Pitti, Venezia, Ala Napoleonica, Milano: Electa Editrice/Edizioni Alinari, 1979, 154-155
Schlagwort
Atelierfotograf
zuletzt bearbeitet: 2004-05-20

Atelier/Wohnung/lebt in
vor 1857 – 1894
Fotograf im Lloyd-Atelier in Triest (bis 1857), Triest, Via dei forni 892 (ab 1857, “Engel, Guglielmo, V. dei Forni 892“, um 1860, um 1863), später: Piazza della Borsa 10 (um 1868), Atelier Graz, Realschulgasse 171 im Hofe des Cafe Schuster (1868 bis 1870), Mandellstraße 8 (1871), Wien (ab 1870), IX., Alserstraße 27 (1874, 1879, 1890), VIII., Feldgasse 15 und 17 (1894)

Quelle: Biographisches Lexikon der österreichischen Photographen 1860 bis 1900, Zusammengestellt von Hans Frank, Typoskript, o.O. 1980, 137; Hans Frank, “Photographen der 1840er und 1850er Jahre in Österreich (Daguerreotypisten, Kalotypisten, Ambrotypisten und Photographen, die sehr früh das Collodiumverfahren anwendeten)“, in: ders., Vom Zauber alter Licht-Bilder. Frühe Photographie in Österreich 1840 – 1860, hrsg. und gestaltet von Christian Brandstätter, Wien, München, Zürich, New York: Molden Edition, 1981, 93-110, 95; Fotografia Italiana dell’ottocento, Ausst.-Kat. Firenze, Palazzo Pitti, Venezia, Ala Napoleonica, Milano: Electa Editrice/Edizioni Alinari, 1979, 154 Allgemeines Adress-Handbuch ausübender Photographen von Deutschland, den österr. Kaiserstaaten, der Schweiz und den Hauptstädten der angrenzenden Länder als Brüssel, Kopenhagen, London, Paris, Petersburg, Stockholm ec. ec, Leipzig: Robert Schaefer, o.J. (1863), 66; Piero Becchetti, Fotografi e fotografia in Italia 1839 – 1880, Roma: Edizioni Quasar, 1978, 121 (W. Engel); Photographische Notizen. Berichte über die neuesten Erfahrungen im Gebiete der Photographie, mit Illustrationen und Preistarifen diverser photographischer Artikel, Unter Mitwirkung von Dr. Hermann Vogel, […] und mehrerer bewährter Fachmänner, hrsg. von A. Moll in Wien, Redigirt von C. Schierer, Sechster Band – Jahrgang 1870, Wien: Im Selbstverlage des Herausgebers, 1870, 155; Geheimnisvolles Licht-Bild. Anfänge der Photographie in der Steiermark, Ausst.-Kat. Bild- und Tonarchiv am Landesmuseum Joanneum, Graz 1979, o.S., “Grazer Photographen […] 1860 – 1880“; Adreßverzeichnis von Graz, 1871 [ohne bibliografische Angaben], “Photographen“; “Mitglieder der photographischen Gesellschaft in Wien (Dritte, revidirte Ausgabe vom 20. März 1874)“, in: Photographisches Jahrbuch für 1874, 117-124, 117; Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger neben Handels- und Gewerbe-Adreßbuch für die k.k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien und Umgebung, 13. Jg., 1875, Wien: Alfred Hölder [www.digital.wienbibliothek.at], 847; Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger neben Handels- und Gewerbe-Adreßbuch für die k.k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien und Umgebung, 18. Jg., 1880, Wien: Alfred Hölder, 1199; Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger neben Handels- und Gewerbe-Adreßbuch für die k.k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien und Umgebung, 32. Jg., 1890, Wien: Alfred Hölder [www.digital.wienbibliothek.at], 1525; Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger neben Handels- und Gewerbe-Adreßbuch für die k.k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien nebst Donaufeld, Flöoridsdorf, Jedlesee und Jedlersdorf, 37. Jg., 1895, Wien: Alfred Hölder [www.digital.wienbibliothek.at], 583 (Wilh. Engel)
zuletzt bearbeitet: 2012-07-21

gestorben/Schliessung
1891
22. Aug. 1891; o.A., Nachruf, in: Photographische Notizen. Monatliche Berichte über die neuesten Erfahrungen und Fortschritte im Gebiete der Photographie, sowie der damit verwandten Fächer, Unter Mitwirkung von Prof. Dr. H.W. Vogel […], J. Husnik […] und anderer hervorragender Fachmänner hrsg. von A. Moll in Wien, redigirt von C. Schierer, Siebenundzwanzigster Band, Jahrgang 1891, Wien: Im Selbstverlage des Herausgebers, 119
zuletzt bearbeitet: 1996-02-18

Mag. Ingrid Moschik
Spurensicherung “IM NAMEN DER REPUBLIK” Österreich

Dieser Beitrag wurde unter "Alterspension über Dritte", "Arisierung 2.0", "Das Gewissen Österreichs", "Das System Österreich", "Der Tod des Rechtsstaates", "Digitale Agenda Austria", #darkfactory, #Entrechtungskamarilla, #Entrechtungsmafia, #Entrechtungsmaschine, 631 court exponentialism 38000, 631 Court Mafia 38000, 631 court pleasure 38000, 631 court sadism 38000, 631 Crime City Graz 38000, 631 d-core human beings 38000, 631 d-factor human beings 38000, 631 d-factor humans 38000, 631 D-Faktor am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 D-Faktor-Risiko 38000, 631 D-Faktor-Risiko am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 darkcore 38000, 631 darkcore at county court Graz-East 38000, 631 darkcore human beings 38000, 631 darkcore risks at county court Graz-East 38000, 631 darkfactor 38000, 631 darkfactor at county court Graz-East 38000, 631 darkfactor human beings 38000, 631 darkfactor humans 38000, 631 darkfactor risks at county court Graz-East 38000, 631 darkfactory County Court Graz-East 30000, 631 darkfactory County Court Graz-East 38000, 631 darkfactory County Court Graz-East 8000, 631 das Leben der anderen einsparen 38000, 631 Entrechtungskamarilla Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Entrechtungsmafia Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Entrechtungsmaschine Bezirksgericht Graz-Ost 30000, 631 Entrechtungsmaschine Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Entrechtungsmaschine Bezirksgericht Graz-Ost 8000, 631 Gesetzesbruch 38000, 631 gesetzeselastisch 38000, 631 Gesetzesmissachtung 38000, 631 Gesetzesmissbrauch 38000, 631 gespielter Humor am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 gewillkürte Alterspension über Dritte 38000, 631 Gott ist tot 38000, 631 gratis Eigenkapital 38000, 631 gratis Liquidität 38000, 631 gratis Mündelgeld 38000, 631 gratis Vermögenswerte 38000, 631 gratis Werbung 38000, 631 GRAZ CRIME 38000, 631 Graz financial ward abuse 38000, 631 Graz Mafia 38000, 631 Graz ward abuse 38000, 631 Grazmafia 38000, 631 grim sense at count court Graz-East 38000, 631 grim sense at county court Graz-East 38000, 631 gruppendynamische Psychopathie am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 gruppendynamische Soziopathie am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Gutmenschen 38000, 631 gynarcho 38000, 631 gynarchy 38000, 631 HaaSanG (2014) 38000, 631 herausforderndes Sozialverhalten am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 herausforderndes Verhalten am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Heta Asset Resolution 38000, 631 himmelschreiende Ungerechtigkeit 38000, 631 himmelschreiendes Unrecht 38000, 631 Hofratspolitik als Kujonierungsrelikt 38000, 631 Hofrät*innen töten auf Raten 38000, 631 Hofrät*innen verwalten Österreich zu Tode 38000, 631 Hofräte ohne Hofstaat 38000, 631 Hofräte töten auf Raten 38000, 631 KURZ-Pension = KEINE Pension 30000, 631 KURZ-Pension = KEINE Pension 38000, 631 KURZ-Pension = KEINE Pension 8000, 631 KURZ-Pension = MAFIA-Pension 30000, 631 KURZ-Pension = MAFIA-Pension 38000, 631 KURZ-Pension = MAFIA-Pension 8000, 631 KURZ-Rente = KEINE RENTE 30000, 631 KURZ-Rente = KEINE RENTE 38000, 631 KURZ-Rente = KEINE RENTE 8000, 631 Kurz-Strache-Faschismus 30000, 631 Kurz-Strache-Faschismus 38000, 631 Kurz-Strache-Paternalismus 38000, 631 Kurz-Strache-Paternalismus 8000, 631 Kurz-Strache-Pauperismus 30000, 631 Kurz-Strache-Pauperismus 38000, 631 KURZ-STRACHE-Pension = Alterspension über Dritte 30000, 631 KURZ-STRACHE-Pension = Alterspension über Dritte 38000, 631 KURZ-STRACHE-Pension = Alterspension über Dritte 8000, 631 KURZ‘ fascism 38000, 631 KURZfassung der österreichischen Verfassung 38000, 631 KURZhirnjustiz 38000, 631 KURZhirnpolitik 38000, 631 KURZhirnpopulismus 38000, 631 KURZhumor 38000, 631 KURZhumor = Alterspension über Dritte 38000, 631 KURZhumor = RAIFFEISENhumor 38000, 631 KURZhumor am Bezirkgericht Graz-Ost 38000, 631 KURZism 38000, 631 KURZisme 38000, 631 KURZismus 38000, 631 KURZlakonismus 38000, 631 KURZpension 38000, 631 KURZpension = Alterspension über Dritte 38000, 631 KURZpension = “Alterspension über Dritte” 38000, 631 KURZpension = Mafiapension 38000, 631 KURZpension = Mafiapension = keine Pension 38000, 631 KURZpension über Dritte 38000, 631 KURZpension im Auftrage von Bundeskanzler Sebastian Kurz 30000, 631 KURZpolitik 38000, 631 KURZpolitik = keine Politik als Politik zu verkaufen 38000, 631 KURZPOLITIK = ORGANISIERTER PENSIONSRAUB 38000, 631 KURZpolitik am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 KURZpolitik ohne Verantwortung 38000, 631 KURZpopulismus 38000, 631 KURZPVA 38000, 631 KURZsocial fascism 30000, 631 KURZsozial = ANTIsozial 30000, 631 KURZsozialer Faschismus 38000, 631 KURZsparen 38000, 631 KURZsparen = für Betongold einsparen 38000, 631 KURZsparen = für Raiffeisen sparen 38000, 631 KURZsparen = Jugend einsparen 38000, 631 KURZsparen = Menschen einsparen 38000, 631 KURZsparen = Zukunft einsparen 38000, 631 KURZsparen = Zwölfstundentag 38000, 631 KURZsparpolitik 38000, 631 KURZverfassung 38000, 631 KZ-Humor am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 KZ-Pension 30000, 631 KZ-Pension 38000, 631 KZ-Pension 8000, 631 Lakonik 38000, 631 systemischer Faschismus 38000, 631 Töten auf Raten 38000, 631 Töten ohne physische Spuren zu hinterlassen 38000, 631 third party 38000, 631 third party pension addiced 30000, 631 third party pension addiced 38000, 631 third party pension addiced 8000, 631 third party pension crime 30000, 631 third party pension crime 380000, 631 third party pension crime 8000, 631 third person 38000, 631 third-party 38000, 631 third-party mafia 38000, 631 third-party pension 38000, 631 third-party pension via Chancellor Sebastian Kurz 38000, 631 third-party policy 38000, 631 tittenfeil 38000, 631 Titty Market 38000, 631 Titty Riot 38000, 631 Todeshumor am Bezirksgericht Graz-Ost 38000, 631 Todeskonto 30000, 631 Todeskonto 38000, 631 Todeskonto 8000, 631 Todessparmaschine 38000, 631 Todessparprogramm 38000, 631 Todesverwaltung 38000, 631 Todesverwaltungbeamter 38000, 631 Todesverwaltungsapparat 38000, 631 Todesverwaltungsbeamter 38000, art, science and politics - Kunst, Wissenschaft und Politik, darkfactory, Entrechtungskamarilla, Entrechtungsmafia, Entrechtungsmaschine, KURZfaschismus, KURZfascism, Wilhelm von Tegetthoff 1866 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.