Definition von „Sparifizieren“

Den zusammengesetzten Begriff Sparifizieren (dt. sparen “Konsumverzicht üben” + lat. facere “tun, machen, veranlassen”) definiere ich in Anlehnung von Ratifizieren, Elektrifizieren, Mumifizieren usw. als ideologisch motiviertes Sparen in Staatsgebilden. Es ist ein von einer Minderheit an einer Mehrheit per gesetzgebender Kraft und mit hoheitlicher Gewalt umgesetztes Sparen, ein Sparenmachen, ein Sparenmüssen, ein erzwungener Sparismus, um ein wirtschaftspolitisches Programm in naher oder ferner Zukunft umzusetzen.

Ableitungen:

sparify
sparifying
sparifying policy / politics
sparifying agenda / program
pauperism
austerity policy / policy
sparifyingly
to sparificate
sparification
sparificative

sparifizieren
das Sparifizieren
die Sparifizierung

die Sparifizierungsagenda
die Sparifizierungs-Agenda

das Sparifzierungsprogramm
das Sparifzierungs-Programm

die Sparifizierungspolitik
die Sparifizierungs-Politik

synonym Austeritätspolitik, Prekarisierungspolitik, Pauperismus;
Hungerpolitik, Hungerplan, Hungerdrohung, Armutsdrohung

die Sparifikation
sparifikativ

Besiedelung des semantischen Raums mit Sparifikations-Figuren:

Sparifizieren, Sparifizierung, Sparifikation, Sparifizierungsagenda, Sparifzierungsprogramm, Sparifizierungspolitik, Austeritätspolitik, Prekarisierungspolitik, Pauperismus, Hungerpolitik, Hungerplan, Hungerdrohung, Armutsdrohung, Armutskeule, Herrschaftsinstrument, Steuerungsmechanismus, Steuerung durch Armut, Steuermoral, Steuerung durch Verelendung, Steuerung durch Verarmung, Ausgrenzungspolitik, Steuerung durch Ausgrenzung, Sparideen, Sparvisionen, Sparideologie, Sparagenda, Sparprogramm, Sparenmüssen, Sparenmachen, Füssemachen, Grundrechte einsparen, Menschenrechte einsparen, Bürgerrechte einsparen, Meinungsfreiheit einsparen, Kunst und Kultur einsparen, Soziales einsparen, Bildung einsparen, Forschung und Entwicklung einsparen, F & E einsparen, CSR einsparen, Corporate Social Responsibility, Political Correctness einsparen, Sustainability einsparen, Resilienz einsparen, Zukunft einsparen, Zukunftspotenzial einsapren, Humankapital einsapren, Visionen einsparen, Kreativität einsparen, Kritik einsparen, Menschenleben einsparen, Menschen einsparen, Bürger einsparen, Menchen überflüssig machen, Bürger überflüssig machen, Menschen versachlichen, Menschen zur Sache erklären, Menschen besachwalten, Menschen als Sache verwalten, Menschen als entrechtetes Fleisch verwalten, Menschen als ELGA-Datensatz verwalten, Familien einsparen, Mütter und Kinder einsparen, Frauen einsparen

Erstens die Etymologie von “Sparen”:

https://sparismus.wordpress.com/etymologie-von-sparen

Definition von “Sparismus”:

https://sparismus.wordpress.com/definitionen-von-sparismus/

Zweitens die Etymologie von “-fizieren”:

http://www.duden.de/rechtschreibung/_fizieren

…fizieren
-fizieren

Suffix, Nachsilbe zur Bildung von Verben

Bedeutung

Wortbildungselement mit der Bedeutung »machen« (z. B. elektrifizieren)

Herkunft

aus gleichbedeutend lateinisch -ficere, -ficare zu facere »tun, machen«

idg. *dhe*
idg. *dheh-
idg. *dhek-
idg. *dhen-
idg. *dhet-

gr. tithemi
gr. tithenai

lat. facere, facio

tun
stellen
setzen
machen
agieren
errichten
produzieren
komponieren
konstruieren

to do
to put
to place
to make
to act
to cause
to build
to perform
to contruct
to compose
to erect
to appoint

factitious
fact
-fy
-ficate

http://www.etymonline.com/index.php?term=do

do (v.)

Middle English do, first person singular of Old English don

„make, act, perform, cause; to put, to place,“

from West Germanic *don

(cognates:
Old Saxon duan,
Old Frisian dua,
Dutch doen,
Old High German tuon,
German tun),

from PIE root *dhe- „to put, place, do, make“
(see factitious).

Use as an auxiliary began in Middle English.

Periphrastic form in negative sentences („They did not think“) replaced the Old English negative particles („Hie ne wendon“).

Slang meaning „to do the sex act with or to“ is from 1913.

Expression do or die is attested from 1620s.

Compare does, did, done.

factitious (adj.)

1640s,

„made by or resulting from art, artificial,“

from Latin facticius/factitius „artificial,“
from factus „elaborate, artistic,“ past participle adjective from facere „do“ (source of French faire, Spanish hacer),

from PIE root *dhe- „to put, to do“

(cognates:
Sanskrit dadhati „puts, places;“
Avestan dadaiti „he puts;“
Old Persian ada „he made;“
Hittite dai- „to place;“
Greek tithenai „to put, set, place;“
Lithuanian deti „to put;“
Polish dziać się „to be happening;“
Russian delat‘ „to do;“
Old High German tuon,
German tun,
Old Saxon, Old English don „to do;“
Old Frisian dua,
Old Swedish duon,
Gothic gadeths „a doing;“
Old Norse dalidun „they did“).

Related: Factitiously; factitiousness.

http://en.wiktionary.org/wiki/facio#Latin

Latin

Etymology

From Proto-Indo-European *dʰeh₁- (“to put, place, set”),

possibly through a later intermediate root *dʰh₁-k-yé/ó-.

Cognates include
Ancient Greek τίθημι (títhēmi),
Sanskrit दधाति (dádhāti),
Old English dōn (English do).

Verb

present active faciō, present infinitive facere, perfect active fēcī, supine factum (irregular passive voice)
I do; I make.  [quotations ▼] Quid ego feci? What have I done?


Latrocinium modo factum est. (special usage; passive perfect = took place) A robbery just took place.


Factum est. It has been done.
construct, fashion, frame, build, erect
produce, compose
appoint

http://www.dwds.de/?qu=ratifizieren

ratifizieren, ferner Ratifikation, Ratifizierung

ratifizieren Vb.

‘bekräftigen, gutheißen, (schriftlich) beglaubigen, genehmigen’ (Ende 15. Jh.), bes. einen Vertrag, ein Staatsabkommen ‘gesetzlich anerkennen, rechtskräftig bestätigen’ (17. Jh.),

entlehnt aus mlat. ratificare ‘genehmigen, bestätigen’;

zu lat. ratus ‘berechnet, gültig, rechtskräftig’ (s. Rate) und lat. facere ‘machen, tun’.

Ratifikation f. ‘Bekräftigung, Billigung, (schriftliche) Beglaubigung, rechtskräftige Bestätigung, Anerkennung’,

entlehnt (Mitte 16. Jh.) aus mlat. ratificatio (Gen. ratificationis) ‘Genehmigung, Bestätigung’.

Ratifizierung f. (vereinzelt Ende 18. Jh., häufiger im 20. Jh.).

http://www.duden.de/rechtschreibung/ratifizieren

ratifizieren

Bedeutung
als gesetzgebende Körperschaft einen völkerrechtlichen Vertrag in Kraft setzen

Synonyme zu ratifizieren
anerkennen, annehmen, bestätigen, genehmigen, in Kraft setzen, unterzeichnen;
schriftlich beglaubigen;
gesetzlich anerkennen;
etwas rechtskäftig bestätigen;
billigen;
(bildungssprachlich) legitimieren, paraphieren;
legalisieren

Herkunft
mittellateinisch ratificare = bestätigen, genehmigen,
zu lateinisch ratus (adjektivisches 2. Partizip von: reri, Rate) = bestimmt, (rechts)gültig und facere = machen, bewirken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s