Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, no number, nude study, two gymnasts drinking beer on and aside penny-farthing in photo studio, in the 1880s

Otto Schmidt (1849 Gotha - 1920 Wien), Otto Schmidt Wien, Otto Schmidt Vienna, Otto Schmidt Vienne, Otto-Schmidt-Verlag, Verlag Otto Schmidt, Otto Schmidt Photography, #OttoSchmidt, #OttoSchmidtWien, #OttoSchmidt1900, Otto Schmidt, Otto Schmidt Wien 1900, Otto Schmidt Erotik, Otto Schmidt k.u.k. Erotik, Otto Schmidt Kunstverlag, Otto Schmidt Fotoverlag, Otto Otto Schmidt Erotikverlag, Otto Schmidt Fotograf Wien, Otto Schmidt Photograph, Otto Schmidt Studio Wien, Etudes – modeles academiques pour artistes et industriels aristiques, On peut obtenir chaque numero en format-cabinet, Wien 1880er, Vienna 1880s, Wiener Künstlerakt,  Wiener Künstlermodell, Wiener Künstlerstudie, Wiener Künstlervorlage, Wiener Kunstakt, Wiener Frauenakt, Wiener Mädchenakt, female nude study, nude biking, k.u.k. nude biking, nude cycling, k.u.k. nude cycling, Nacktradfahren, k.u.k. Nacktradfahren, Nacktradln, k.u.k. Hochrad-Frivolitäten, k.u.k. Hochraddame, k.u.k. penny farthing lady, k.u.k. Hochradturnerin, k.u.k. Hochradathletin, k.u.k. penny farthing athlete, k.u.k. Hochradsportlerin, k.u.k. high wheel sportsperson, k.u.k. high wheel sportsgirl, k.u.k. high wheel sportswoman, k.u.k. high wheel sportslady, k.u.k. Hochradkünstlerin, k.u.k. Hochradartistin, k.u.k. Hochradakrobatin, penny-farthing, Hochrad, k.u.k. artist on penny-farthing, k.u.k. acrobat on penny-farthing, k.u.k. nude on penny-farthing, k.u.k. girl on penny-farthing, high-wheel, high wheeler, hi-wheel, hi-wheeler, k.u.k. high-wheeler, high ordinary, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, no number, nude study, two gymnasts drinking beer on and aside penny-farthing in photo studio, in the 1880s

Weitere Beispiele von
“Otto Schmidt Kunstverlag – k.u.k. Hochrad-Artisten”
auf Sparismus:

#Otto #Schmidt #Wien, 48, zwei k.u.k. #Hofburg-Artistinnen am #Hochrad exerzieren, stehend und sitzend, gemalter Park, #Prater, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/01/otto-schmidt-wien-48-zwei-k-u-k-hofburg-artistinnen-am-hochrad-exerzieren-stehend-und-sitzend-gemalter-park-prater-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 48, nude study, two gymnasts exercising on high-wheel in photo studio, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 57, zwei k.u.k. #Hofburg-Artistinnen am #Hochrad flirten, stehend und sitzend, #Parasol, #Prater-Studio, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/14/otto-schmidt-wien-57-zwei-k-u-k-hofburg-artistinnen-am-hochrad-flirten-stehend-und-sitzend-parasol-prater-studio-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 57, nude study, two gymnasts exercising on high-wheel in photo studio, parsol, painted #Prater, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 69, k.u.k. #Hofburg-Artistin neckisch auf #Hochrad balanciert, gemalter Park, #Prater, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/04/otto-schmidt-wien-69-k-u-k-hofburg-artistin-neckisch-auf-hochrad-balanciert-gemalter-park-prater-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 69 or 141, nude study, k.u.k. gymnast balancing on high-wheel in photo studio, in the 1880s

Otto Schmidt, k.u.k. etude erotique, Wien, 1880er, #141, junges nacktes Mädchen, Überkniestrümpfe, Hochrad akrobatisch steuernd
Veröffentlicht am Dezember 13, 2014 von sparismus

https://sparismus.wordpress.com/2014/12/13/otto-schmidt-k-u-k-etude-erotique-wien-1880er-141-junges-nacktes-madchen-uberkniestrumpfe-hochrad-akrobatisch-steuernd/

Otto Schmidt Kunstverlag, Feuille 5, No. 141, Vienna in the 1880s, young nude girl, overknees, in the left a fan, with the right on hat, frontal riding a penny farthing to the right, painted ground
“Etudes – modeles
academiques
pour artistes et industriels aristiques,
Feuille 5,
On peut obtenir chaque numero en format-cabinet,
Numero 134-166”

#Otto #Schmidt #Wien, 187, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/21/otto-schmidt-wien-187-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 187, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 191, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, frontal liegend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/03/29/otto-schmidt-wien-191-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-frontal-liegend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 191 nude study, frontal, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 319, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, frontal sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/18/otto-schmidt-wien-319-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-frontal-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 319, nude study, frontal, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, k.u.k. #Hofburg-Chapeau-Akrobatin auf #Hochrad balanciert, frontal sitzend, #Prater mit Efeupokal, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/05/05/otto-schmidt-wien-k-u-k-hofburg-chapeau-akrobatin-auf-hochrad-balanciert-frontal-sitzend-prater-mit-efeupokal-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, nude study, frontal, fixing chapeau, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 337, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/26/otto-schmidt-wien-337-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 337, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 450, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/30/otto-schmidt-wien-450-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 450, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 456, k.u.k. #Hofburg-Akrobatin, stark Schmuck bewehrt, auf #Hochrad balanciert, frontal, 1890

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, #456, nude but jewels study, frontal, gymnast balancing on penny farthing in photo studio, about 1890

#Otto #Schmidt #Wien, k.u.k. #Hofburg-Akrobatin ein #Hochrad besteigt, dorsal, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/05/16/otto-schmidt-wien-k-u-k-hofburg-akrobatin-ein-hochrad-besteigt-dorsal-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, nude study, dorsal, k.u.k. gymnast mounting penny farthing in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, about 1890

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian coerced ward & artist

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", "Sex in Vienna", "Sex in Wien", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #altösterreichisch, #IngridMoschikWien, #Schariagericht, #SchariagerichtGrazOst, #Schariajustiz, #Schariamissbrauch am BG Graz-Ost, #Schariapension2015, #Schariapension2016, #Schariapension2017, 631 casino banking 38000, 631 casino party 38000, 631 Causa Moschik 38000, 631 chronification of looting 38000, 631 Chronifizieren 38000, 631 chronisch insuffizient 38000, 631 chronisch korrupt 38000, 631 deontic looting 38000, 631 deontic porn 38000, 631 deontic porn of austerity 38000, 631 Deontik des Plünderns 38000, 631 Gutmenschen 38000, 631 gynarcho 38000, 631 gynarchy 38000, 631 HaaSanG (2014) 38000, 631 Heta Asset Resolution 38000, 631 holy porn 38000, 631 Hypo Alpe Adria SanierungsGesetz 38000, 631 Hypo Alpe Adria Sondergesetz 38000, 631 Hypo Gesetz 38000, 631 Hypo Group Alpe Adria 38000, 631 HYPO HETA 38000, 631 HYPO HETA Faschismus 38000, 631 Hypo Heta Porno 38000, 631 Hypo Heta Sparismus 38000, 631 Hypo Sondergesetz 38000, 631 it gets down to the basic facts 38000, 631 it gets down to the bone 38000, 631 it gets down to the nitty-gritty 38000, 631 justice porn 38000, 631 Justitia Austriaca 38000, 631 Justitia brennt 38000, 631 Justizakrobatik 38000, 631 Justizerotik 38000, 631 Justizinfarkt 38000, 631 Justizporno 38000, 631 Justiztheater 38000, 631 knitty-gritty 38000, 631 Komplexifizieren 38000, 631 Konfliktmodus 38000, 631 Krisenerotik 38000, 631 Krisenlokomotive 38000, 631 Krisenmodus 38000, 631 Krisenpolitik 38000, 631 Krisenporno 38000, 631 Krisentheater 38000, 631 Krsienmodus 38000, 631 LEX MOSCHIK 38000, 631 LEX OTTO SCHMIDT 38000, 631 Lex sells 38000, 631 LOOT ALARM 38000, 631 LOOT CREW 38000, 631 LOOT PARTY 38000, BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ, Bundesministerium für Arbeit, Bundesministerium für 
Arbeit Soziales und Konsumentenschutz, Bundesministerium für 
Arbeit Soziales und Konsumentenschutz (BMASK), Bundesministerium für Bildung, Bundesministerium für Bildung (BMB), Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ), k.u.k. Bierglück am Hochrad, k.u.k. Biermädchen, k.u.k. Bierseligkeit, k.u.k. high wheel sportsgirl, k.u.k. high wheel sportsperson, k.u.k. high wheel sportswoman, k.u.k. high-wheeler, k.u.k. Hochrad-Amazonen, k.u.k. Hochrad-Frivolitäten, k.u.k. Hochradakrobatin, k.u.k. Hochradartistin, k.u.k. Hochradathletin, k.u.k. Hochraddame, k.u.k. Hochradkünstlerin, k.u.k. Hochradlerin, k.u.k. Hochradprinzessin, k.u.k. Hochradsportlerin, k.u.k. Hochradturnerin, k.u.k. Hofburg-Erotik, k.u.k. Hofburg-Fräulein, k.u.k. Hofburg-Frivolität, k.u.k. Hofburg-Gespielin, k.u.k. Hofburg-Gymnastin, k.u.k. Hofburg-Mädel, k.u.k. Hofburg-Nackedei, k.u.k. Hofburg-NacktBallett, k.u.k. Hofburg-Nackttänzerin, k.u.k. Hofburg-Nudistin, k.u.k. Hofburg-Nymphe, k.u.k. Hoffrivolität, Open data 38000, Open erotics 38000, Open Government 38000, Open history, Open justice 38000, Open media 38000, Open politics 38000, Open science 38000, Open source 38000, Open Vienna, Otto Schmidt, Otto Schmidt (1849 Gotha - 1920 Wien), Otto Schmidt - Beten in Wien, Otto Schmidt - Fotografischer Kunstverlag, Otto Schmidt - Fotografischer Kunstverlag - Wien - Mariahilferstrasse 37 (1883-1886), Otto Schmidt - Galerie der Wiener Schönheiten, Otto Schmidt - Sex in Wien, Otto Schmidt - Wiener Akrobaten, Otto Schmidt - Wiener Amazonen, Otto Schmidt Vidni, Otto Schmidt Vienna, Otto Schmidt Vienne, Otto Schmidt Wien, Otto Schmidt Wien 1888, Otto Schmidt Wien 1889, Otto Schmidt Wien 1890, Otto Schmidt Wien 1891, Otto Schmidt Wien 1892, Zwielicht 2015, Zwielicht 2016, Zwielicht 2017, Zwielicht = Graulicht, Zwielicht = Grauzone, zwielichtige Anwälte, zwielichtige Ärzte, zwielichtige Banker, zwielichtige Bürgeranwälte, zwielichtige Beamte, zwielichtige Gutachter, zwielichtige Gutmenschen, zwielichtige Höchstrichter, zwielichtige Mediziner, zwielichtige Ombudsmänner, zwielichtige Parlamentarier, zwielichtige Politiker, zwielichtige Psychiater, zwielichtige Psychologen, zwielichtige Richter, zwielichtige Richterinnen, zwielichtige Staatsdiener, zwielichtige Staatslenker, zwielichtige Staatsmänner, zwielichtige Volksanwälte, zwielichtige Volksvertreter, zwielichtiger Bundespräsident, Zwielichtiges 2015, Zwielichtiges 2016, Zwielichtiges 2017, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Gesindel, zwielichtiges Staatspersonal, Zwielichtpolitik 2017 | Kommentar hinterlassen

Giovanni Battista Altadonna a #Trento, 1865, #Trient, #Trent, vista panoramica del Castello #Buonconsiglio, cdv, pittore e fotografo

G. B. ALTADONNA, G. B. ALTADONNA – Trento - Contrada Lunga 221 = Via Lunga 221, Giovanni Battista Altadonna – Trento, Giovanni Battista Altadonna (1824 Borgo Valsugana - 1890 Trento) – Maler und Fotograf in Trient von 1860er bis 1890, Tirol = Tyrol – Etymologie 1 (Celtic) *tir “land” - (Proto-Celtic) *tiros - (PIE) *ters- “dry land”, Trento = Trient = Trent – circa 118.000 Einwohner zählende Stadt im Flusstal der Etsch = Adige , Trento = Trient = Trent, Trento = Trient = Trent – Etymology 1 (Latin) Neptune’s Trident “god of freshwater and the sea with his tribute a trident”, Trento = Trient = Trent – Etymology 2 Tridentum “triple-peaked village – Doss Trento + Dosso di Sant’Agata + Dosso di San Rocco”, Trento = Trient = Trent – Etymologie 3 (keltisch) Trent *Troynt “Furt or ford crossing” – (Celtic) tros “over” + (Celtic) hynt “way”, Trento = Trient = Trent - Trident = Dreizack – lat. fuscina tridens “drei-zahnige Stichwaffe”, Trento = Trient = Trent – Haupstadt des Trentino = Welschtirol  = Autonome Provinz Trient = Provincia autonoma di Trento, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“G. B. Altadonna”
“Trient.”
“G.(iovanni) B.(attista) ALTADONNA
pittore e fotografo
TRENTO
221. Contrada Lunga”

Trento, Trient
Trent, Province of Trento, Italy

Panorama di trento

Italiano: Panorama della città di Trento.
Franco Visintainer, 2010.

https://de.wikipedia.org/wiki/Trient

Trient
(italienisch Trento, trentinisch Trènt, ladinisch Trënt)

ist die Hauptstadt des Trentino und der autonomen Region Trentino-Südtirol, der am nördlichsten gelegenen Verwaltungsregion Italiens.

Paganella Brenta Trento

English: Trento, Paganella and Brenta from Cros di Maranza
Deutsch: Trient, Paganella und Brentagruppe vom Cros di Maranza
Italiano: Trento, Paganella e Dolomiti di Brenta, visto dal cros di Maranza
Haneburger, 2009.

Die Stadt ist eine der ältesten Städte Tirols und ist mit 117.317 Einwohnern[2] die drittgrößte Stadt der Alpen.

English: Trento, Italy, seen from northwest, with Monte Bondone in the background.
Italiano: Trento, Italia, vista da nordovest, con il Monte Bondone sullo sfondo.

Ihr Zentrum befindet sich auf einer Höhe von 194 m.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Fläche von 158 km².

Die Stadt ist Sitz des Erzbistums Trient und der Universität Trient mit etwa 15.000 Studenten.

Geschichte

Das Etschtal war schon in der Vorgeschichte besiedelt und bildete eine wichtige Verkehrsroute. Bereits zur rätischen Zeit bestand ein System von Wegen. Die Römer verwandelten die rätischen Routen teilweise in befestigte Straßen, die bei der Eroberung und Erschließung der alpinen Regionen hilfreich waren.

Trient wurde von Kelten gegründet und später von den Römern erobert.

Die nannten es Tridentum („Drei Zähne“), in Anlehnung an den alten keltischen Namen Trent, Furt[3] (italienisch Trento kam dann wieder auf den ursprünglichen Namen zurück).

Tridentum

Italiano: Mappa della Tridentum romana, attuale città di Trento.
Afnecors, 2014.

Nach dem Fall des Weströmischen Reiches im Jahre 476 fiel die Stadt unter verschiedene Herrschaften, bis Heinrich II., Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, im Jahre 1004 beschloss, den Bischöfen die weltliche Gewalt zu übertragen (Hochstift Trient).

Das 1027 von Konrad dem Salier gesetzte Siegel eröffnete ein neues Kapitel der Trienter Geschichte, in dem sich die Stadt über acht Jahrhunderte behaupten sollte.

Seither gehörte der weitaus größte Teil Tirols zum Herzogtum Bayern. Die bayerisch-langobardische Grenze lag unmittelbar südwestlich von Bozen. Salurn und das Gebiet rechts der Etsch, darunter auch Eppan, und Kaltern bis zur Falschauer in Lana wurden langobardisch. Das Gebiet links der Etsch und das Fassatal wurden bayerisch und von den Bischöfen von Brixen und Trient christianisiert. Der Grenzverlauf blieb auch während der Karolingerzeit und der Ottonenzeit unverändert, während gleichzeitig auch im langobardischen Teil bis Salurn die bajuwarische Besiedlung vordrang.

Im Laufe des 12. Jahrhunderts gelang es den Grafen von Tirol, einem bayerischen Adelsgeschlecht, im südlichen Teil des Herzogtums ausgehend von Schloss Tirol bei Meran und dem Vinschgau mit der Grafschaft Tirol ein eigenes Territorium mit Trient und Brixen zu schaffen und im 13. Jahrhundert während der kaiserlosen Zeit anerkennen zu lassen.

1407 kam es in Trient zu einer Revolution. Adlige und Bürger der Stadt erhoben sich gegen den Bischof Georg von Lichtenstein (1390–1419). Zeitgleich kam es zu Bauernaufständen in anderen Teilen Welschtirols, so dass sich Herzog Friedrich mit der leeren Tasche gegen den Bischof wandte und diesen aus Trient vertrieb.

Die historische Bedeutung der Stadt ist vor allem begründet in dem Konzil von Trient von 1545 bis 1563, das der Gegenreformation zu ihrem Auftrieb verhalf und ihren geistigen Rahmen bestimmte. In diese Zeit fiel auch die Neugestaltung von Teilen der Stadt im Renaissancestil.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a8/Pierre_Mortier_%E2%80%93_La_ville_de_Trente.tiff/lossy-page1-889px-Pierre_Mortier_%E2%80%93_La_ville_de_Trente.tiff.jpg?uselang=de

Piere Morier: La ville de Trente, 1704.

Trient war Sitz der Fürstbischöfe, die auch weltliche Macht ausübten. Ab etwa 1700 kam eine neue architektonische Prägung durch den Barockstil hinzu.

Die Existenz des Fürstbistums endete 1796 durch den Einmarsch napoleonischer Truppen. Durch den Frieden von Pressburg wurde Trient Ende 1805 bayrisch; zum 1806 gegründeten Königreich Bayern gehörte es bis 1810 und war ab 1808 Hauptstadt des bayerischen Etschkreises. Der 1809 geschlossene Friede von Schönbrunn brachte Trient 1810 an das bis 1814 bestehende Königreich Italien. Danach wurde das Gebiet Teil des Kaisertums Österreich, später Österreich-Ungarns. Trient wurde Sitz der Statthalterabteilung für Welschtirol. Im 19. Jahrhundert setzte mit der Verwirklichung technischer Werke wie der Verlegung der Etsch 1858 und dem Bau der Brennerbahn 1859 eine moderne Stadtentwicklung ein, es entstanden Palazzi der Staatsverwaltung und große Hotels. Vor ihrer Begradigung durchzog die Etsch in vielen Windungen den gesamten Nordteil der damaligen Stadt.

Nach dem Verlust der Lombardei und Venetiens und dem darin liegenden Festungsviereck Mantua-Peschiera-Verona-Legnano war die österreichisch-ungarische Südgrenze ungeschützt. Daher begann man in den frühen 1870er Jahren mit dem Ausbau der Stadt zur Festung. In Erwartung eines möglichen italienischen militärischen Angriffs, der im Ersten Weltkrieg von 1915 bis 1918 tatsächlich geschah, verstärkte und erweiterte Österreich-Ungarn ab 1914 noch einmal massiv die Anlagen der Festung Trient in Stadt und Umland: Festungswerke mit Panzertürmen, Höhlenfestungen und ausgedehnten Schützengrabensystemen. Trient selbst fand sich jedoch zu keiner Zeit im Bereich von Kampfhandlungen wieder.

Nach dem Ersten Weltkrieg fielen die Stadt und das Trentino durch den Vertrag von Saint-Germain an das Königreich Italien. Nach der Absetzung und Befreiung von Mussolini im Jahre 1943 wurde die Provinz Trient zusammen mit den benachbarten Provinzen Südtirol und Belluno Teil der Faschistischen Republik von Salò, militärisch bis Anfang Mai 1945 der deutschen Operationszone Alpenvorland. Noch am Tag der Bekanntgabe der Kapitulation der Wehrmacht in Oberitalien, am 2. Mai 1945, erlebte Trient einen Bombenangriff der Alliierten.
Seit den 1950er Jahren erfreuen sich sowohl die Stadt als auch die ganze Region eines beständigen wirtschaftlichen Wachstums. Das Trentino gehört heute zu den wohlhabendsten Regionen Italiens. Die Provinz Trient genießt wie Südtirol eine weitgehende Autonomie.

Vom 31. Juli bis 7. August 1977 wurden in Trient die VI. Internationalen Feuerwehrwettkämpfe des CTIF (Feuerwehrolympiade) veranstaltet. Im Programm waren Traditionelle Internationale Feuerwehrwettbewerbe, Internationale Feuerwehrsportwettkämpfe und erstmals Internationale Jugendfeuerwehrwettbewerbe.

In der Stadt befindet sich auch das Italienisch-deutsche Historische Institut.

http://www.gri.it/galleria-immagini/fotografi-in-italia/a/altadonna-giovanni-battista-trento/g-b-altadonna-trento-cdv074-schiavo-febbrari-3370.html

G. B. Altadonna – Trento – Cdv074 – ©Schiavo-Febbrari
Descrizione: G. B. Altadonna – Pittore Fotografo – Trento – Contrada da Lunga n.221

http://www.giornalesentire.it/archive/2008/aprile/1416/altadonnaebendelliiritrattisti.html

ALTADONNA E BENDELLI, I RITRATTISTI

di Floriano Menapace

Giovanni Battista Altadonna (1824-1890)
e
Germano Bendelli (1829-1913)
furono due fotografi ritrattisti operanti in Trento a partire dal 1863.

Il primo, pittore diplomato all’Accademia di Venezia, abile miniaturista e ritoccatore, dopo essere stato socio dal 1859 del fotografo paesaggista Giovanni Battista Unterveger, avviò la sua attività con un atelier prestigioso in via Lunga, l’attuale via Roma.

Il secondo aprì uno studio più modesto nel 1872 in via Torrione, nelle vicinanze di Piazza di Fiera; collaborò con la Società Alpina del Trentino (SAT), ma di questa sua attività non sono rimaste tracce. Altri atelier furono attivi in Trentino, specialmente a Rovereto e Riva del Garda, come quelli di Costante Segatini (1838-1901) nel 1866 e Vincenzo Craveri (1872-1880) nel 1872.

Nelle città, attorno ai grandi e brulli spazi destinati ai mercati, dove avevano luogo anche parate militari, cerimonie religiose e vi si accampavano circhi e giostrai, sorsero locande, trattorie, bagni pubblici, barbieri e fotografi. C’era chi approfittava di qualche fiera per recarsi in città, farsi il bagno, tagliarsi barba e capelli e dopo, col suo vestito migliore, entrava negli atelier per un ritratto.

Erano anni quelli dove sul fotografo aleggiava ancora una sensazione di mistero, dato dal suo armeggiare dietro a colossali apparecchiature in legno sulle quali letteralmente saliva per la messa a fuoco. La ripresa avveniva attraverso le lenti di grossi obiettivi montati in ottone e poi, predisposta la giusta luce che entrava da grandi vetrate, spostando opportunamente tendaggi e paraventi, il fotografo si affiancava all’apparecchio e, mettendo in posa il cliente con sguardo di volta in volta, severo, amorevole, corrucciato, paziente, lo avvertiva con un cenno di stare assolutamente fermo, toglieva il tappo dall’obiettivo recitando un’apparente formula satanica (in realtà i secondi: …centouno, …centodue, …centotré, …), rimetteva il tappo e concludeva: „…quante copie? Passi fra un’ora…“.
Fra le immagini più antiche della mia famiglia, ho ritrovato due ritratti a firma di Altadonna e Bendelli. I volti di nonni, bisnonni, zie e prozii, cugini, amici, conoscenti, raffigurati in ritratti rituali come quelli scambiati nei fidanzamenti, nelle fotografie di coppia dopo il matrimonio, del bimbetto nudo o avvolto in complicati paramenti battesimali e, più avanti, impettito vicino al cavallo a dondolo o con la bambola di pezza nel ruolo di futuri padri e madri. 

Poi arrivano le prime comunioni, la divisa da scolaro con grembiule nero o bianco con fiocco azzurro o rosa, le gite in bicicletta, il primo giorno di lavoro. I luoghi delle memorie famigliari sono il comò con il suo dispiegamento di cornicette, il cassetto dei documenti con la busta o l’album, l’ovale con l’ingrandimento dei nonni sposi, le foto di gruppo, il volto di chi era partito, di chi era morto e innumerevoli altre pose codificate nel tempo. Rare, per una buona archiviazione, le didascalie, le datazioni, i nomi o le ricorrenze; si salvano solo quelle spedite come cartoline.

Le fotografie di famiglia hanno un grande interesse per le vicende della società. L’album fotografico è un testo illustrato che narra la storia intima di una persona, di una famiglia, di una stirpe, di una comunità. Nelle nostre case c’è un tesoro privato da salvare, da ricostruire, raccontare, per avere un passato che possa servire al confronto con l’oggi e per lasciarlo ai nostri discendenti.

Visita gli archivi di Scatti d’Autore

http://www.giornalesentire.it – Note legali – Riproduzione riservata

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichische Staatsmündel-Künstlerin

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #AltTirol, 631 deontic looting 38000, 631 deontic porn 38000, 631 deontic porn of austerity 38000, 631 Deontik des Plünderns 38000, 631 Deontologie des Plünderns 38000, 631 Diskriminierung der Familien 38000, 631 Diskriminierung der Frauen 38000, 631 Diskriminierung der Mütter 38000, 631 postfaktische Banken 38000, 631 postfaktische Justiz 38000, 631 postfaktische Medizin 38000, 631 postfaktische Politik 38000, 631 postfaktisches Bankenwesen 38000, 631 Prekariat 38000, 631 Prekariatspolitik 38000, 631 Prekarisierungspolitik 38000, 631 Problemimport 38000, 631 Sachwalterschaftskriminologie 38000, 631 Sachwalterschaftspolitik 38000, 631 Schariabank 38000, 631 Schariagericht 38000, 631 Schariagericht Graz-Ost 38000, 631 Schariajustiz 38000, 631 Schariakopftuch 38000, 631 Schariakrimi 38000, 631 Schariakunst 38000, 631 Schariapension 38000, 631 Schariapolitik 38000, 631 Schariaspiele 38000, 631 Schariatheater 38000, 631 Schariaverwaltung 38000, 631 Schariazirkus 38000, 631 Schwarzes Loch der HYPO HETA 38000, Alterspension über Dritte, ÖVP - Brandstetter-Austerizismus, ÖVP - Mitterlehner-Austerizismus, ÖVP - Partei ohne Kreuz, ÖVP - Partei ohne Menschenrechte, ÖVP - Partei ohne Moral, ÖVP - Partei ohne Mutterrechte, ÖVP - Partei ohne Profil, ÖVP - Partei ohne Programm, ÖVP - Partei ohne Respekt, ÖVP - Partei ohne Seele, ÖVP - Schariapension als Pensionreform 2016, ÖVP - Schariapensionspolitik, ÖVP - Schrebergartenpolitik, ÖVP - Schwarz-Herz-Politik, ÖVP - Schwarzer Austerizismus, ÖVP - Sklerose-Politik, ÖVP - Sozialdarwinismus, ÖVP - Sparkorsettpolitik, ÖVP - Steinzeitpolitik, Bilder aus Alt-Südtirol, Bilder aus Alt-Trient, Bilder aus der Habsburger-Monarchie, Bilder aus der Monarchie, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Volksanwalt, Dr. Peter Fichtenbauer - FPÖ Volksanwalt, Dr. Peter RESETARITS - Moderator des Bürgeranwalts, Dr. Reinhold Lopatka (1960 Vorau Steiermark - ) - österreichischer Politiker, Dr. Reinhold Lopatka (ÖVP), Dr. Reinhold Lopatka - österreichischer Jurist und Politiker, Dr. Reinhold Lopatka - Obmann des ÖVP-Parlamentsklubs, Dr. Roland MIKLAU - ÖJK, Dr. Rudolf MÜLLER - Pensionskommission, Dr. Rudolf MÜLLER - VfGH, Dr. Sonja HAMMERSCHMID - BMB, Dr. Winfried Pinggera - PVA-Generaldirektor, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ ÖVP, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Bundesminister für Justiz, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Justizminister, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - seit 17. Mai 2017 Vizekanzler, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Vizekanzler, G. B. ALTADONNA, Giovanni Battista Altadonna (1824 Borgo Valsugana - 1890 Trento) – Maler und Fotograf in Trient von 1860er bis 1890, Giovanni Battista Altadonna – Trento, Mag Ingrid Moschik - artist, Mag. Alois Stöger - Sozialminister der Republik Österreich, MAG. CHRISTIAN KERN, Mag. Christian Kern (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler der Republik Österreich, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler seit 2016, Mag. Ingrid MOSCHIK, Mag. Ingrid Moschik, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach - ) - österreichische Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach – 999), Mag. Maria AUER, Mag. Maria AUER - BKA, Mag. Maria AUER - BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, OLG f ZRS Graz, OLG für Zivilrechtssachen Graz, OLG GRAZ, Südtirol 1865, Tirol 1865, Tirol = Tyrol – Etymologie 1 (Celtic) *tir “land” - (Proto-Celtic) *tiros - (PIE) *ters- “dry land”, Trent 1865, Trento 1865, Trento = Trient = Trent, Trento = Trient = Trent - Trident = Dreizack – lat. fuscina tridens “drei-zahnige Stichwaffe”, Trento = Trient = Trent – Castello del Buonconsiglio, Trento = Trient = Trent – circa 118.000 Einwohner zählende Stadt im Flusstal der Etsch = Adige, Trento = Trient = Trent – Etymologie 3 (keltisch) Trent *Troynt “Furt or ford crossing” – (Celtic) tros “over” + (Celtic) hynt “way”, Trento = Trient = Trent – Etymology 1 (Latin) Neptune’s Trident “god of freshwater and the sea with his tribute a trident”, Trento = Trient = Trent – Etymology 2 Tridentum “triple-peaked village – Doss Trento + Dosso di Sant’Agata + Dosso di San Rocco”, Trento = Trient = Trent – Haupstadt des Trentino = Welschtirol = Autonome Provinz Trient = Provincia autonoma di Trento, Trient 1865, Zwielicht 2015, Zwielicht 2016, Zwielicht 2017, Zwielicht = Graulicht, Zwielicht = Grauzone, Zwielicht = Korruption, zwielichtige Anwälte, zwielichtige Ärzte, zwielichtige Banker, zwielichtige Bürgeranwälte, zwielichtige Beamte, zwielichtige Gutachter, zwielichtige Gutmenschen, zwielichtige Höchstrichter, zwielichtige Mediziner, zwielichtige Ombudsmänner, zwielichtige Parlamentarier, zwielichtige Politiker, zwielichtige Psychiater, zwielichtige Psychologen, zwielichtige Richter, zwielichtige Richterinnen, zwielichtige Staatsdiener, zwielichtige Staatslenker, zwielichtige Staatsmänner, zwielichtige Volksanwälte, zwielichtige Volksvertreter, zwielichtiger Bundespräsident, Zwielichtiges 2015, Zwielichtiges 2016, Zwielichtiges 2017, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Gesindel, zwielichtiges Staatspersonal, Zwielichtpolitik 2017 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

WOLFF & NICOLA Editeurs #Berne, 1870, Souvenir de la #Suisse, Publie par Johann Heinrich Locher, #Zürich

WOLFF & NICOLA, WOLFF et NICOLA – Berne - Rue du Christof No. 186 E. (Maison Probst) – photograph et editeur (1864 - 1876), Emil Nicola – Photograph in Bern in den 1870-80ern, J. H. Locher – Zürich – “Souvenir de la Suisse”. J. H. Locher – Zürich, Johann Heinrich Locher (1810 St. Gallen – 1892 Zürich) – Zeichner Stecher Lithograf Verleger in Zürich (von 1836 bis 1870er), Suisse – Canton Berne – Berne = Bern = Bärn = Berna, Suisse – Canton Berne – Berne = Bern = Bärn = Berna – circa 141.000 Einwohner zählende Stadt an der Aare, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“PHOTOGRAPHIE EN TOUS GENRES
WOLFF & NICOLA
Rue du Christof No. 186 E. (Maison Probst)
BERNE.”
“SOUVENIR de la SUISSE
Publie
Par
J. H. LOCHER
ZURICH.
Bern. Zürich. Luzern. Bern. Waadt. Unterwalden.”

Bern (Berne)
Switzerland

https://de.wikipedia.org/wiki/Bern

Bern [bɛrn]
(französisch Berne [bɛʁn], italienisch Berna [ˈbɛrna], rätoromanisch Berna?/i, berndeutsch Bärn [ˈpæ̞ːrn])

ist eine politische Gemeinde in der Schweiz und als Bundesstadt de facto deren Hauptstadt (siehe auch Hauptstadtfrage der Schweiz).

Bern aerial view 2009

English: Aerial photograph of the city center of Bern, Switzerland, facing southwest.
Sandstein , 2009.

Bern ist Hauptort des gleichnamigen Kantons und liegt im Verwaltungskreis Bern-Mittelland dieses Kantons.

Bern luftaufnahme

English: Aerial photo of Bern.
Reaast, 2005.

Bern gehört mit 141’920 Einwohnern (Februar 2017) – neben Zürich, Genf, Basel und Lausanne – zu den grössten Gemeinden der Schweiz; rund 390’000 Personen wohnen in der Agglomeration Bern.[4] Die Stadt Bern ist das Zentrum der Wirtschaftsregion Bern-Mittelland. Die Stadt ist nicht nur Sitz der städtischen und kantonalen, sondern als Bundesstadt auch der eidgenössischen Verwaltung und damit das grösste Verwaltungszentrum der Schweiz. Seit längerem bestehen Bestrebungen, die Stadt und Agglomeration als Hauptstadtregion Schweiz deutlicher zu positionieren. Zusammen mit den Zentren Lausanne und Genf gehört die Stadt Bern zur Greater Geneva Berne area.[5]

Seit Jahren wird Bern neben Zürich und Genf als eine der Städte mit den weltweit höchsten Lebenshaltungskosten gelistet.[6][7][8]

Die 1191 gegründete Zähringerstadt ist mit ihren charakteristischen Lauben teilweise in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Seit 1218 Freie Reichsstadt, trat Bern 1353 der Eidgenossenschaft bei und entwickelte sich bis ins 16. Jahrhundert zum grössten Stadtstaat nördlich der Alpen. 1983 wurde die Berner Altstadt in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.[9]

http://www.seniorbern.ch/index.php/blogs-berichte/content/400

08.06.2016 — Fritz Vollenweider / wv

Berner Fotogeschichte(n)

Das Kornhausforum Bern zeigt Kostbarkeiten aus den Anfängen der Fotografie in Bern.

https://blogs.ethz.ch/crowdsourcing/2016/08/29/die-schoenen-fassaden-in-der-berner-altstadt/

29.08.2016 / Nicole Graf / Wissen Sie mehr?

Die schönen Fassaden in der Berner Altstadt

Feuerwehrübung vor dem alten Zeughaus; Wolff & Nicola, um 1870.

http://katalog.burgerbib.ch/detail.aspx?ID=197033

“Drei Feuerwehrmänner auf freistehender Leiter”

http://katalog.burgerbib.ch/bild.aspx?VEID=197033&DEID=10&SQNZNR=1

Am unteren Rand, gedruckt:
„WOLFF & NICOLA PHOT. BERNE“

Auf der Rückseite mittig bedruckt:
„PHOTOGRAPHIE EN TOUS GENRES
WOLFF & NICOLA
Rue Christoffel No. 186 E
(MAISON PROBST)
BERNE“

http://www.sikart.ch/kuenstlerinnen.aspx?id=11989627

Bearbeitungstiefe

Name Locher, Johann Heinrich
Lebensdaten * 1810 St. Gallen, † 1892 Zürich
Staatszugehörigkeit CH
Vitazeile Seit 1836 Zeichner, Stecher, Lithograf und Verleger in Zürich
Tätigkeitsbereiche Zeichnung, Druckgrafik, Lithographie

http://www.e-rara.ch/search?operation=searchRetrieve&query=dc.creator%3D%22Locher%2C%20Johann%20Heinrich%22%20and%20vl.domain%3Derara%20sortBy%20dc.title%2Fasc

http://www.e-rara.ch/zuz/periodical/titleinfo/15160722
http://www.e-rara.ch/zuz/periodical/pageview/15160723

Zurich prise depuis la Weid / Huber del & sculp
Huber, Kaspar Ulrich [1825-1882] ; Locher, Johann Heinrich [1810-1892]
Zurich : chez J.H. Locher, [zwischen 1855 und 1889]
1 Druckgrafik : Aquatinta, teilweise radiert ; 9,3 x 27,7 cm
Zentralbibliothek Zürich, Zürich 4a, mit Weid I, 20

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichisches Staatsmündel & Künstlerin

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltBern, #AltSchweiz, 631 Mündeljustiz 38000, 631 Mündelkunst 38000, 631 Mündelmissbrauch 38000, 631 Mündelplünderung 38000, 631 Mündelpolitik 38000, 631 Mündelprekarisierung 38000, 631 Mündelsubmission 38000, 631 Mündeltheater 38000, 631 Mündelunterdrückung 38000, 631 Mündelunterwerfung 38000, 631 Mündelverachtung 38000, 631 Mündelvernichtung 38000, 631 Mündelvernutzung 38000, 631 Mündelversklavung 38000, 631 Mündelverwaltung 38000, 631 Mündelzirkus 38000, 631 Mütter-Diskriminierung 38000, 631 Menschenrechte statt Rechte Menschen 38000, 631 Mother Moschik 38000, 631 multiples Organversagen 38000, 631 Mutter Moschik 38000, austericism, Austerität = austerity, Austeritätspolitik, Austeritätspolitik = austerity policy, austerity policy, Austerizismus, Austerizismus = austericism = austericisme, Bail-in Heta Asset Resolution, Bail-in-Heta, Bail-in-Hypo-Heta, bail-in-sliced Hypo Heta, DenkVerbotsGesetz, Denkverbotsgesetz 2017, Denkverbotsgesetz 38000, deontic porn of austerity, deontology of austerity, Depressionspolitik = depression policy, Der österreichische Adler frisst seine Bürger, DER HYPO-KRIMI - Tour de Autriche, DER LOOT-KRIMI, DIE GRÜNEN – Links-Partei, Die Grüne Krake, Die Grünen – Die Grüne Alternative (GRÜNE), Die Opfer der NS-Justiz in Graz 1938 bis 1945., Dienststelle 631, Dienststelle 639, Dipl.-Päd. HOL Elisabeth MEIXNER (ÖVP) - Amtsführende Präsidentin des LSR STMK, Dipl.-Päd. HOL Elisabeth MEIXNER (ÖVP) - Amtsführende Präsidentin des LSR STMK Landesschulrat für Steiermark (LSR STMK) - Körblergasse 23, direkt@spoe.at, Direktor Mag. Gertrude PUCHER, Direktor RR Herbert SCHUCKERT, Dr. Franz Unterasinger - SW in Graz, Dr. Günther Kräuter (*1956 Leoben - ) - österreichischer Beamter (SPÖ), Dr. Günther Kräuter (*1956 Leoben - ) - österreichischer Jurist (SPÖ), Dr. Günther Kräuter (*1956 Leoben - ) - österreichischer Politiker (SPÖ), Dr. Günther Kräuter (SPÖ), Dr. Günther Kräuter - Abgeordneter zum Nationalrat (1991 - 2013), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt (2013 - ), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt (SPÖ), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt für Soziales Pflege Gesundheit Jugend Familie, Dr. Manfred Mögele - GÖD-Zentralsekretär, Dr. Manfred SCARIA, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des Oberlandesgerichtes Graz, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des OLG f ZRS Graz, Dr. Peter BARTH - LStA am BMJ, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Volksanwalt, Dr. Peter Fichtenbauer - FPÖ Volksanwalt, Dr. Peter RESETARITS - Moderator des Bürgeranwalts, Dr. Reinhold Lopatka (1960 Vorau Steiermark - ) - österreichischer Politiker, Dr. Reinhold Lopatka (ÖVP), Dr. Reinhold Lopatka - österreichischer Jurist und Politiker, Dr. Reinhold Lopatka - Obmann des ÖVP-Parlamentsklubs, Dr. Roland MIKLAU - ÖJK, Dr. Rudolf MÜLLER - Pensionskommission, Dr. Rudolf MÜLLER - VfGH, Dr. Sonja HAMMERSCHMID - BMB, Dr. Winfried Pinggera - PVA-Generaldirektor, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - BMJ ÖVP, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Bundesminister für Justiz, Dr. Wolfgang BRANDSTETTER - Justizminister, Emil Nicola – Photograph in Bern in den 1870-80ern, J. H. Locher – Zürich, J. H. Locher – Zürich – “Souvenir de la Suisse”, Johann Heinrich Locher (1810 St. Gallen – 1892 Zürich) – Zeichner Stecher Lithograf Verleger in Zürich (von 1836 bis 1870er), Mag. Ingrid Moschik - Das Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid MOSCHIK - Das Rote Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid Moschik - ein Menschenversuch, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Fallstudie, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Versuchsanordnung, Mag. Ingrid MOSCHIK - Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik - Künstlerin (SPÖ), Mag. Ingrid MOSCHIK - Künstlerin (SPÖ) - Politikerin (NEOS), Mag. Ingrid Moschik - political ward artist, Mag. Ingrid Moschik - Staatsmündelkünstlerin, Mag. Maria AUER, Mag. Maria AUER - BKA, Mag. Maria AUER - BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, Mag. Sonja STESSL, Mag. Sonja STESSL – Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, Mündelrecht 38000, Mündelunternehmen BG Graz-Ost, Mündelverfassung 38000, Mündelvernutzung, Mündelvernutzung am BG Graz-Ost, Mündelverwaltung 38000, Mündelverwertung, Mündelverwertung 38000, Mündelzirkus 38000, MENSCH OHNE RECHTE, MENSCHENRECHTE = BILL OF RIGHTS (1689), MENSCHENRECHTE STATT RECHTE MENSCHEN, Suisse – Canton Berne – Berne = Bern = Bärn = Berna, Suisse – Canton Berne – Berne = Bern = Bärn = Berna – circa 141.000 Einwohner zählende Stadt an der Aare, WOLFF et NICOLA – Berne - Rue du Christof No. 186 E. (Maison Probst) – photograph et editeur (1864 - 1876) | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

#Otto #Schmidt #Wien, k.u.k. #Hofburg-Akrobatin ein #Hochrad besteigt, dorsal, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

Otto Schmidt (1849 Gotha - 1920 Wien), Otto Schmidt Wien, Otto Schmidt Vienna, Otto Schmidt Vienne, Otto-Schmidt-Verlag, Verlag Otto Schmidt, Otto Schmidt Photography, #OttoSchmidt, #OttoSchmidtWien, #OttoSchmidt1900, Otto Schmidt, Otto Schmidt Wien 1900, Otto Schmidt Erotik, Otto Schmidt k.u.k. Erotik, Otto Schmidt Kunstverlag, Otto Schmidt Fotoverlag, Otto Otto Schmidt Erotikverlag, Otto Schmidt Fotograf Wien, Otto Schmidt Photograph, Otto Schmidt Studio Wien, Etudes – modeles academiques pour artistes et industriels aristiques, On peut obtenir chaque numero en format-cabinet, Wien 1880er, Vienna 1880s, Wiener Künstlerakt,  Wiener Künstlermodell, Wiener Künstlerstudie, Wiener Künstlervorlage, Wiener Kunstakt, Wiener Frauenakt, Wiener Mädchenakt, female nude study, nude biking, k.u.k. nude biking, nude cycling, k.u.k. nude cycling, Nacktradfahren, k.u.k. Nacktradfahren, Nacktradln, k.u.k. Hochrad-Frivolitäten, k.u.k. Hochraddame, k.u.k. penny farthing lady, k.u.k. Hochradturnerin, k.u.k. Hochradathletin, k.u.k. penny farthing athlete, k.u.k. Hochradsportlerin, k.u.k. high wheel sportsperson, k.u.k. high wheel sportsgirl, k.u.k. high wheel sportswoman, k.u.k. high wheel sportslady, k.u.k. Hochradkünstlerin, k.u.k. Hochradartistin, k.u.k. Hochradakrobatin, penny-farthing, Hochrad, k.u.k. artist on penny-farthing, k.u.k. acrobat on penny-farthing, k.u.k. nude on penny-farthing, k.u.k. girl on penny-farthing, high-wheel, high wheeler, hi-wheel, hi-wheeler, k.u.k. high-wheeler, high ordinary, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, nude study, dorsal, k.u.k. gymnast mounting penny farthing in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, about 1890

Weitere Beispiele von
“Otto Schmidt Kunstverlag – k.u.k. Hochrad-Artisten”
auf Sparismus:

#Otto #Schmidt #Wien, 48, zwei k.u.k. #Hofburg-Artistinnen am #Hochrad exerzieren, stehend und sitzend, gemalter Park, #Prater, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/01/otto-schmidt-wien-48-zwei-k-u-k-hofburg-artistinnen-am-hochrad-exerzieren-stehend-und-sitzend-gemalter-park-prater-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 48, nude study, two gymnasts exercising on high-wheel in photo studio, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 57, zwei k.u.k. #Hofburg-Artistinnen am #Hochrad flirten, stehend und sitzend, #Parasol, #Prater-Studio, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/14/otto-schmidt-wien-57-zwei-k-u-k-hofburg-artistinnen-am-hochrad-flirten-stehend-und-sitzend-parasol-prater-studio-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 57, nude study, two gymnasts exercising on high-wheel in photo studio, parsol, painted #Prater, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 69, k.u.k. #Hofburg-Artistin neckisch auf #Hochrad balanciert, gemalter Park, #Prater, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/04/otto-schmidt-wien-69-k-u-k-hofburg-artistin-neckisch-auf-hochrad-balanciert-gemalter-park-prater-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 69 or 141, nude study, k.u.k. gymnast balancing on high-wheel in photo studio, in the 1880s

Otto Schmidt, k.u.k. etude erotique, Wien, 1880er, #141, junges nacktes Mädchen, Überkniestrümpfe, Hochrad akrobatisch steuernd
Veröffentlicht am Dezember 13, 2014 von sparismus

https://sparismus.wordpress.com/2014/12/13/otto-schmidt-k-u-k-etude-erotique-wien-1880er-141-junges-nacktes-madchen-uberkniestrumpfe-hochrad-akrobatisch-steuernd/

Otto Schmidt Kunstverlag, Feuille 5, No. 141, Vienna in the 1880s, young nude girl, overknees, in the left a fan, with the right on hat, frontal riding a penny farthing to the right, painted ground
“Etudes – modeles
academiques
pour artistes et industriels aristiques,
Feuille 5,
On peut obtenir chaque numero en format-cabinet,
Numero 134-166”

#Otto #Schmidt #Wien, 187, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/21/otto-schmidt-wien-187-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 187, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 191, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, frontal liegend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1880er

https://sparismus.wordpress.com/2017/03/29/otto-schmidt-wien-191-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-frontal-liegend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1880er/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 191 nude study, frontal, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 319, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, frontal sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/18/otto-schmidt-wien-319-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-frontal-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 319, nude study, frontal, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, k.u.k. #Hofburg-Chapeau-Akrobatin auf #Hochrad balanciert, frontal sitzend, #Prater mit Efeupokal, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/05/05/otto-schmidt-wien-k-u-k-hofburg-chapeau-akrobatin-auf-hochrad-balanciert-frontal-sitzend-prater-mit-efeupokal-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, nude study, frontal, fixing chapeau, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 337, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/26/otto-schmidt-wien-337-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 337, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 450, k.u.k. #Hofburg-Artistin auf #Hochrad balanciert, lateral sitzend, gemalter #Prater mit Efeupokal, Studiogras, 1890

https://sparismus.wordpress.com/2017/04/30/otto-schmidt-wien-450-k-u-k-hofburg-artistin-auf-hochrad-balanciert-lateral-sitzend-gemalter-prater-mit-efeupokal-studiogras-1890/

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, number 450, nude study, frontal rightwards, gymnast balancing on high-wheel in photo studio, painted trees and pond, Vienna #Prater, painted pedestal and ivy cup, in the 1880s

#Otto #Schmidt #Wien, 456, k.u.k. #Hofburg-Akrobatin, stark Schmuck bewehrt, auf #Hochrad balanciert, frontal, 1890

Otto Schmidt Kunstverlag #Wien, #Becs, #Vidni, #Vienna, #Vienne, #456, nude but jewels study, frontal, gymnast balancing on penny farthing in photo studio, about 1890

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian coerced ward & artist

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, 631 chronisch korrupt 38000, 631 deontic looting 38000, 631 deontic porn 38000, 631 deontic porn of austerity 38000, 631 Deontik des Plünderns 38000, 631 Deontologie des Plünderns 38000, 631 Diskriminierung der Mütter 38000, 631 Django party 38000, 631 Django unchained 38000, 631 DON'T FRAUD! 38000, 631 DON'T LOOT! 38000, 631 Drolleries erotiques 38000, 631 Drolleries Parisennes 38000, 631 Drolleries Viennoises 38000, 631 dysfunktionale Bankenkultur 38000, 631 dysfunktionale Demokratie 38000, 631 dysfunktionale Geldkultur 38000, 631 dysfunktionale Gerichtskultur 38000, 631 dysfunktionale Justizkultur 38000, 631 dysfunktionale Organisationskultur 38000, 631 dysfunktionale Rechtskultur 38000, 631 dysfunktionale Umverteilungspolitik 38000, 631 dysfunktionale Verwaltungskultur 38000, 631 ergebnisoffen 38000, 631 es geht ans Eingemachte 38000, 631 es geht bis zum Äußersten 38000, 631 es wird Ernst 38000, 631 etudes a la rococo 38000, 631 Etudes academiques 38000, 631 etudes acrobatiques 38000, 631 Etudes – modeles academiques pour artistes et industriels aristiques 38000, 631 Etudes balkanesques 38000, 631 Etudes erotiques 38000, 631 etudes nudistiques 38000, 631 etudes pour peintres 38000, 631 Etudes Viennoises 38000, 631 etwas greift die Substanz an 38000, 631 euward 38000, 631 Femen 38000, 631 feminism 38000, 631 Feminismus 38000, 631 financial fascism 38000, 631 financial feminism 38000, 631 financial totalitarianism 38000, 631 Finanzakrobatik 38000, 631 Finanzfaschismus 38000, 631 Finanzpolitik 38000, 631 Finanzporno 38000, 631 fiscal porn 38000, 631 fiscal theatre 38000, 631 Fiskalismus 38000, 631 Fiskalporno 38000, 631 Frauen-Diskriminierung 38000, 631 Freidhofsgericht Graz-Ost 38000, 631 Friedhofsgericht Graz-Ost 38000, 631 Gutmenschen 38000, 631 gynarcho 38000, 631 gynarchy 38000, 631 HaaSanG (2014) 38000, 631 Heta Asset Resolution 38000, 631 holy porn 38000, 631 Hypo Alpe Adria SanierungsGesetz 38000, 631 Hypo Alpe Adria Sondergesetz 38000, 631 Hypo Gesetz 38000, 631 Hypo Group Alpe Adria 38000, 631 HYPO HETA 38000, 631 Hypo Heta Porno 38000, 631 Hypo Heta Sparismus 38000, 631 Hypo Sondergesetz 38000, 631 it gets down to the basic facts 38000, 631 it gets down to the bone 38000, 631 it gets down to the nitty-gritty 38000, Österreichischer Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK), Österreichischer Seniorenbund, Österreichischer Seniorenbund (ÖSB), Österreichischer Verwaltungsgerichtshof (VwGH), Österreichisches Staatsmündel, Österreichisches Staatsmündel & Künstlerin, Österreichisches Zwangsmündel, k.u.k. Hochrad-Frivolitäten, k.u.k. Hochradakrobatin, k.u.k. Hochradartistin, k.u.k. Hochradathletin, k.u.k. Hochraddame, k.u.k. Hochradkünstlerin, k.u.k. Hochradlerin, k.u.k. Hochradprinzessin, k.u.k. Hof- und Popodame, k.u.k. Hofburg-Mädel, k.u.k. Hofburg-Nackedei, k.u.k. Hofburg-Nudistin, k.u.k. Hofburg-Nymphe, k.u.k. Hofburggazelle, k.u.k. Hofburggeist, k.u.k. Hofburggymnastin, k.u.k. Hofburgnymphe, k.u.k. Hofburgpopo, k.u.k. Hofburgpraline, k.u.k. Hofdame, k.u.k. Hofmädchen, k.u.k. Hofnymphe, k.u.k. Hofoper, k.u.k. Hofpopolina, k.u.k. Hofschauspielerin, k.u.k. Hofsportlerin, k.u.k. Hofstaat, k.u.k. Hoftheaterpopo, k.u.k. Kraftdame, k.u.k. Kraftsport, k.u.k. nude biking, k.u.k. nude cycling, k.u.k. Opernerotik, k.u.k. Opernkultur Wien, k.u.k. Opernporno, k.u.k. Orienterotik, k.u.k. Orientkultur, k.u.k. Orientzauber, k.u.k. Popo, k.u.k. Popo für den Hofburg-Kaiser, k.u.k. Popo- und Hofdame, k.u.k. Popo-Übungen, k.u.k. Popo-Erotik, k.u.k. Popo-Schönheiten, k.u.k. popochic, k.u.k. Popodame, k.u.k. Popodame von der Hofburg, k.u.k. popofeil, k.u.k. Popokultur, k.u.k. Popokunst, k.u.k. Popolina, k.u.k. Popolismus, k.u.k. Popophelia von der Hofburg, k.u.k. popophil, k.u.k. Poposophie, k.u.k. Popostudie, k.u.k. Popotheater, k.u.k. Popozentrismus, k.u.k. Popscherl, k.u.k. Popschi, k.u.k. Prachthintrige, Legal Clinic Graz, Open data 38000, Open erotics 38000, Open Government 38000, Open history, Open justice 38000, Open media 38000, Open politics 38000, Open science 38000, Open source 38000, Open Vienna, Opernporno, Otto Schmidt (1849 Gotha - 1920 Wien), Otto Schmidt - Fotografischer Kunstverlag, Otto Schmidt - Fotografischer Kunstverlag - Wien - Mariahilferstrasse 37 (1883-1886), Otto Schmidt - Galerie der Wiener Schönheiten, Otto Schmidt - Orienterotik, Otto Schmidt - Sex in Wien, Otto Schmidt - Wiener Theaterschönheiten, Otto Schmidt - Wiener Turnerinnen, Otto Schmidt 1890, Otto Schmidt – Wien Mariahilferstrasse 37, Otto Schmidt – Wien Neubaugasse 51, Otto Schmidt Erotik, Otto Schmidt Erotikverlag, Otto Schmidt Fotoverlag, Otto Schmidt Hochraddamen, Otto Schmidt Hofdamen, Otto Schmidt Hofoper-Schönheiten, Otto Schmidt Kunstverlag, Otto Schmidt Wien - Gymnastikerinnen, Otto Schmidt Wien - Hochrad-Studien, Otto Schmidt Wien - Hofburgfantasien, Otto Schmidt Wien 1888, Otto Schmidt Wien 1889, Otto Schmidt Wien 1890, Otto Schmidt Wien 1891, Otto Schmidt Wien 1892, Zwielichtiges 2015, Zwielichtiges 2016, Zwielichtiges 2017, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Gesindel, zwielichtiges Staatspersonal, Zwielichtpolitik 2017 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

GROSSET & TREMBLEY Editeurs #Geneve, 1880, La grotte du glacier aux #Bossons, #Chamonix-Mont-Blanc, Haute-#Savoie, #Rhone-Alpes

GROSSET et TREMBLEY – Libraires – Geneve - 4 rue de la Corraterie (1860s), GROSSET et TREMBLEY – Geneve - Editeurs photo (1860-80s), France – Departement Haute-Savoie – Chamonix = Cham = Chamonix-Mont-Blanc (1921), France – Departement Haute-Savoie – Chamonix = Cham, France – Departement Haute-Savoie – Chamonix (1793) – Chamouny (1581) – Chamonis 1283) - campum munitum (1091) – Etymologie 1 “camp fortifie”, France – Departement Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons, France – Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons – bosson boisson = bois + son - Etymologie 1 “wood’s son Waldessohn Waldbewohner Wäldler”, France – Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons – bosson boisson = bois + son - Etymologie 1 PIE *bhes- “to grow become bush Busch Wald Dickicht”, France – Departement Haute-Savoie = Obersavoyen, France – Haute-Savoie = Obersavoyen – Savoyen = Savoye = Savoia -  keltisch Sapaudia Sabaudia (354) – Etymologie 1 “Waldland forest wood”, France – Haute-Savoie = Obersavoyen – Savoyen = Savoye = Savoia –– Latin sapinus sappinus Etymologie 2 “pine tree Saftstück der Tanne”, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“GENEVE – GROSSET & TREMBLEY, EDITEURS
La Grotte aux Bossons”

SAVIOZ & COUTTET, Joseph-Eugene Savioz & Michel Couttet, Joseph-Eugene Savioz & Michel Couttet – verschwägerte Fotografen-Unternehemen in Chamonix um 1870, Chamonix, Les Bossons, Chamonix-Mont-Blanc - Les Bossons – Ortsteil von Chamonix, Chamonix-Mont-Blanc - Les Bossons – “Waldsöhne Waldmenschen” - Etymologie 1 frz. bois “Wald” + frz. garcon “Sohn”, Chamonix-Mont-Blanc = Chamonix = Chamounix = Cham, Chamonix-Mont-Blanc (seit 1921 der offizielle Name), Chamonix-Mont-Blanc – Chamouny – Etymologie mlat. Campus Munitus = Champ Muni “fortified field” (1091), Mont-Blanc (seit 1921 der offizielle Name), Eishöhle im Bossons-Gletscher, La grotte du glacier de Bossons, grotte au glacier des Bossons, ice cave of Bossons glacier, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss, Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“No.
Grotte au Glacier des Bossons”
SOVIOZ & COUTTET
PHOTOGRAPHES
A CHAMONIX
(The Savoie)”

Bossons
74400 Chamonix, France

https://de.wikipedia.org/wiki/Glacier_des_Bossons

Der Glacier des Bossons

ist ein Gletscher im Arvetal im französischen Département Haute-Savoie nahe Chamonix.

BossonsGlacierGlacierDesBossonsBossoninjäätikkö

Français : Glacier des Bossons, Chamonix, France
English: Bossons Glacier, Chamonix, France
Suomi: Bossons’n jäätikkö, Chamonix, Ranska
Paasikivi, 2014.

Sein Name stammt vom Dorf Les Bossons, das unterhalb des Gletschers liegt.

Er fließt an der Nordflanke des Mont Blanc bis auf etwa 1400 m Höhe über dem Meeresspiegel herab.

Glacier des Bossons 2 100 0033

Glacier des Bossons, Chamonix, France.
Daniel*D, 2007.

Ende des 19. Jahrhunderts reichte er noch bis ins Tal, das auf 1050 m liegt.[1]

Fotografi av glaciärer i Frankrike - Hallwylska museet - 103166

Fotografi av Berget Aiguille du Midi och Bossons-glaciären - Hallwylska museet - 103138

Svenska: Bossons-glaciären och Dôme du Goûter i Chamonix, Frankrike.
Inköpta af Walther och Wilhelmina von Hallwyl, f. Kempe, under deras resa i Schweiz omkring år 1870.
Musee Hallwyi.

Seine Zunge ist trotz des Rückgangs immer noch die tiefstgelegene in den Alpen.

http://www.notrehistoire.ch/medias/58952

Grosset & Trembley
Libraires
Editeurs
4, rue de la Corraterie
Geneve
Collection: Serge de Muller

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichisches Staatsmündel & Künstlerin

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltChamonix, #AltFrankreich, 631 post-truth banking 38000, 631 postfaktische Banken 38000, 631 postfaktische Justiz 38000, 631 postfaktische Medizin 38000, 631 postfaktisches Bankenwesen 38000, 631 Prekariat 38000, 631 Prekariatspolitik 38000, 631 Prekarisierungspolitik 38000, 631 Problemimport 38000, 631 Rejderstwo 38000, 631 Riot Grrrl 38000, 631 RiotGrrrl 38000, 631 Sachwalterschaftskriminologie 38000, 631 Sachwalterschaftspolitik 38000, 631 Schariabank 38000, 631 Schariagericht 38000, 631 Schariagericht Graz-Ost 38000, 631 Schariajustiz 38000, 631 Schariakopftuch 38000, 631 Schariakrimi 38000, 631 Schariakunst 38000, 631 Schariapension 38000, 631 Schariapolitik 38000, 631 Schariaspiele 38000, 631 Schariatheater 38000, 631 Schariaverwaltung 38000, 631 Schariazirkus 38000, 631 Schwarzes Loch der HYPO HETA 38000, 631 sharia party 38000, 631 situationselastisch 38000, 631 social design 38000, 631 social engineering 38000, 631 social war 38000, 631 soziale Tod 38000, 631 Sparen bis zum Umfallen 38000, ÖVP -Depressionspolitik, ÖVP -Offenbarungspolitik, ÖVP = Bremsklotz-Politik, ÖVP = die Schwarzen, ÖVP = Friedhofspolitik, ÖVP = Marionettentheater, ÖVP = Partei für Denkverbote, ÖVP = Partei für postfaktische Politik, ÖVP = Raiffeisenpolitik, ÖVP = Schwarze Partei, ÖVP = Strukturfaschismus, ÖVP Bundespartei, ÖVP im Selbstzerstörungsmodus, ÖVP-Austerizismus, ÖVP-Mammonismus, ÖVP-Pauperismus, ÖVP-Politik = Lopatka-Politik = Machiavellismus, ÖVP-Politik = Schüssel-Politik = Machiavellismus, Bossons 1880, Chamonix 1880, ErwachsenenSchutzGesetz, ErwachsenenSchutzGesetz 2018, ErwachsenenSchutzGesetz = ErwSchG, ErwSchG, France – Departement Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons, France – Departement Haute-Savoie = Obersavoyen, France – Departement Haute-Savoie – Chamonix (1793) – Chamouny (1581) – Chamonis 1283) - campum munitum (1091) – Etymologie 1 “camp fortifie”, France – Departement Haute-Savoie – Chamonix = Cham = Chamonix-Mont-Blanc (1921), France – Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons – bosson boisson = bois + son - Etymologie 1 “wood’s son Waldessohn Waldbewohner Wäldler”, France – Haute-Savoie - Chamonix – Les Bossons – bosson boisson = bois + son - Etymologie 1 PIE *bhes- “to grow become bush Busch Wald Dickicht”, France – Haute-Savoie = Obersavoyen – Savoyen = Savoye = Savoia - keltisch Sapaudia Sabaudia (354) – Etymologie 1 “Waldland forest wood”, France – Haute-Savoie = Obersavoyen – Savoyen = Savoye = Savoia –– Latin sapinus sappinus Etymologie 2 “pine tree Saftstück der Tanne”, GROSSET et TREMBLEY – Geneve - Editeurs photo (1860-80s), GROSSET et TREMBLEY – Libraires – Geneve - 4 rue de la Corraterie (1860s), Haute-Savoie 1880, Legal Clinic Graz, Mag. Alois Stöger - Sozialminister der Republik Österreich, MAG. CHRISTIAN KERN, Mag. Christian Kern (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler der Republik Österreich, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler seit 2016, Mag. Christian Kern - SPÖ-Bundeskanzler, Mag. Elisabeth DIEBER, Mag. Elisabeth Dieber – Richterin am OLG f ZRS Graz, Mag. Elisabeth DIEBER – Richterin des Landesgerichtes Graz, Mag. Elke NIEDERL, Mag. Elke NIEDERL – Schlichtungsreferentin Steiermark, Mag. Gertrude PUCHER, Mag. Gertrude PUCHER - PVA Landesstelle Steiermark, Mag. Gertrude PUCHER - PVA STMK, Mag. Ingrid #MOSCHIK (*1955 Villach), Mag. Ingrid MOSCHIK, Mag. Ingrid Moschik, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach - ) - österreichische Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach – 999), Mag. Ingrid Moschik - Austrian coercive ward artist, Mag. Maria AUER, Mag. Maria AUER - BKA, Mag. Maria AUER - BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, Mag. Sonja STESSL, Mag. Sonja STESSL – Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, zwielichtige Richterinnen, zwielichtige Staatsdiener, zwielichtige Staatslenker, zwielichtige Staatsmänner, zwielichtige Volksanwälte, zwielichtige Volksvertreter, zwielichtiger Bundespräsident, Zwielichtiges 2015, Zwielichtiges 2016, Zwielichtiges 2017, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Gesindel, zwielichtiges Staatspersonal, Zwielichtpolitik 2017 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

H. Romberg, Photograph in #Hamburg, Alter #Jungfernsteg No 11, um 1863, drei unbekannte Kinder in Studio frontal stehen

H. Romberg – Photograph in Hamburg in den 1860ern, H. Romberg – Photograph - Hamburg – Alter Jungfernsteg 11, Romberg – Rhomberg – Etymologie 1 “Wollfärber mit Rohmen = Rahmen im Taunus”, Hamburg, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“H. ROMBERG, PHOTOG.”
“H. ROMBERG
PHOTOGRAPH
Alter Jungfernsteg No 11
HAMBURG”

Jungfernstieg 11
Jungfernstieg 11, 20354 Hamburg, Germany

Mag. Ingrid Moschik,
Österreichisches Staatsmündel & Künstlerin

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #alternativlos, #Alterspension, #AltHamburg, 631 Frauen-Diskriminierung 38000, 631 Freidhofsgericht Graz-Ost 38000, 631 Friedhofsgericht Graz-Ost 38000, 631 Gutmenschen 38000, 631 HaaSanG (2014) 38000, 631 Heta Asset Resolution 38000, 631 Hypo Alpe Adria SanierungsGesetz 38000, 631 Hypo Alpe Adria Sondergesetz 38000, 631 Hypo Gesetz 38000, 631 Hypo Group Alpe Adria 38000, 631 HYPO HETA 38000, 631 HYPO HETA Faschismus 38000, 631 Hypo Heta Porno 38000, 631 Hypo Heta Sparismus 38000, 631 Hypo Sondergesetz 38000, 631 it gets down to the basic facts 38000, 631 it gets down to the bone 38000, 631 it gets down to the nitty-gritty 38000, 631 LEX MOSCHIK 38000, 631 Lex sells 38000, 631 LOOT ALARM 38000, 631 LOOT CREW 38000, 631 LOOT PARTY 38000, 631 LOOT! 38000, 631 Mag. Ingrid Moschik 38000, 631 Mama Moschik 38000, 631 matriarchate 38000, 631 matriarcho 38000, 631 matriarchy 38000, 631 Mündel-Monetarisierung 38000, 631 Mündel-Vergewaltigung 38000, 631 Mündelbestrafung 38000, 631 Mündeldiskriminierung 38000, 631 Mündelerlösung 38000, 631 Mündelfabrik 38000, 631 Mündelgericht Graz-Ost 38000, 631 Mündeljustiz 38000, 631 Mündelkunst 38000, 631 Mündelmissbrauch 38000, 631 Mündelplünderung 38000, 631 Mündelpolitik 38000, 631 Mündelsubmission 38000, 631 Mündeltheater 38000, 631 Mündelunterdrückung 38000, 631 Mündelunterwerfung 38000, 631 Mündelverachtung 38000, 631 Mündelvernutzung 38000, 631 Mündelverwaltung 38000, 631 Mündelzirkus 38000, 631 Mütter-Diskriminierung 38000, 631 Menschenrechte statt Rechte Menschen 38000, 631 Mother Moschik 38000, 631 multiples Organversagen 38000, 631 Mutter Moschik 38000, Bezirkgericht Graz-Ost, Bezirksgericht 631 - Geschäftsabteilung 252, Bezirksgericht 631 = BG Graz-Ost, BEZIRKSGERICHT GRAZ-OST, Bezirksgericht Graz-Ost - Amtsmissbrauch, Bezirksgericht Graz-Ost - Familiengericht, Bezirksgericht Graz-Ost - Gesetzesmissbrauch, Bezirksgericht Graz-Ost - Gewaltenmissbrauch, Bezirksgericht Graz-Ost - Grünen-Gericht, Bezirksgericht Graz-Ost - Machtmissbrauch, H. Romberg – Photograph - Hamburg – Alter Jungfernsteg 11, H. Romberg – Photograph in Hamburg in den 1860ern, Hamburg 1863, Ingrid KOROSEC - VA a.D. - Bundesvorsitzende des ÖSB, Ingrid Moschik, ingrid.moschik@yahoo.de, Koerz – Made in Austria, Koerz – Made in AustriaKoerz – Made in Austria, KoerzitivDesign, KoerzitivDesign - Made in Austria, Koerzitive – Made in Austria, KoerzitivJustiz, KoerzitivKultur, KoerzitivPolitik, KoerzitivStyling, KoerzitivStyling – Made in Austria, Mag Ingrid Moschik - artist, Mag. Alois Stöger - Sozialminister der Republik Österreich, MAG. CHRISTIAN KERN, Mag. Christian Kern (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler der Republik Österreich, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler seit 2016, Mag. Christian Kern - SPÖ-Bundeskanzler, Mag. Elisabeth Dieber – Richterin am OLG f ZRS Graz, Mag. Ingrid MOSCHIK, Mag. Ingrid Moschik, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach – 999), Mag. Sonja STESSL – Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, Mamma Austriaca, Mamma Power 38000, Mamma Riot 38000, Romberg – Rhomberg – Etymologie 1 “Wollfärber mit Rohmen = Rahmen im Taunus”, Sado-Maso-Justiz, SM-Justiz, Zwielichtiges 2015, Zwielichtiges 2016, Zwielichtiges 2017, zwielichtiges Gerichtspersonal, zwielichtiges Gesindel, zwielichtiges Staatspersonal, Zwielichtpolitik 2017 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Franz Völker, Fotograf in #Graz, 1870, #Marburg, #Maribor, Alte #Drau-Brücke, Stari #Dravski most, Blick von Süden auf die Altstadt

Franz Völker (? – 1908 Graz) – Buchbinder und Fotograf in Klagenfurt und Graz sowie Marburg an der Drau von ca. 1868 bis ca. 1904, Franz Völker Klagenfurt (circa 1868 bis circa 1870), Franz Völker Graz (circa 1870 bis circa 1904), Franz Völker Marburg an der Drau (1880er), Franz Völker – photographisch-artistische Anstalt in Graz von circa 1870 bis circa 1904, Maribor = Marburg an der Drau, Maribor = Marburg an der Drau – Marpurch = Marchburch = Marburc = Marchpurch (circa 1145) – mhd. march “borderland” + mhd. burc “fortress”, Maribor - Dravski most = Stari most = Drzavni most = Glavni most, Maribor = Marburg an der Drau – Alte Draubrücke = Alte Staatsbrücke = Alte Hauptbrücke, Maribor - Old Bridge = State Bridge = Main Bridge = Drava Bridge, Maribor – seit 1836 durch Slawisten Stanko Vraz (1810-1851), Marburg – seit 12. Jahrhundert – “Marburg an der Drau” (seit 1910), Maribor = Marburg an der Drau - circa 115000 Einwohner zählende Stadt in Slowenien, Maribor = Marburg an der Drau – südlich der Drau = Drava liegt das  Bachergebirge = Pohorje, Maribor = Marburg an der Drau – südlich der Drau = Drava liegen die Windischen Bühel = Slovenske Gorice, Drau = Drave = Slovene Drava = Dravos = Latin Dravus = idg. *dreu- *treu- “traben treten drollen drehen laufen Laufende Flusslauf”, Castrum Marchburch, March Castle, March of Drava, Marchburg (1164), Statt Marchburg (1254), Maribor, Marburgum, Marburgo, Marburg an der Drau, The Austrian Federal Chancellery, Bundeskanzleramt Österreich, BKA, Ballhausplatz 2, Sparismus, Sparen ist muss,  Sparism, sparing is must Art goes politics, Zensurismus, Zensur muss sein, Censorship is must, Mag. Ingrid Moschik, Mündelkünstlerin, ward artist, Staatsmündelkünstlerin, political ward artist, Österreichische Staatsmündelkünstlerin, Austrian political ward artist

“Marburg”
“FRANZ VÖLKER
photogr. artist. Atelier
für
PORTRAITS & LANDSCHAFTEN
in
GRAZ.”

Maribor (Marburg an der Drau)
2000 Maribor, Slovenia

Old Bridge (Stari Most)
2000 Maribor, Slovenia

https://de.wikipedia.org/wiki/Maribor

Maribor
(deutsch, vor allem in Österreich verwendet: Marburg an der Drau)

ist eine Stadt und Stadtgemeinde im Nordosten Sloweniens und mit 111.832 Einwohnern[1] (2016) (Agglomeration: 168.000) dessen zweitgrößte Stadt. Sie ist ein römisch-katholischer Erzbischofssitz und beherbergt seit 1975 die Universität Maribor.

Maribor wurde zur Alpenstadt des Jahres 2000 gekürt und war 2012 Kulturhauptstadt Europas.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/Maribor_s_Pohorja.jpg?uselang=de

Beschreibung: Luftaufnahme von Maribor (Marburg), Slowenien (Blick Richtung Österreich)
Datum: Bild aufgenommen im Dezember 2004
Quelle: Bild aufgenommen von Andrejj (slowenische Wikipedia: Maribor s Pohorja.jpg)
Urheber: Andrejj
Lizenz: Der Urheber hat das Bild als GNU-FDL lizensiert.
Versionsgeschichte auf Maribor s Pohorja.jpg):

Name

Maribor was attested in historical sources as Marpurch circa 1145 (and later as Marchburch, Marburc, and Marchpurch), and is a compound of Middle High German march ‚march (borderland)‘ + burc ‚fortress‘.

In modern times, the town’s German name was Marburg an der Drau (literally, ‚Marburg on the Drava‘).

The Slovene name Maribor is an artificial Slovenized creation, coined by Stanko Vraz in 1836.

Vraz created the name in the spirit of Illyrianism by analogy with the name Brandenburg (cf. Lower Sorbian Bramborska).

Locally, the town is known in Slovene as Marprk or Marprog.[3] In addition to its Slovene and German names, the city is also known as Marburgum in Latin and Marburgo in Italian.

Geschichte

Unter den Habsburgern

Marburg geht auf eine 1164 erwähnte Markburg zurück, die der Siedlung ihren Namen gab.

1204 wird der Ort erstmals als Markt und 1254 als Stadt genannt.[2][3]

1480 und 1481 wurde die Stadt von Matthias Corvinus vergeblich belagert.

Vischer - Topographia Ducatus Stiria - 247 Marburg - Maribor

Georg Matthäus Vischer (1628-1696):
Statt Marchburg, Ljubljana
G. M. Vischers Käyserlichen Geographi, Topographia Ducatus Stiriae,
Das ist: Eigentliche Delineation / und Abbildung aller Städte / Schlösser / Marcktfleck / Lustgärten / Probsteyen / Stiffter / Clöster und Kirchen / so es sich im Herzogthumb Steyrmarck befinden; Und anjetzo Umb einen billichen Preyß zu finden seynd Bey Johann Bitsch Universitäts Buchhandlern / Auff dem Juden=Platz bey der guldenen Saulen.
Graz 1681
Die Nummerierung der Dateien folgt der alphabetischen Reihung der Ortsnamen

Die Herrschaft Marburg mit der Obermarburg und der Stadtburg gehörte ab 1620 den Grafen Zwickl genannt Khiesl und ab 1727 den Grafen Brandis.

Der Name Maribor wurde erst im 19. Jahrhundert im Zuge des Aufkommens des slowenischen Nationalbewusstseins vom Dichter Stanko Vraz geschaffen.[4]
1896 wurde lexikalisch zusammengefasst,

Marburg besitze drei Brücken,

eine Kathedrale, einen Stadtpfarrturm, eine gräfliche Burg, ein Kasino mit Theater, einen Stadtpark und rund 20.000 großteils deutschsprachige Einwohner. Fabriken, Wein- und Holzhandel, Kreditinstitute ergänzten das Bild, ebenso zwei Bezirksgerichte, der Sitz des Fürstbischofs von Lavant sowie Gymnasien und eine Lehrerbildungsanstalt. Marburg war Stadt mit eigenem Statut (unterstand also keinem Bezirk des Landes Steiermark), für die Umgebung der Stadt bestand eine eigene Bezirkshauptmannschaft.[5]

1882 gründete Hermann Goethe (1837–1911) die Wein- und Obstbauschule Marburg. Sie gab unter anderem Fachliteratur über die Rebsortenkunde, sogenannte Ampelographische Berichte, heraus, die über die Grenzen der Monarchie Bedeutsamkeit erreichten.[6]

Marburg blieb bis zum Ende des Ersten Weltkrieges 1918 als Teil des Herzogtums Steiermark und damit Österreich-Ungarns unter der Herrschaft der Habsburger. Während dieses Krieges kam es wegen vermuteter Staatsfeindlichkeit zu Zwangsinternierungen vieler Slowenen in Kärnten und der Steiermark, was zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der deutschsprachigen und slowenischen Volksgruppe führte.

Entscheidung 1918/1919 gegen den Bevölkerungswillen

Bei der Auflösung Österreich-Ungarns im Herbst 1918 wurde die überwiegend deutschösterreichische Stadt von der neu gegründeten Republik Deutschösterreich, aber auch vom neu gegründeten Staat der Slowenen, Kroaten und Serben beansprucht. Die Slowenen, die im Umland siedelten, waren dabei strategisch im Vorteil: Das im Norden liegende, geschlossene deutschsprachige Siedlungsgebiet der Steiermark war circa fünfzehn Kilometer entfernt. Der in Marburg amtierende k.k. Landsturmkommandant Rudolf Maister erklärte sich Anfang November 1918, gestützt auf slowenische Truppenteile, zum Stadtkommandanten und wurde von der neuen Laibacher Regierung zum General befördert. Die deutschösterreichischen Stadtpolitiker wurden abgesetzt. Die verbliebene deutschösterreichische Garnison und die von Deutschösterreichern gebildete Bürgerwehr mussten nach wenigen Wochen aufgeben. Damit war die spätere Regelung im Vertrag von Saint-Germain (September 1919) bereits vorweggenommen.

Am 27. Januar 1919 wurden 13 deutsche Marburger, die auf dem Hauptplatz auf die US-Friedensdelegation warteten, von Maisters Soldaten erschossen, mehr als 60 verletzt (Marburger Blutsonntag). Was die Schüsse auf Unbewaffnete auslöste, dazu gab es stark auseinander gehende Aussagen; jedenfalls lag kein zentraler Befehl vor. Marburg wurde ohne Volksabstimmung und gegen den Willen der frei gewählten Gemeinderäte, Landtags- und Reichsratsabgeordneten als Teil der großteils slowenischen Untersteiermark dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (SHS-Staat, später Königreich Jugoslawien) zugeordnet.
Slowenen und Deutschösterreicher
Die deutschösterreichische Bevölkerungsgruppe stellte bis zum Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1918 die große Mehrheit und dominierte das öffentliche Leben (die Volkszählung 1890 ergab 19.898 Einwohner, davon 2.653 slowenischsprachig). Das galt auch für die Nachbardörfer Brunndorf (Studenci), Pobersch (Pobrežje), Thesen (Tezno), Rothwein, Roßwein (Razvanje), Kartschowin und Leitersberg, die mit der Stadt Marburg eine deutsche Sprachinsel bildeten. Bei der Volkszählung von 1910 lebten hier 81 % deutsch- und 14 % slowenischsprachige Bewohner.

Das weitere Umland hingegen war – mit Ausnahme anderer kleinerer Städte, wie Pettau (Ptuj), St. Leonhard in Windischbüheln (Lenart v Slovenskih Goricah), Luttenberg (Ljutomer), Friedau (Ormož), Windisch Feistritz (Slovenska Bistrica) und Pragerhof (Pragersko) – fast vollständig von Slowenen besiedelt. Obwohl nach dem Ersten Weltkrieg ein Teil der deutschösterreichischen Bevölkerung (vor allem das Beamtentum, teilweise schon unter General Maisters Militärherrschaft) nach Österreich vertrieben wurde und alle deutschen Schulen und Vereine zwangsaufgelöst bzw. beschlagnahmt wurden, betrug der deutsche Anteil in den 1930er Jahren nach Angaben der Minderheit noch immer etwa 25 %. Die Volkszählungen ergaben allerdings 1921 nur mehr 21 % und 1931 nur noch 7 % Deutschsprachige.

Die Untersteiermark in der Zeit des Nationalsozialismus

Nach dem Überfall des Deutschen Reiches auf das Königreich Jugoslawien am 6. April 1941 wurde der jugoslawische Teil der Steiermark als CdZ-Gebiet Untersteiermark vom Großdeutschen Reich annektiert. Hitler besuchte am 26. April 1941 die Stadt und forderte seine Anhänger in einer Rede bei einer großen Kundgebung auf, „dieses Land wieder deutsch zu machen“.[7] Wie aus der Umgebung wurden auch aus der Stadt in der Folgezeit Slowenen nach Serbien sowie zur Zwangsarbeit ins Deutsche Reich verschleppt. Wer in den Verdacht geriet, die jugoslawischen Partisanen zu fördern, wurde hingerichtet; die Todesurteile wurden zur Abschreckung in der Stadt plakatiert (ein darauf Bezug nehmendes Denkmal befindet sich in der Altstadt). Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt mehrere Male von alliierten Flugzeugen bombardiert.

1945 bis 1990

In Maribor-Tezno befindet sich das größte Massengrab der Massaker von Bleiburg. Beim Autobahnbau wurden 1999 auf einer Länge von etwa 70 Metern Skelette bzw. Knochen von 1179 Menschen gefunden. Weitere Sondierungen im Jahr 2007 unter der Leitung von Mitja Ferenc ergaben, dass hier ein Panzergraben auf der Länge von 940 Metern gleichmäßig aufgefüllt wurde und somit auf eine Opferzahl von ca. 15.000 schließen lässt. Die Massenhinrichtungen in Tezno ereigneten sich vom 20. bis 26. Mai 1945.[8] Das Massengrab wurde bis heute weder vollständig ausgegraben noch ist es überhaupt ausgewiesen. (Stand: 2013)[9]

Ab Sommer 1945 wurden nicht zuvor geflohene deutschsprachige Marburger nach Österreich vertrieben, ihr Eigentum konfisziert. Eine individuelle Feststellung ihrer Schuld oder Unschuld fand nicht statt.
Nach 1945 entwickelte sich die Stadt zu einem blühenden industriellen und kulturellen Zentrum für den gesamten Norden Sloweniens und Jugoslawiens.
Seit 1969 besteht eine Städtepartnerschaft mit der hessischen Stadt Marburg an der Lahn, seit 1987 mit der steirischen Landeshauptstadt Graz.
1975 wurde die Universität Maribor gegründet.

Seit 1991

Seit der Erklärung der Unabhängigkeit Sloweniens von Jugoslawien im Jahr 1991 verlor die gesamte neu gegründete Republik den innerjugoslawischen Binnenmarkt. Die Auswirkungen dieses Verlustes auf die Wirtschaft der Stadt waren erheblich, eine hohe Arbeitslosenquote war die Folge. In den Jahren 1996 bis 2001 verlor die Stadt im Schnitt jährlich 3,1 % ihrer Einwohner. Der Beitritt Sloweniens zur Europäischen Union 2004, die Einführung des Euro 2007 und der Beitritt Sloweniens zum Schengener Abkommen, der Ende 2007 zur Auflassung aller Grenzkontrollen Richtung Österreich, Ungarn und Italien führte, sollten neuen Optimismus ermöglichen.

Maribor wurde vom Rat der Europäischen Union zur Kulturhauptstadt 2012 ausgerufen, ebenso wie Guimarães in Portugal.[10][11]

https://en.wikipedia.org/wiki/Old_Bridge_(Maribor)

The Old Bridge (Slovene: Stari most),
also named the State Bridge (Državni most),
the Main Bridge (Glavni most) and
the Drava Bridge (Dravski most),

is a bridge crossing the Drava River in Maribor, northeastern Slovenia.

Old Bridge, Maribor (June 2013)

English: Old Bridge, also known as the Main Bridge, in Maribor, June 2013.
Dennis Jarvis.

It links Carinthia Street (Koroška cesta) and Pobrežje Street (Pobreška cesta) and is 270 metres (890 ft) long.[1]

Its central part, spanning across the Drava, is 166 m (545 ft) long and has three steel arches.[1]

Razglednice Maribora, ki jih je leta 1903 uredil dr. Amand Rak (507)

Slovenščina: Razglednice Maribora, ki jih je leta 1903 uredil dr. Amand Rak, 1913.

The bridge was completed in 1913[2][3] and opened to traffic on 23 August of that year.[1]

Razglednica Maribora 1918

Razglednica Maribora 1918 (2)

Slovenščina: Razglednica Maribora, 1918.

During World War II, it was damaged and later partially rebuilt.[1] The last renovations took place in 1990 and 1998.[1]

Ausführliche Beschreibung und weitere Beispiele von
“Franz Völker – Fotograf Klagenfurt Graz und Marburg”
auf Sparismus:

Franz Völker, Fotograf in #Graz, #Grieskai, #Nikolaiplatz, #Mur, #Albrechtsbrücke, #Franziskanerkirche, #Schlossberg, #Schöckl, um 1870
https://sparismus.wordpress.com/2016/12/10/franz-voelker-fotograf-in-graz-grieskai-nikolaiplatz-mur-albrechtsbruecke-franziskanerkirche-schlossberg-schoeckl-um-1870/

Franz Völker, Fotograf in #Graz, #Grieskai, #Mur, #Kettenbrücke, #Franziskanerkirche, #Schlossberg, um 1875
https://sparismus.wordpress.com/2016/12/11/franz-voelker-fotograf-in-graz-grieskai-mur-kettenbruecke-franziskanerkirche-schlossberg-um-1875/

Franz Völker, Fotograf in #Graz, #Mur, #Kettenbrücke, Kälbernes Viertel, #Schlossberg, #Uhrturm, um 1875
https://sparismus.wordpress.com/2016/12/12/franz-voelker-fotograf-in-graz-mur-kettenbruecke-kaelbernes-viertel-schlossberg-uhrturm-um-1875/

Mag. Ingrid Moschik,
Austrian coerced ward & artist

Veröffentlicht unter "Das Gewissen Österreichs", "Digitale Agenda Austria", #38000, #631, #999, #AltÖsterreich, #AltMarburg, #AltSlowenien, 1870, 252P457/13g, 38000 = 38000, 38000 = 631, 38000-2-999, 631 1860 38000, 631 233 231 252 38000, 631 233 231 254 38000, 631 Ablebensgericht Graz-Ost 38000, 631 absolut intransparent 38000, 631 alternativlos korrupt 38000, 631 Alters-Diskriminierung 38000, Begräbnisgericht Graz-Ost, Behinderte am laufenden Band, Behindertenökonomie, Behindertengericht, Behindertenmissbrauch, Behindertenpolitik, Behindertenverwaltung, Behindertenwirtschaft, Behintertenproduktion am Bezirksgericht Graz-Ost, Bilder aus Alt-Marburg, christian.kern@bka.gv.at, christian.kern@spoe.at, direkt@spoe.at, Dr. Alexander Van der Bellen, Dr. Alexander Van der Bellen - Austrian President (2016-), Dr. Alexander Van der Bellen - BP, Dr. Alexander Van der Bellen - Bundespräsident von Österreich, Dr. Alexander Van der Bellen - Die Grünen, Dr. Alexander Van der Bellen - Wiener Hofburg, Dr. Andrea Korschelt - Bezirksgericht Graz-Ost, Dr. Andrea Korschelt - Grundbuch des BG Graz-Ost, Dr. Andrea KORSCHELT - Vorsteherin des Bezirksgerichts, Dr. Andrea Korschelt - Vorsteherin des BG Graz-Ost, Dr. Andrea Korschelt-, Dr. Bettina Kirnbauer - Pressesprecherin von BP VdB, Dr. Franz Unterasinger - Mündelverwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - Pfleglingsverwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - Rechtsanwaltskanzlei in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalter in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Sachwalterschaftskanzlei in Graz, Dr. Franz Unterasinger - SW in Graz, Dr. Franz Unterasinger - Zwangssachwalter des Bezirksgerichts Graz-Ost, Dr. Günther Kräuter (*1956 Leoben - ) - österreichischer Politiker (SPÖ), Dr. Günther Kräuter - Abgeordneter zum Nationalrat (1991 - 2013), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt (2013 - ), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt (SPÖ), Dr. Günther Kräuter - Volksanwalt für Soziales Pflege Gesundheit Jugend Familie, Dr. Manfred Mögele - GÖD-Zentralsekretär, Dr. Manfred SCARIA, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des Oberlandesgerichtes Graz, Dr. Manfred SCARIA – Präsident des OLG f ZRS Graz, Dr. Peter BARTH - LStA am BMJ, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Abgeordneter zum Nationalrat, Dr. Peter FICHTENBAUER (FPÖ) - Volksanwalt, Drau = Drave = Slovene English Hungarian Drava = Dravos = Latin Dravus = idg. *dreu- *treu- “traben treten drollen drehen laufen Laufende Flusslauf”, Franz Völker (? – 1908 Graz) – Buchbinder und Fotograf in Klagenfurt und Graz sowie Marburg an der Drau von ca. 1868 bis ca. 1904, Franz Völker – photographisch-artistische Anstalt in Graz von circa 1870 bis circa 1904, Franz Völker Graz (circa 1870 bis circa 1904), Franz Völker Klagenfurt (circa 1868 bis circa 1870), Franz Völker Marburg an der Drau (1880er), georg.niedermuehlbichler@spoe.at, Graz Marburg 1870, LSR STMK, LStA Dr. Peter BARTH, Mag. Christian Kern (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler (SPÖ), Mag. Christian Kern - Bundeskanzler der Republik Österreich, Mag. Christian Kern - Bundeskanzler seit 2016, Mag. Christian Kern - SPÖ-Bundeskanzler, Mag. Elisabeth DIEBER – Richterin des Landesgerichtes Graz, Mag. Elke NIEDERL, Mag. Gertrude PUCHER, Mag. Gertrude PUCHER - PVA Landesstelle Steiermark, Mag. Gertrude PUCHER - PVA STMK, Mag. Ingrid #MOSCHIK (*1955 Villach), Mag. Ingrid Moschik, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach - ) - österreichische Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik (*1955 Villach – 999), Mag. Ingrid Moschik - Austrian coercive ward artist, Mag. Ingrid Moschik - Österreichische Zwangsmündel-Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik - Das Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid MOSCHIK - Das Rote Gewissen Österreichs, Mag. Ingrid Moschik - ein Gedankenexperiiment, Mag. Ingrid Moschik - ein Menschenversuch, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Fallstudie, Mag. Ingrid Moschik - eine verwaltungsrechtliche Versuchsanordnung, Mag. Ingrid MOSCHIK - Künstlerin, Mag. Ingrid Moschik - political ward artist, Mag. Ingrid Moschik - Staatsmündelkünstlerin, Mag. Maria AUER, Mag. Maria AUER - BKA, Mag. Maria AUER - BKA - Bürgerinnen- und Bürgerservice, Mag. Sonja STESSL, Mag. Sonja STESSL – Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst, Mag. Ulrike RABMER-KOLLER - Präsidentin und Vorstandsvorsitzende der SVA, Mag. Ulrike SCHUIKI, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG 631, Mag. Ulrike SCHUIKI - Richterin am BG Graz-Ost, Mag. Ulrike SCHUIKI – Richterin, Mag. Werner Kogler (1961 Hartberg - ) - österreichischer GRÜNE-Politiker Volkswirt Nationalrat, Mag. Werner Kogler - steirischer DER HYPO-KRIMI-Politiker, Mag. Winfried PINGGERA, Mag. Winfried PINGGERA - GD der PVA, Mag.a Gertrude AUBAUER - ÖVP-Seniorensprecherin, MAG.a MARIA AUER, Marburg an der Drau, Marburg an der Drau 1870, Marburg – seit 12. Jahrhundert – “Marburg an der Drau” (seit 1910), Maribor - Dravski most = Stari most = Drzavni most = Glavni most (1913 bis heute), Maribor - Old Bridge = State Bridge = Main Bridge = Drava Bridge (1913 bis heute), Maribor 1870, Maribor = Marburg an der Drau - circa 115000 Einwohner zählende Stadt in Slowenien, Maribor = Marburg an der Drau – Alte Draubrücke = Alte Staatsbrücke = Alte Hauptbrücke (1913 bis heute), Maribor = Marburg an der Drau – Marpurch = Marchburch = Marburc = Marchpurch (circa 1145) – mhd. march “borderland” + mhd. burc “fortress”, Maribor = Marburg an der Drau – südlich der Drau = Drava liegen die Windischen Bühel = Slovenske Gorice, Maribor = Marburg an der Drau – südlich der Drau = Drava liegt das Bachergebirge = Pohorje, Maribor = Marburgum = Marburgo = Marburg an der Drau (1164 bis heute), Maribor – seit 1836 durch Slawisten Stanko Vraz (1810-1851), Maribor Marburg an der Drau, Scharia = Österreichs Paralleljustiz, Scharia = Sharia = Gottes-Männer-Gerechtigkeit, Scharia = Sharia = Gottesgericht, Scharia = Sharia = Jurisdiktionsnorm = JN, Scharia als Rechtsfortbildung in Österreich, Scharia oder Alles Gute kommt von oben, Scharia-Diktatur, Scharia-Erotik, Scharia-Krimi, Scharia-Kunst, Schariafizierung Österreichs, Schariagericht Graz-Ost, Schariajustiz in Österreich, Schariakrimi über Bezirksgericht Graz-Ost, Schariakunst am Bezirksgericht Graz-Ost, Schariamissbrauch in Österreich, SERVICE@BKA.GV.AT, SPÖ - Georg Niedermühlbichler – Bundesgeschäftsführer seit 13. Juni 2016, SPÖ – Mag. Christian Kern – Bundeskanzler seit 17. Mai 2016, SPÖ – Mag. Christian Kern – Bundesparteiobmann seit 25. Juni 2016 | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen